Was haltet ihr von intuitivem Wissen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich denke, dass es das tatsächlich gibt. Und dieses Wissen , oder auch die Informationen, die zu diesem Wissen führen schon vorhanden sind - unterbewusst.

Bei intuitiven Menschen funktioniert die unterbewusste Verarbeitung anders als bei weniger intuitiven. Ich denke dass es sich hier um eine Problemlösung im unterbewusstsein handelt.

Ich arbeite zum Beispiel wissenschaftlich, technisch aber auch kreativ. Manchmal komme ich nicht auf eine gute Lösung für ein Problem. Ich denke hart nach und versuche mich zu konznetrieren, die Lösung zu finden aber es geht nicht voran.

Dann schaue ich aus dem Fenster oder guck mir Tiervideos im Netz an und blub - wie eine Eingebung kommt plötzlich die Lösung des Problems. Intuitiv ohne mich darauf zu konzentrieren...

Zufall oder Glück ist es mMn nicht. Ich glaub bei uns Menschen könnte man sowas als eine Mischung aus Erfahrungswerten und logischem Denken sehen, weiß ich aber nicht.

Ohne Erfahrung geht sowas mMn nicht, und sei es nur theoretischer Art. Soll heißen: Irgendwann mal gelesen oder mit einem Thema auseinander gesetzt. Oft kann man auch Dinge auf andere Dinge reproduzieren und so eine einen Standpunkt oder Statement über etwas bilden. So mach ich es zumindest öfters :)

Außer bei "intuitiven" Entscheidungen vielleicht. Da spielt dann auch etwas die Evolution oder die Gene mit und steuern die Entscheidung, die nicht immer die logischste oder richtige ist. Beispiel: Fluchtreflex bei Gefahr.

Tiere können sich sicher auch auf beide Arten berufen Die Tiere mit den eher größeren Gehirnen können Erinnerung speichern nd abrufen, die mit den kleinen, wie zB Insekten, agieren eher fast ausschließlich intuitiv bzw aus einen Instinkt heraus.

Alles in allem ein schwieriges, weitläufiges Thema, was man sicher nicht in 3-4 Sätzen erörtern kann :)


Ja gibt es.

Ich erinnere mich zum Beispiel an Flugträume als kleines Kind wo ich die ganze Landschaft in 3D von oben sah wie aus einem Flugzeug obwohl ich niemals geflogen bin und auch noch nie Fernsehen oder Film sah.

Intuitives Wissen ensteht aus der Vorstellungskraft und im Unterbewusstsein und ist nicht zu verwechseln mit angeborenem Wissen(Instinkte).

Von diesem Begriff habe ich persönlich noch nie etwas gehört, aber ich bin selbst eine Person die intuitiv handelt.

Das dieses Wissen Zufall ist, kommt für mich nicht in frage. Alleine das Wort "Wissen" bedeutet ja, dass etwas erlernt ist, also widerspricht sich deine Frage ein wenig, dabei ist sie aber interessant.

Dein geschildertes "intuitives Wissen" würde ich mit Erfahrungen verbinden.

Tiere wissen was sie tun und auch sie können aus Erfahrungen lernen. Nur die meisten Tiere beschäftigen sich nicht zu lange mit irgendwelchen Überlegungen. Sie reagieren einfach ganz intuitiv und können aus Erfahrungen erlernen, wie sie das bekommen, was sie wollen. Ein gutes Beispiel sind Haustiere.

Ich persönlich könnte schon sagen, dass ich so etwas schon mal erlebt habe. Wenn es darum ging Entscheidungen zu treffen, habe ich intuitiv entschieden, weil ich mich bei der einen Entscheidungen aus dem Bauchgefühl aus wohler fühle und ein sichereres Gefühl aufkommt. Man denkt, dass diese Entscheidung besser klappen wird, auch wenn man vorher keine Erfahrungen damit gesammelt hat, wenn dann ähnliche, weshalb ich es auch mit Erfahrungen in Verbindung gesetzt habe.

Es geht bei diesen Entscheidungen um Vorahnung. Man vermutet, was passieren könnte.

Hoffe ich konnte dir helfen, LG.

Im Bezug auf diese Frage kann man ganz gut auf Kant verweisen. 

Bevor er kam, gab es nur Thesen, dass Wissen entweder apriori da ist (ohne jede Erfahrung) oder aposteriore (ausschließlich durch Erfahrung) und nicht dass es eine Kombination von beidem geben kann. 

Natürlich basiert ein Großteil von dem was wir Wissen auf Erfahrung, aber der Mensch muss gewisse Grundlagen im Kopf haben um auf bestimmte Dinge schließen zu können, er muss also ein bestimmtes Maß an vernünftigem Verstand besitzen, welches die Tiere nicht haben.

Das ist ein Thema, mit dem sich schon viele beschäftigt haben und auf die es keine Antwort gibt.
Sind wir alle in der Lage frei zu handeln (Indeterminismus) oder aber sind unsere Handlungen mehr oder weniger vorprogrammiert, da wir einfach reactio auf actio folgen lassen (Determinismus).

Ich bin ein Verfechter des harten Determinismus.
Heißt also alles ist vorbestimmt, nichts ist Zufall sondern eine Folge aus einer großen Reaktionskette, die in ihrem Umfang gar nicht zu erfassen ist bzw. einfach unvorstellbar ist.

Aber das Thema jetzt zu vertiefen würde in eine endlose, vielleicht sogar in Streitigkeiten endende Debatte führen...meine Gedanken aufzuschreiben könnte ein ganzes Buch füllen, von daher lasse ich das einfach mal so im Raum stehen.

Ich verstehe was du meinst aber wie kann man etwas ausschliessen wenn es Ereignisse gibt die wirklich keinen logischen Sinn ergeben?

z.B. wenn mehrere Menschen zur gleichen Zeit 1 und die selbe Idee haben ohne Informationen und somit ein Unglück verhindern wobei keiner von den Leuten an dem Tag oder zuvor gesprochen haben?

Es gibt Experimente wo Mäusen Traumatas ihrer Eltern vererbt wurden - diese Mäuse wuchsen nicht mit den Eltern auf bis in die 3 Generation war ihr Verhalten unnormal obwohl sie unter normalen Mäusen lebten und ein Elternteil auch normal war also untraumatisiert. Die Wissenschaftler sprachen von der Vererbung von Traumatas um sich an die Bedingungen anzupassen um so überleben zu können das findet nonverbal statt ohne Wissen was ist das dann? ;) 

und streiten will ich sicher nicht ich suche ja verschiedene Meinungen um mir eine zu bilden 

lg

0
@SophieBrunner

Die Natur ist so komplex, dass du solche Dinge NOCH nicht logisch erklären kannst.
Aber fahren wir mal ein bisschen in der Zeit zurück, wo man sich nicht vorstellen konnte, dass die Welt rund ist, weil der Horizont doch gerade ist. Oder wo man dachte, dass ein Gott Blitze wirft, weil es dafür auch keine logische Erklärung gab.
Nur weil wir es uns noch nicht logisch erklären können heißt es doch nicht, dass es dafür keine logische Erklärung gibt.

Gene sind im Gespräch neue Massenspeicher zu werden, warum sollen also nicht auch bestimmte Informationen über Gene weitergegeben werden?
Der Gencode ist noch lange nicht geknackt und da kratzen wir noch an der Oberfläche. Genauso wie bei Verhaltensmuster.

Ist ja nicht einfach mit einer kleinen Formel aus dem Tafelwerk zu beschreiben / zu erklären.

0

Bei Tieren ist das in der Regel der Instinkt, der sie leitet. Intuitive Entscheidungen basieren meist auf Erfahrungen und sind deshalb auch nicht einfach so aufgetaucht. Also ist da weniger Glück, sondern mehr Lebenserfahrung dabei.

Tiere lernen auch. Und ziehen daraus ihre Schlüsse.
Wir stammen von Tieren ab. Also sind gar nicht so anders.

Intuition ist meistens nur Glück (wenn man richtig liegt), der Rest ist eine Mischung aus Instinkt und Erfahrung.

Das ist bei Tieren genauso.

Davon halte ich gar nichts.

Früher dachten Menschen, dass Blitze durch Götter verursacht werden, davon waren diese Menschen ganz intuitiv überzeugt.

Viele Dinge, zum Beispiel Erkenntnisse aus der Quantenphysik, widersprechen allen intuitiven Alltagserfahrungen von Menschen.

Das mit der Katze hat übrigens nichts mit Tierquälerei zu tun, sondern ist ein Gedankenexperiment !

Was sind denn "intuitive Alltagserfahrungen"? Ich verstehe Intuition mehr als eine Art der unbewussten Problemlösung, die im Unterbewusstsein vor sich geht.

Die nötigen Informationen dazu sind meiner Anischt nach im Unterbewusstsein alle schon vorhanden...

2

Die einen nennen es Quantenphysik die andere Gott ;)

Christen glauben an den heiligen Geist - das ist auch Intuitives Wissen das sogar seit langer Zeit dokumentiert ist.

Aber ich weiss das eben jeder ein unterschiedliches Erleben hat, und ich bin auch dankbar dafür das wir Menschen so unterschiedlich sind. 

Dein Beispiel ist etwas worüber sich sogar Fachexperten der Physik regelmäßig stundenlang streiten können.

1

Intuitives Wissen besteht!

Was möchtest Du wissen?