Was haltet ihr von Kohlenhydraten?

Das Ergebnis basiert auf 28 Abstimmungen

Gut 75%
Schlecht 14%
Mittel 11%
Weiß ich nicht 0%

14 Antworten

Gut

Ich find sie gut und auch wichtig. Kommt aber auch drauf an WELCHE Kohlenhydrate man meint. Bei mir stehen GUTE KHs täglich auf dem Plan (heißt: Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, etc), SCHLECHTE dagegen praktisch nie (also Süßigkeiten, Softdrinks, Haushaltszucker etc).

Ohne KHs wäre eine Mahlzeit bei mir auch keine richtige Mahlzeit da mich Fett + Proteine allein absolut nicht satt machen und ich zu viel Fett auch nicht vertrage.

Kohlenhydrate und Zucker sind beinahe identische. Auch Zucker ist Kohlenhydrate. Man kann aus ihnen Energie für die Physis gewinnen, aber mehr nicht, wenn man mal davon absieht, dass kleine Mengen Mineralstoffe und Vitamine z,B. in nicht zu stark verarbeiteten Zucker/Kohlenhydrate mit dabei sind.

Der Körper braucht zum Zellaufbau, -erhalt und -erneuerung Eiweiße (Proteine) und Fette. Isst er nur Kohlenhdrate oder zu wenig Proteine und Fett, ist das ungesund, d.h. ihm fehlen grundlegende Stoffe für die Physis. Man kann sich ohne Kohlenhydrate durchaus gesund ernähren. Kohlenhydrate sättigen aber auch.

Gut

Kohlenhydrate sind eine lebensnotwendige Energiequelle. Ohne sie könnte der Körper keine Energie für die Funktion der Zellen gewinnen.

Zu viel Kohlenhydrate sind ungesund, weil die überschüssige Energie „für schlechte Zeiten” in Form von Fett im Körper eingelagert wird. Zu viel Fett führt zu Schäden an Blutgefäßen und dem Herz.

Zu wenig Kohlenhydrate sind ebenso schädlich, weil im Extremfall der Körper seine eigene Substanz verbraucht, um Energie zu gewinnen. Zuerst werden Fett, dann Muskeln und schließlich Knochen und Nerven „verheizt”.

Wie immer, ist das goldene Mittelmaß gefragt.

Das ist falsch. Der Körper braucht keine Kohlenhydrate. Der Körper braucht einfach nur Zucker. Den KANN er natürlich über Kohlenhydrate bekommen aber er kann es sich auch selbst über fette und Proteine herstellen, demnach ist es nicht überlebenswichtig Kohlenhydrate zu essen. Es würde zum überleben schon reichen wenn man 2000kcal alleine durch fette und Proteine zu sich nimmt.

2
@jort93

Nein, sie kommen als Zucker an. Aber letztendlich ist die Aussage richtig, dass man keine Kohlenhydrate braucht. Mit Kohlenhydraten meint man nämlich nicht Puren Zucker, sondern den Nährstoff.

1
@LilyInstaGirl1

Nein das ist Unsinn.

Kohlenhydrate sind Zucker, Einfachzucker, Mehrfachzucker, Zucker generell.

Glucose, Fructose, lactose, Stärke (ja, stärke ist ein Vielfachzucker/Polysaccharid)... Alles unterschiedliche Kohlenhydrate, unterschiedliche saccaride, Zucker.

Kohlenhydrate kommen nicht als Zucker an, Kohlenhydrate SIND Zucker.

3
@jort93

Nein, die beiden Begriffe sagen etwas unterschiedliches aus. Wie ungebildet willst du eigentlich sein? Das ist ja richtig peinlich.

Kohlenhydrate sind der Nährstoff, Zucker ist das, woraus Kohlenhydrate bestehen. Die beiden Begriffe sind keine Synonyme. Das ist, als würdest du sagen, ein Synonym für Haferbrei ist Haferflocken. Nein, es sind zwei unterschiedliche Begriffe mit unterschiedlichen Bedeutungen.

Und es ist echt beschämend für die Intelligenz der Menschheit, dass 3 Leute deinen Kommentar noch nen Daumen nach oben geben…

1
@LilyInstaGirl1

Kohlenhydrate bestehen aus Zucker, ja. Weil Kohlenhydrate eben Zucker sind.

Aber wenn du Zucker, mit Zucker zusammen tust, ist es immer noch Zucker... Nennt man dann halt Mehrfachzucker.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenhydrate

"Kohlenhydrate kommen in unterschiedlicher Kettenlänge (auch als Polymere) vor und werden daher in Mono-, Di-, Tri-, Oligo- und Polysaccharide unterteilt. Die Monosaccharide (Einfachzucker, z. B. Traubenzucker, Fruchtzucker), Disaccharide (Zweifachzucker, z. B. Kristallzucker, Milchzucker, Malzzucker) und Oligosaccharide (Mehrfachzucker, mit < 10 Monosaccharideinheiten,[18] z. B. Stachyose, Raffinose) sind wasserlöslich, haben einen süßen Geschmack und werden im engeren Sinne als Zucker bezeichnet. Die Polysaccharide (Vielfachzucker, z. B. Stärke (Amylose und Amylopektin), Cellulose, Chitin und in Tieren Glycogen) sind hingegen oftmals schlecht oder gar nicht in Wasser löslich und geschmacksneutral."

0

Das stimmt nicht. Der Körper lann auch Energie aus Fetten und Proteinen gewinnen

1
@Dogetastisch

Wer lesen kann, ist im Vorteil. Ich habe geschrieben:

Zuerst werden Fett, dann Muskeln und schließlich Knochen und Nerven „verheizt”.
0
@Gegsoft
Kohlenhydrate sind eine lebensnotwendige Energiequelle

Der Satz stimmt ja trotzdem nicht.

Und ich sprach von Fett aus der Nahrung, nicht das Körpereigene

1
Schlecht

Entgegen falschen Darstellungen hier ist die Zufuhr von Kohlenhydraten über die Nahrung definitiv nicht lebensnotwendig.

Sofern der Mensch sich über Eiweiß und ordentliche Fette genügend Nahrung zuführt.

Der Körper kann vor allem aus Eiweiß beträchtliche Mengen Glucose gewinnen (Gluconeogenese).

Der millionenfach zitierte Satz "das Gehirn braucht Zucker" ist insofern auch mißverständlich bzw. falsch. Er darf nicht so ausgelegt werden, dass wir deshalb erheblich Zucker zu uns nehmen sollten.

Glucose wird in Reaktionsketten zu Phosphoglycerat und Pyruvat zerlegt. Man kann davon ausgehen, dass diese Zwischenprodukte auch dem Gehirn zur Verfügung stehen. Der mächtige Glycogen-Zwischenpuffer der Leber kann auch immer Glucose einspeisen.

Weiterhin haben wir über Ketone ein zweites Energieversorgungssystem.

Es ist immer riskant, sich mit reichlich Kohlenhydraten zu ernähren, denn der Körper kann nur 5g Glucose im der Blutbahn dulden.

Die oft enormen Glucosemengen einer Brot- oder Nudelmahlzeit oder durch Zuckerlimo (Größenordnung 200g) gehen zum Schutz des Körpers sehr rasch als FETT in Fettzellen (Insulinmechanismus) von wo sie nur mühsam wieder zu mobilisieren sind.

Woher ich das weiß:Beruf – UNI, langj. Berufserfahrung
Gut

Also ich ernähre mich hauptsächlich von sehr kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln und sehr wenig Fett und mir geht es 1a :-).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?