Was haltet ihr von Meditation in der Therapie?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Meditation ist sicherlich sehr gut, aber Du solltest es selbstständig alleine durchführen können. Alles dauert da seine Zeit. So täglich 10 Minuten üben sollte man schon.

Es gibt verschiedene Arten von Meditation und Entspannungarten, versuch so viele wie möglich kennen zu lernen, um das Beste für Dich zu finden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

All deine Fragen, wirklich alle!!! sind Themen für die Therapiestunde. Nur für die Therapiestunde.

Rede mal nicht über deine schwere Kindheit und deine Bulimie, sondern über das, was gerade ansteht: dein Misstrauen, deine Skepsis, deine Unsicherheit.

Was du hier machst, ist absolut therapiestörend. Du fragst nicht die, die es angeht. D.h. du weichst aus, nimmst keinen direkten Kontakt auf, gehst nicht offen  in die Beziehung zur Therapeutin.  

Auf die Art kannst du 30 Jahre zubringen, ohne dass sich was bei dir ändert.

Wichtig ist immer: zu fühlen: was ist jetzt! Jetzt in dem Augenblick. Was nimmst du jetzt an dir wahr. Welche Fragen und Gefühle hast du jetzt in dem Augenblick.
Und diese Fragen und Gefühle gehören in die Therapiestunde und nicht hierhin.

Du darfst alles fühlen, du darfst maulen, schimpfen, klagen, heulen, wütend sein, misstrauisch sein, lachen,  die Therapeutin für eine Idiotin oder für die zweite Mutter Theresa halten. Aber mach es in der Therapie und nicht hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine tägliche Meditationspraxis kann wahre Wunder bewirken.

Ein Freund von mir, der 12 Jahre lang schwere Depressionen und Panikattacken hatte, hat sich letztendlich mit Yoga und Meditation selbst geheilt.

Davor hatte er zig Medikamente und Therapien ausprobiert. Aber Meditation hatte geholfen.

Ich habe einen Artikel dazu geschrieben. Mit Studienergebnissem und meinen Erfahrungen bei Depression mit Meditation. http://adieu-depression.de/meditation-depressionen/

Ich bin sicher, das kann auch Dir unterstützend helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja dient zur Entspannung... Um sich selbst runter fahren zu können... Ist vil weng albern aber hilft mir zb zuhause.... Dadurch lernt man sich selbst besser kontrollieren zu können.  Es ist ja nur eine Möglichkeit... man variiert dass dann selbst .. Was muss ich tun um mich entspannen zu können ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halte ich für leicht verdientes Geld für den Therapeuten.

Ein ernstzunehmender Therapeut würde das maximal 1x zeigen und dann zuhause üben lassen - dafür sind die Stunden viel zu wertvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich die Therapeutin darauf an. Das gehört IN die Therapie, nicht in ein Forum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Super! Tue es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?