Was haltet ihr von Merkel? Werdet ihr sie nocheinmal wählen?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Mir würde es niemals in den Sinn kommen, zu meinen, daß jemand, der mich nicht kennt und nichts von mir weiß, die Fähigkeit haben könnte, pauschal zu wissen und zu verwirklichen, was für mich gut ist bzw. was ich für gut halte.

Was andere von Frau Merkel halten, hat für mich keine Bedeutung. Im Umkehrschluß meine ich, daß es auch für andere keine Bedeutung hat, was ich von dieser Frau halte.

Doch falls es jemanden interessiert:

Ich wähle weder Frau Merkel noch sonst jemanden aus dieser Zunft. Diese Leute sind in meinen Augen eine andere Art, die nicht zu meiner Art paßt. Ich will kein Beutetier sein, und erst recht will ich keinen Beutegreifer als Anführer haben.


Direkt kann man sie nicht wählen, man kann nur die Parteien wählen, den Bundestag. CDU habe ich bislang nicht gewählt und ich werde sie auch diesmal nicht wählen, nicht nur wegen der Flüchtlingskrise, auch aus anderen Gründen, zudem finde ich sie zu kapitalistisch.

SPD finde ich fast noch schlimmer. Die tun so, als ob sie übersozial wären, aber macht tatsächlich genauso Lobbypolitik im Sinne der Großkonzerne. SPD hat in der Vergangenheit viel versprochen, aber es nicht gehalten. Das gleiche gilt auch für FDP und Grüne, wobei die FDP immerhin noch so ehrlich ist und es irgendwo zugibt, dass sie Lobbypolitik macht. NPD kann man ganz vergessen, die sind einfach zu rechtsextrem. 

Bleiben zunächst noch übrig die Linke und die AFD. Es gibt vieles, wo ich beiden Parteien Recht geben muss. 

Die Linke hat viele gute Konzepte bezüglich sozialer Gerechtigkeit, zudem ist es die einzige Partei, die gegen Militäreinsätze im Ausland ist. Auch glaube ich, dass Wagenknecht eine gute Kanzlerkandidatin sein könnte. Allerdings haben mich die Linke in den letzten Wochen auch wiederum sehr enttäuscht. Dass sie sich bei dem G20 hinter die Krawalierer gestellt hat, war nicht in Ordnung. Ich weiß nicht, ob ich die Linke nach dem noch wählen werde und kann.

Was die AFD betrifft: In einigen Punkten muss ich ihr Recht geben, gerade, was die Flüchtlingsproblematik und Islamkritik betrifft. Doch es gibt noch andere Themen und in vielen Bereichen ist sie auch mit Vorsicht zu genießen. Wen ich hier gut finde ist u.a. Nikolas Fest. Der hat vorallem letztes Jahr einige gute Ansagen gemacht. Doch Höcke und Petry, die sind meiner Meinung nach mit großer Vorsicht zu genießen.

Ich glaube, es wird einfach mal Zeit, sich mit anderen Parteien zu befassen. Es gibt ja noch Parteien wie die Violetten, die grauen Panther, Frauenpartei, DKP, Piratenpartei, Die Partei, Ökologische Partei, u.v.a. 

Ich finde, man sollte sich einfach mal mehr über diese Parteien informieren und einfach auch solchen Parteien mal eine Chance geben. Wir brauchen einfach mehr Alternativen.

Deponentiavogel 06.08.2017, 17:43

Man kann die Kanzlerin in ihrem Wahlkreis schon direkt wählen. Darüber, dass sie zu kapitalistisch wäre, brauchst du dir echt keine Sorgen machen. Nicht umsonst nennt man die gute Frau oft die beste sozialdemokratische Kanzlerin. 

1

Ich finde Merkel hat nicht die schlechteste Politik bertieben und sie ist durch ihre Wahl zur Bundeskanzlerin vielen Klischees entgegengetreten.

Jedoch werde ich weder die CSU/CDU noch die SPD(von Schulz bin ich leider gar nicht überzeugt und finde es schade, dass die SPD nicht Oppermann oder Steinmeier als Spitzenkandidaten gewählt haben) wählen, da eine große Koalition die Opposition extrem schwächt. Ich möchte verhindern, dass die Grünen aus dem Bundestag fliegen, da sie zwar nie im Leben fähig wären zu regieren, aber für die Opposition enorm wichtig sind.


Deponentiavogel 06.08.2017, 17:45

Hahahahaha. So wichtig für die Opposition, dass sie sich bei der Abstimmung über das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ihrer Stimmen enthalten haben?

0
theendlessriver 08.08.2017, 12:51
@Deponentiavogel

Ich meine damit eigentlich, dass es durch eine große Koalition der Opposition beispielsweise verwährt ist, einen Untersuchungsausschuss einzureichen oder ein Gesetzesvorhaben vom Bundesverfassungsgericht prüfen zu lassen, da hierfür 25% der Stimmen benötigt werden und die Opposition(mit den Grünen und der Linke) derzeit nur auf knappe 20% kommt. Ihre Funktion die Regierung zu kontrollieren wir also eingeschränkt und das finde ich nicht sehr gut. 

0

Was heißt nochmal? Ich habe sie noch nie gewählt. Ich habe noch nie meine Stimme der CDU gegeben. Ich müsste politisch schon sehr verzweifelt sein, wenn ich die Christdemokraten wählen würde.

Ich orientiere mich generell an den progressiven Parteien. SPD, Grüne und Linkspartei. in Rheinland Pfalz regional bedingt durch den sozialliberalen Landesverband der FDP möglicherweise auch die Liberalen. Aber auch nur zur Landtagswahl in der Pfalz und auch nur weil ich weiß, dass die Liberalen dort immer mit der SPD koalieren würden oder in die Opposition gehen.

Gleichgültig wer von den hier Antwortenden die CDU/CSU wählen wird - mit einer gewissen, hohen Wahrscheinlichkeit wird die CDU / CSU wieder stärkste Partei werden und somit die Kanzlerin stellen.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Die Frage bringt mich in Schwierigkeiten. Ich habe sie beim letzten Mal nicht gewählt. Ich müsste die Frage also in jedem Fall mit Nein beantworteten, egal, ob ich vorhabe sie zu wählen oder nicht. 

Und nun?

Ich halte nichts von ihr.

Ich habe sie oder ihre Partei noch nie gewählt.

Ich werde sie oder ihre Partei auch diesmal nicht wählen.

Für mich genauso wie für die überwiegende Mehrheit der Bundesbürger stellt sich das Problem nicht. Wir haben unseren Wohnsitz nicht in Frau Merkels Wahlkreis ubd können sie sonit gar nicht wählen.

Ich kann Frau Merkel nicht noch einmal wählen, weil ich sie noch nie gewählt habe. Um genau zu sein kann keiner am 24.09. Frau Merkel wählen, sondern höchstens die CDU. Der/Die Bundeskanzler/in wird vom Bundestag gewählt. Ich habe aber auch noch nie CDU/CSU gewählt und werde das auch dieses mal nicht machen.

Deponentiavogel 06.08.2017, 17:46

Man kann sie schon wählen, zumindest in ihrem Wahlkreis. 

0
Panazee 07.08.2017, 13:30

OK, das schon, aber ich gehe davon aus, dass der Fragesteller nicht die Abgeordnete Frau Merkel gemeint hat, sondern die Bundeskanzlerin. Die gute Frau würde über ihren Listenplatz auch dann Abgeordnete werden, wenn sie in ihrem Wahlkreis keine einzige Stimme bekommen würde. Aber grundsätzlich hast du recht, dass ein paar tausend Deutsche tatsächlich Angela Merkel als Bundestagsabgeordnete direkt wählen können.

0

Nichts. Nein. 

weil es muss ein Bundeskanzler her, der für den gesetzlichen flächendeckenden Mindestlohn ist. 

Wann wird den Leuten hier endlich mal klar, dass wir den Bundestag wählen und nicht einen Kanzler!!! Die Wahl des Kanzlers obliegt dem Bundestag. Darum ist die Frage, ob man "Merkel wählt", nur für die Wähler relevant, in deren Wahlkreis sie als Direktkandidat aufgestellt ist.

Für dich immer noch "Frau Merkel" oder "die Bundeskanzlerin".

Die Respektlosigkeit in deiner Frage läßt darauf schließen, welche Antworten du gerne hören willst.

Was ich von ihr halte?

- Unwichtig, wenn sie politisch in meinem Sinne agiert und regiert.

Dann mache ich noch mal darauf aufmerksam, dass hier keiner Frau Merkel direkt wählt.

Nein.

Kann ich auch nicht, weil ich "sie", also die CDU auch schon vorher nicht gewählt habe.

Allerdings macht sie einen guten Job, ist die beste sozialdemokratische Kanzlerin, die wir je hatten und darf meinetwegen gerne weitermachen.

wilees 06.08.2017, 12:48

sozialdemokratische Kanzlerin --- uuups

1

Bevor man wählt, sollte man zwei Bücher gelesen haben:

"Merkel, eine kritische Bilanz"

und

"Die Getriebenen".

Die Entscheidung ist dann relativ einfach.

Dxmklvw 06.08.2017, 12:01

Will man zuvor alle Bücher lesen, die irgendwo als empfehlenswert bezeichnet werden, dann hat man noch nicht einmal mehr die Zeit, überhaupt zur Wahl zu gehen.

Halbwegs wach hinschauen, was da so alles abgeht, sollte für eine Entscheidungsfindung reichen.

0
Schwervelke 06.08.2017, 14:40
@Dxmklvw

"Wach hinschauen" hätte früher gereicht. Jetzt aber leider nicht mehr. 

Es setzt voraus, dass es eine unabhängige, pluralistische und komplett freie Presse gibt, und daran zweifle ich zunehmend. Da die meiste Journalisten nicht mehr selber recherchieren, sondern sich aus "Medienpools" bedienen, kommt überall ähnliches dabei heraus, zum Teil in fast gleichem Vokabular. Auch ist die Berichterstattung so verkürzt und vereinfacht, dass es einem gar nicht möglich ist, die genaue Zusammenhänge zu erkennen, und die Rolle die der einzelne Politiker in dem Ganzen spielt, wird auch nur teilweise deutlich.

Lesen aber ist sehr, sehr aufschlussreich. Es kostet Zeit, aber die kann man gewinnen, indem man anstatt mit dem Auto mit dem Zug fährt. Ich lese meine Bücher fast alle im Zug. Auch andere Aktivitäten muss ich begrenzen und beschneiden um Zeit für meine Bücher zu haben, aber es ist ein befreiendes Gefühl, wenn man selber weiß was Sache ist, und die Fehlinformationen im Fernsehen und Presse entlarven kann.

Wenn du keine Zeit hast, Bücher zu lesen, dann solltest du zumindest die ausländische Presse verfolgen, denn darin erfährst du mehr über Deutschland als im Inland.

0
Dxmklvw 07.08.2017, 09:04
@Schwervelke

Die ausländische Presse berichtet auch nicht wahrer als die deutsche Presse, und sie lügt auch nicht besser als die deutsche. Die Dinge sind gemischt, lediglich die Blickwinkel sind voneinander verschieden. Dem Ganzen übergeordnet ist aber, daß die Unterscheidbarkeit zwischen wahr und falsch kaum gegebenen ist, so daß am Ende nur das "selbst hinschauen" etwas bringt, mit der Einschränkung, daß die Menge stets zu groß ist, um alles sehen zu können.

Doch weitgehend erübrigt sich auch vieles, was manch einer für überaus wichtig hält.

Wenn ein Klinkenputzer vor der Wohnungstür steht und etwas von mir will, dann ist es für mich ebenfalls völlig bedeutunglos, ober er mir die Geschichte vom armen Studenten oder die von notleidenden Tieren oder die eines Hilfsvereins erzählt, solange mir klar ist, daß er nichts anderes will, als mir ein Abbonnement anzudrehen.

Den Unterschied zu politischen Parteien und zu Politikern sehe ich vor allem darin, daß die Politik größere Schäden anrichtet als zwielichtige Klinkenputzer, wobei Dinge wie "Schaden anrichten" und "nützlich sein" natürlich sehr von der Position des Betrachters abhängig sind.

1
Schwervelke 07.08.2017, 10:18
@Dxmklvw

Mit der Aussage bin ich im großem Ganzen einverstanden, außer mit deiner Generalisierung der Medien. Nur mal ein Beispiel: als in den Niederlanden die Parlamentswahlen gewesen waren, stand am nächsten Tag auf jeder deutschen Zeitung: "Merkel gratuliert Rutte", "Populisten in den Niederlanden verhindert", "Wilder verliert die Wahl" etc.

Nirgendwo stand was wirklich stimmte: dass Ruttes Koalition der große Verlierer, Wilders der große Gewinner war, und auch Jesse Klaver von den niederländischen Grünen. Nur wer die ausländische Presse las, konnte erkennen, was wirklich stimmt, und wie die Deutschen mit Halbwahrheiten abgespeist wurden. 

Bis heute gibt es in den Niederlanden kein Parlament. Aber Frau Merkel hat Rutte voreilig gratuliert. 

0

Ich halte garnichts von Merkel, aver Schulz ist auch gerade nicht sehr überzeugend. Ehrlich gesagt ist es mir egal wer gewinnt, die meisten Politiker sind alle gleich. Im Wahlkampf versprechen sie so viel aber wenn sie dann gewählt wurden setzten sie nichts in der Tat um.

boppa 06.08.2017, 11:56

Ach, wieder so ein Staats- und Politikverdrossener, der mit Verallgemeinerungen und Vereinfachungen seinen eigenen Standpunkt untermauert. Und sich mit der Aussage "die meisten Politiker sind alle gleich" schon rein sprachlich widerspricht, denn "die meisten" sind eben nicht "alle". Aber das haben leere Parolen so an sich: Man denkt nicht mehr nach!

0
maslfick 06.08.2017, 12:05

Hast du eigentlich ne Ahnung was Merkel alles versprochen hat? Sie macht Dinge zu der sie nicht steht, nur um weiter an der Macht zu bleiben. Sie lässt sich von Ihren Mitgleidern in der CDU manipulieren, nur damit sie nicht rausgeworfen wird. Z.B. Wollte sie nie eine Obergrenze für Flüchtlinge doch als der Druck in Ihrer und anderer Parteien größer wurde hat sie so getan als wenn sie schon immer eine Obergrenze wollte. Was für einen Sinn macht es denn wenn man sich nicht an das hält was man dem Wähler verpricht? In meiner Stadt hat der Bürgermeister freies Wlan, günstiegere Freivad preise und co versprochen und als er dann gewählt wurde nichts dafon umgesetzt. Natürlich gibt es auch gute Politiker, die halten was sie versprechen, aber woher soll man denn wissen ob sie nicht nur eine Rolle spielen oder ob sie alles ernst meinen was sie sagen ?

1
maslfick 06.08.2017, 12:13

Ein positiv Beispiel sind die Grünen, die haben bis jetzt alles eingehalten, was sie versprechen, leider sind sie in der Gesellschaft nicht anerkannt ubd sinnvolle Themen wie die legalizierung von Canabis werden von den anderen Parteien eiskalt ignoriert. Ich bin mir sicher, wenn das Gesetz irgendwann rauskommt, wird die CDU so tun als würden sie schon immer dazu stehen, nur um Sympathie Punkte zu sammeln

0
wilees 06.08.2017, 12:51
@maslfick

ubd sinnvolle Themen wie die legalizierung von Canabis werden von den anderen Parteien eiskalt ignoriert.

Mit Sicherheit eines der unwichtigsten Themen in unserem Land.

2
maslfick 06.08.2017, 17:45

nein. tausende Menschen werden täglich ins Krankenhaus eingeliefert, weil sie gestrecktes Zeug rauchen. Durch einen geregelten Verkauf wird es schwerer für Jugendliche an Gras zu kommen (ja für ein 14 Jährigen ist es einfacher an Weed als an Alkohol zu kommen). Man würde durch das Gesetz vielen Leuten das Leben retten und zudem Gangs / Zwilgespaltene Gesellschaften auflösen

0

Wählen tut sie das Parlament.

Ich werde wählen, aber ich werde keine Partei wähllen, die am Rockzipfel dieser machtbesessenen Frau hängt, aber auch keinen Höckeverein.

Was haltet ihr von Merkel?

In welcher Beziehung?

Werdet ihr sie nocheinmal wählen?

Diene Frage richtet sich also an die Abgeordneten des deutschen Bundestages, die Frau Merkel bereits einmal zur Bundeskanzlerin gewählt haben?

Da ich vermutlich nicht in den Bundestag gewählt werde, kann ich Merkel nicht wählen.

Aber nein, vermutlich werde ich dieses Jahr nicht die CDU wählen.

Von Merkel halte ich sehr viel.

mal davon abgesehen, das der Kanzler/Kanzlerin nicht direkt gewählt wird - welche Alternativen gibt es? für mich keine akzeptierbaren.

NicoFFFan 06.08.2017, 13:41

Welche Alternativen es gibt? Ich sage es: Wagenknecht. Ich glaube, die wird einen guten Job machen.

0
SowjetsRF 06.08.2017, 16:56
@Kaffee2go

Oh ja.... 

Sarah wagenknecht,  die die linke unwählbar macht

2

Was möchtest Du wissen?