Was haltet ihr von Kant?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich finde, dass Kant viel Gutes und Schlaues gesagt hat, selbst wenn ich nicht allem zustimmen kann. Ich finde, dass fast alle großen Philosphen viel Gutes und Schlaues gesagt haben. Das begründet aber keinen Personenkult und Lehre-Gläubigkeit. Das begründet nur, dass man sich ernsthaft damit auseinandersetzt und überzeugende Argumente und Ansichten in die eigene philosophische Einstellungen mitnimmt, ohne die Quelle zu verschweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kant hat u.a. Theologie und Philosophie auseinander dividiert.Das ist als wenn man Hund und Katze voneinander trennt.Was zur damaligen Zeit eine sehr mutige Tat war

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kant hat eigentlich als einziger viele Wahrheiten noch härter aufgezeigt (und sehr gut begründet und bewiesen), unter anderem die apriorischen Gesetze, die die moderne Naturwissenschaft aber immernoch nicht wirklich gänzlich zu verfolgen scheint, aufgrund von Unverständnis der Lehren Kants. Ja, viele haben eigentlich Kant nie wirklich verstanden, man muss nur mal die Kantstudien lesen und dann mal Kant roh selbst lesen. Jedermann mit Verstand wird merken, dass die Kantstudien die Worte von Kant verdrehen, sodass sie in den Kontext der "modernen" (sorry bei sowas muss ich immer lachen) Zeit bzw. Naturwissenschaft passen, die auf lächerlichste Art und Weise versuchen den Kant auf den Empirismus einzubiegen, dabei hat er sehr gut aufgezeigt warum gerade auf den Empirismus alleine nie wirklich Verlass ist. Aber ja, die "moderne" Naturwissenschaft bricht lieber apriorische Gesetze und biegt sich die Natur in ihren Theorien zurecht.

An der Wissenschaft ändert es nichts, aber die Erkenntnistheorie der Wissenschaften wird zweifelhaft, da man immer mehr versucht Gedankenkonstrukte zu entwerfen, die nicht sinnlich-rezeptiv für uns sind und daher auch etwas völlig anderes sein könnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die französischen Aufklärer waren zu stark am Verstand orientiert. Die englischen Aufklärer haben sich überwiegend von ihrer Erfahrung leiten lassen.

Kant hat diese beiden Denkrichtungen der Aufklärung zusammen gebracht. Und damit aus heutiger Sicht sicher sehr viel geleistet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er.

Dennoch steckt in seiner Philosophie immer noch zuviel Platonismus.
Unbegründet ist m. E., wieso der Zugang zum Ding-an-sich total versperrt  (transzendent), der zum anderen Subjekt hingegen möglich sein soll
(tranzendentales Subjekt oder Bewußtsein überhaupt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das ist eine sehr allgemeine frage , aber ja er hat auf jeden fall viel Schlaues gesagt (teilweise ist es natürlich zu beachten, dass Kant zu einer anderen Zeit lebte und somit er nicht auf heutigem Stand ist. Das wird komischerweise manchmal nicht beachtet (auch bei Sokrates o.ä))

 Er war ein wichtiger Philosoph in der Geschichte. 

PS: Religion ist von gestern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suboptimierer
26.07.2016, 14:42

PS: Religion ist von gestern

*Hust* Aber nur unter den Philosophen (und selbst da gibt es gaaaanz viele Gegenbeispiele). Die Welt ist religiöser denn je.

Oder meinst du das so, dass sie "gestern" entstanden ist?

0

Kant war so schlau, keine Fragen bei GF zu stellen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beagleman7
26.07.2016, 14:11

krass

0

Kanten sind notwendig, aber sie sollen abgerundet sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll den so eine allgemeine und irgendwo uninspirierte Frage...

Formuliere doch mal eine präzise Frage, dann kann man darauf auch besser eingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beagleman7
26.07.2016, 14:12

du hast "den" statt "denn" geschrieben

0

Was möchtest Du wissen?