Was haltet Ihr von meiner Idee, nach dem Abitur für ein Jahr nach Schweden zu gehen?

8 Antworten

Als Idee finde ich das genau so gut, wie deinen gesunden Optimismus. Als Realist versuche ich mir aber auch vorzustellen, was dagegen sprechen könnte -> das verhindert mögliche Enttäuschungen. Das einzige, was mir hier auffält: Du hast anscheinend noch keine Erfahrung mit der Arbeit in der Rezeption, stimmts? Das könnte der Haken daran sein. Versuch unbedingt, schon mal andere Ferienjobs in einer solchen Rezeption zu erhalten! Ansonsten ist es möglicherweise zu vieles auf einmal, was da Neues auf dich zukommt. Und je mehr Schwedisch du bis dahin kannst, desto besser für dich - du wirst nämlich sicher nicht nur Ausländer als Gäste empfangen dürfen :-) Ansonsten viel Glück bei der Suche nach einem guten Arbeitsplatz!

Die Idee ist gut, und wenn Du so optimistisch dem Land und den Leuten gegenüberstehst, ist das immer von Vorteil; das spornt an. Auch wenn in Schweden viel mehr das Englisch verbreitet ist als in Deutschland, so ist es doch wichtig, die Sprache zu können, wenn man dort arbeiten möchte. Außerdem ist es eine schöne Sprache - Geschmacksache, aber finde ich immer noch, nachdem ich sie nun kann. Über den Bildungsstandard hier in Schweden kann man streiten. Alles, was mit Schweden zusammenhängt, können sie, aber kulturell ist Deutschland sonst besser informiert. Das wirtst Du dann schon merken, wenn Du länger hier lebst. Du mußt zumindest damit rechnen, dass Du hier für immer hängenbleibst. Da wärest Du nicht der Erste.... Viel Erfolg!

Eine super Idee.....solltest Du auf jeden Fall machen. Es ist immer gut sich in anderen Lanedern umzuschauen, also ueber den Tellerrand zu schauen und da Du auch Sprache lernen willst, perfekt.....weiter so

Was möchtest Du wissen?