Was haltet ihr von meinem Gedicht ,, Mann im Schnee "?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

An sich finde ich es ganz gut aber nicht überragend. Ein paar Sätze stören mich sprachlich ersetze sie doch durch:"Ich gebe vor, es würde mich nicht stören" und "Der Schnee spricht in einer Flüsterstimme".

Naja , Übung macht den Meister ...

Lässt mich leider gänzlich unberührt.

Naja, sprachlich und stilistisch sehr schlecht, Aussage hat es auch keine. Aber mehr kann man wohl nicht erwarten, wenn es für eine Klassenarbeit geschrieben wurde. 

Sorry, aber wenn Du meine ehrliche Meinung möchtest: 0 Punkte.

Nett für den Anfang. Aber Du weißt ja, wessen kleine Schwester "nett" ist.... :-)

Meine Texte find' ich immer gut! lol

Sagt mir gar nichts.

Der mann im schnee Kommt mir vor ein psycho.

Ein irrer.

Mancher satz lässt für mich eine schlussfolgerung zu die du sicher nicht gewünscht hast. 

Ich persönlich sehe null sinn in dem gedicht. Auch verschliesst sich die absicht dahinter vor meiner phantasie.

Warum steht der blöd da ?

Er weiss selber das er blöd da steht und fragt sich wie lange er noch dastehn soll ?

Halb zehn is auch schon. Das ist ihm also auch bewusst. Da kommt der irre ins spiel.

Er weiss das er blöd da steht und quasi dumpf in den schnee starrt. 

Er weiss das er nur irr rumsteht und weiss das es halb zehn ist und er wohl was besseres zutun hat als neben nem schneemann zu sitzen und darauf zu warten bis er eingeschneit ist und erfriert. 

Dann fängt auch noch der schnee an mit ihm zu reden...'???

Laut und leise. Was willst du sagen damit ? 

Laut und leise, bilde mir ein, stimme im kopf, ..... 

Geh nach haus, geh weit fort.

Was denn nu ?

Entweder ist der mann komplett irre oder er hat eine tyrannenfrau daheim.

😂

Was möchtest Du wissen?