24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Punkt mehr auf der langen Liste der Kriegsverbrechen von P, wenn diese vollstreckt werden.

Ich bin schon sehr gespannt auf den Prozess, vor dem sich der Kindermörder verantworten muss.

Ein Karadžić, Mrkšić und Šljivančanin haben sich auch mal sicher gefühlt und wurden dennoch verurteilt.

Vielen Dank für das Sternchen

0

Immer schön langsam.

Laut einer Erklärung des russischen Präsidenten Putin wird mit allen entsprechend der internationalen Gesetze bezüglich der Behandlung von Kriegsgefangen verfahren. Diese Gesetze – so sei angemerkt – gelten jedoch nicht für Söldner.

Was den Ablauf betrifft, so wurden die Gefangenen vor ihrem Abtransport als erstes auf Waffen durchsucht und einer Leibesvisitation unterzogen. Dann wurden sie unter Bewachung zu einem Filtrier-Ort gebracht. Verwundete werden während der ganzen Zeit, Tage oder Wochen langen Behandlung bewacht, bis sie für die normale Befragung fit sind.

Als nächstes werden die Papiere der Gefangenen mit den zivilen Datenbanken verglichen, zu der die Russen Zugang haben, um die Betroffenen gewissenhaft auf ihre wahre Identität zu überprüfen. Dabei kommen auch Ermittler von Mariupol und der Donezk Volksrepublik zum Einsatz, deren lokales Wissen genutzt wird, um alle Behauptungen, z.B. der Gefangene sei Zivilist, zu überprüfen.

Dann müssen sich die Gefangenen ausziehen, wobei nach faschistischen Tattoos gesucht wird. Das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen, wobei Frauen von Frauen untersucht werden.

Im nächsten Schritt werden Fingerabdrücke genommen und Fotos gemacht und die zukünftig beabsichtigte Wohnadresse des Gefangenen dokumentiert, da diese in zukünftigen Strafprozessen als Zeugen von Kriegsverbrechen aufgerufen werden könnten. Die Donezk VR und die Russen meinen es ernst mit den rechtlichen Strafverfolgungsmaßnahmen für Verbrechen, die während des 8-jährigen Krieges gegen die Donezk-VR begangen worden sind. Sie wollen damit sicherstellen, dass kein einziger Nazi oder Nazi-Sympathisant jemals wieder in den sozialen „Umlauf“ kommt.

Die Gefangenen werden zu allen persönlichen Angelegenheiten und zu ihrem gesamten Wissen über alles, was im Asow-Stahlwerk und in Mariupol geschehen ist, befragt und wenn nötig ins Kreuzverhör genommen. Offensichtlich wird jeder, der nicht vollständig mitarbeitet, für zukünftige Verhöre festgehalten.

Erst nach all den oben genannten Verfahren können die Gefangenen eingeteilt in:

  • freie Zivilisten, die ganz nach ihrer Wahl nach Hause gehen können, oder auf Wunsch in der Donezk-VR bleiben oder nach Russland oder in ein Flüchtlingslager gehen können.
  • harmlose ukrainische, reguläre Soldaten, die in ein Kriegsgefangenenlager in der Donezk-VR gehen und auf den Austausch für reguläre russische Kriegsgefangene gemäß der Genfer Konvention warten;
  • ausländische Söldner auf niedriger Ebene, die in Kriegsgefangenenlager der Donezk VR gehen und auf ihre strafrechtliche Verfolgung warten;
  • hochrangige Ausländer (z. B. NATO-Mitarbeiter), die höchstwahrscheinlich für zukünftige nachrichtendienstliche und politische Zwecke zum Hauptquartier des Auslandsnachrichtendiensten FSB in Moskau gebracht werden
  • Asow-Kämpfer, die alle als nicht austauschbare Kriegsgefangene gelten, um von der Donezk-VR wegen Kriegsverbrechen strafrechtlich verfolgt zu werden. Die Staatsanwälte haben öffentlich erklärt, dass bei Schuldurteilen die Strafen hoch sein können bis zur Todesstrafe.

Das ist also das strenge Filterregime, das die Russen bereits betreiben und das sicherstellen wird, dass kein faschistischer Folterer und Mörder der ASOW-Verbrecher seinem rechtmäßigen Schicksal entkommen wird. 

Russen machen, was sie wollen. Die bringen jeden um, der ihnen nicht paßt, im Ausland und im eigenen Land. Sie werden sie erschießen, hemmungslos und rücksichtslos und brutal. Gesetze sind ihnen egal.

4
@Akka2323

Du solltest dir schon gut überlegen, was du dir da wünschst, nur damit es in dein rassistisches Weltbild passt.

0
@KurtSchuster

Ich wünsche es mir nicht, ich befürchte es. Ich denke immer an den Satz „Niemand hat die Absicht, in die Ukraine einzumarschieren.“ Das habe ich damals geglaubt. Ich glaube den Russen jetzt kein Wort mehr.

2

Du tust grade zu so als wäre Russland ein Rechtsstaat 😂

Wenn Russland irgendein Recht interessieren würde hätten Sie diesen Krieg nicht begonnen, dann wäre Butcha nicht passiert und die Ukraine nicht in Schutt und Asche gelegt worden.

4
Das ist also das strenge Filterregime

Nennen völkische Neofaschisten das nicht mehr Selektion?

1
@Silicium58

Wenn es nach Ethnie ginge ja. Aber es geht nicht nach Ethnie, sondern nach begangenen Verbrechen und den entsprechenden Verdacht.

Das weißt du natürlich nur allzu gut, aber aber in der Täter-Opfer-Umkehr bist du ja mittlerweile Demagogie-Meister. Ukrainische Faschisten zu aufrechten Demokraten machen zu wollen ... Wie kann man nur!

0
@KurtSchuster

Mache ich nicht. Und Vorwürfe einer Täter-Opfer-Umkehr kannst gerade du dir nicht leisten.

Aber führ mal das Interessantere aus: Wie sollte die Ukraine mit gefangenen Wagner-Söldnern oder syrischen Kombattanten umgehen?

2
@Silicium58

Mir reicht schon zu wissen, wie sie mit russischen Kriegsgefangenen umgehen. Die von den ukrainischen Kriegsverbrechern selbst gedrehten Videos dürften auch dir bekannt sein.

0
@KurtSchuster

Ja, nur fordere ich eine harte Bestrafung von ukrainischen Kriegsverbrechen, während du Rechtfertigungsabhandlungen schreibst, um Russen besser morden zu lassen.

Wie sollte die Ukraine mit gefangenen Wagner-Söldnern oder syrischen Kombattanten umgehen?

Magst du nicht antworten?

2
@Silicium58

Na ganz einfach, nach dem, was das Völkerrecht vorsieht.

Nichts anderes wird mit den ASOW-Leuten geschehen. Wer keine Verbrechen begangen hat, wird auch nicht bestraft. Wer aber Kriegsverbrechen begangen hat, fällt nicht unter den Schutz der Genfer Konvention.

0
@KurtSchuster
Na ganz einfach, nach dem, was das Völkerrecht vorsieht

Warum nicht nach dem, was du in deiner Antwort vorgesehen hast?

Also "Schuldurteile bis zur Todesstrafe".

Aburteilen, Aufhängen. Warum scheint dir das nicht zu passen?

1
@Silicium58

Weil nicht Kriegsgefangene abgeurteilt werden, sondern Kriegsverbrecher. Dass du hier zugunsten der Kriegsverbrecher keinen Unterschied machen willst, ist schon bemerkenswert.

0
@KurtSchuster

Ich präzisiere gerne:

Wie soll die Ukraine mit Wagner-Söldnern und syrischen Kombattanten umgehen, die von ukrainischen Gerichten aufgrund ukrainischer Zeugenaussagen wegen Kriegsverbrechen verurteilt wurden?

2
@Silicium58

Da ich das schon beantwortet habe, ist es an der Zeit, dass du mal beantwortest, wie die Donezker Volksrepublik und/oder Russland mit gefangen genommenen ukrainischen Kriegsverbrechern umgehen sollen. Also?

0
@KurtSchuster
Da ich das schon beantwortet habe

Finde es nicht. Bitte zitier nochmal.

wie die Donezker Volksrepublik und/oder Russland mit gefangen genommenen ukrainischen Kriegsverbrechern umgehen sollen

Kriegsverbrecher von den regulären Gefangenen trennen und in Gefängnisse bringen, die Übrigen in Lager internieren und dem IRK Kontrollen gestatten.

1
@Silicium58

Genau das habe ich in meiner Antwort beschrieben. Aber mit Schaum vorm Mund ist eben schlecht lesen. Versuche es doch einfach nochmal. :-) Tschüß, bis zum nächsten Mal.

0
@KurtSchuster
Genau das habe ich in meiner Antwort beschrieben

Du hast einen orgastisch klingenden Text geschrieben, der in der Inaussichtstellung der Todesstrafe mündete, und deine allgemeine Zustimmung kaum verklausuliert. Subtil ist echt anders.

Da der Dialog nachlesbar ist, brauche ich mehr dazu nicht zu sagen.

Im Folgenden hast du dich vor jeder Nachfrage gedrückt, weil dir bewusst ist, was es für Russen bedeuten würde, wenn die Ukraine deine Vorschläg abarbeitete.

Dein Verpuffen aus dieser Diskussion per Satzbaustein hätte ich dir dagegen nicht zugetraut.

Verbrecherverteidigung bedeutet wohl zwangsweise einen Abstieg.

2

Danke für deinen Antwort. Die Handhabung der NATO-Mitarbeiter wird interessant. Im Internet kursieren ja Gerüchte das 4 hochrangige Generäle darunter sind.

-US Lt. Gen. Roger Cloutier

-Canadian General Trevor Cadieu

-US Admiral Eric Olson

-British Lieutenant Colonel John Bailey

1
@JMJreboot

Ich hatte ja geschrieben das es Gerüchte sind. Aber das konkrete Namen genannt werden ist trotzdem merkwürdig. Aber abgesehen davon kann auch der Faktencheck selber ein Fake sein. Die Zukunft wird es zeigen.

0
@Jespa666

Konkrete Namen kann man simpel recherchieren.

Der Faktencheck hat mehrere Beispiele mit Quellen genannt die jene Behauptungen anhand einer der genannten Person entkräften.

Zudem macht es absolut keinen Sinn warum sich mehrere hochrangige NATO Offiziere wochenlang in einer eingeschlossenen Stadt unter den letzten ukrainischen Soldaten befinden sollten.

Das ist einfach nur absurd.

Und, warum Putin geht Putin damit nicht haussieren? Wäre doch ideal um seine angebliche Nato Bedrohung zu belegen. Was ein Trumpf gegen den Westen wäre das.

Und die Quellen welche dies leeren Behauptung aufstellen sind mehr als fragwürdig.

Von daher, typisches Geschwurbel rechtsdrehender, demokratieverachtender Putinversteher.

0

Geschichten aus'm Paulanergarten.

1

Das Problem bei den Angehörigen des Asow-Regiments ist, dass sie meines Wissens keine Soldaten der ukrainischen Armee sind, die unter das Kriegsrecht fallen, sondern Freischärler. Das wäre auch auf die russischen Soldaten zugetroffen, die 2014 die Krim überfallen haben und die keine Hoheitsabzeichen trugen.

Der Status der Asow-Kämpfer würde auch erklären, warum sie in aussichtsloser Lage so erbittert gekämpft haben, obwohl ihre Position militärisch schon lange nicht mehr haltbar war. Irgendwann gehen halt auch in den Katakomben, Essen, Trinken und Munition aus, wenn kein Entsatz reinkommt.

Die Asow-Kämpfer sind auch selber nicht als Chorknaben bekannt, die fröhliche Liedlein pfeifen und nette Paraden abhalten.

Vor diesem Hintergrund werden sie durch keine Genfer Konvention und durch keine Haager Landkriegsordnung geschützt. Harsche Forderungen des russischen Parlaments sind da nicht verwunderlich. Und im Zweifelsfall werden in solchen Kriegen lieber ein paar zuviel erschossen als ein paar zuwenig. Gerade das blutige Desaster der russischen Armee schreit wohl nach Rache.

Wurde das Asow-Regiment nicht in die Nationalgarde intergriert?

1
@Altersweise

Das ist so, wie der User sagt. 

Seit 2014 ist die Asow-Brigade ein reguläres Regiment der Nationalgarde und untersteht dem vollen Schutz der Bestimmungen der UN-Charta und der HLKO.

2

Das ist falsch.

Das Problem bei den Angehörigen des Asow-Regiments ist, dass sie meines Wissens keine Soldaten der ukrainischen Armee sind,.....

.....seit Eingliederung in die Nationalgarde gelten die rechtsextremen Strömungen im Verband weitgehend als überwunden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Regiment_Asow

Damit ist der Vorwurf "Nazis" widerlegt, Blödsinn, Schnee von gestern, oder wie alle Märchen beginnen:
Es war einmal..........

0

Da Söldner im Krieg nicht legal töten dürfen ist es gerechtfertigt sie vor ein Gericht zu stellen. Sollte unter denen ein mehrfacher Mörder sein ist er entsprechend den Gesetzen zu bestrafen.

Da die Todesstrafe aber in Russland ausgesetzt ist finde ich die Forderung etwas zu hart.

Das Regiment Asow besteht nicht aus Söldnern, im Gegensatz zu Putins Wagner Gruppe, sonder Teil der ukrainischebn Nationalgarde. Damit sind sie ganz normale Soldaten.

0
@Jespa666

Das Regiment ASOW ist regulärer Teil der ukrainischen Nationalgarde, also Teil der ukrainischen Armee und keine Söldner. Söldner beziehen, daher kommt der Name, für ihren Einsatz Sold, und verschwinden nach dem Einsatz.

0
@RealChrist

In dem Stahlwerk haben sich auch ausländische Kämpfer aufgehalten. Ob die jetzt unter Asow kämpfen oder in irgendein anderen Trupp ist egal. Das sind Söldner die gemeint sind. Es geht nicht um einfache Ukrainer die ihre Heimat verteidigen.

0
@Jespa666

Es geht auch nicht um deine persönliche Meinung, es geht um das Völkerrecht.

Selbst wenn ein Außerirdischer im ASOW Regiment dient, ist er völkerrechtlich ein regulärer Teil der ukrainischen Armeen. Als Hitler im 2. Weltkrieg für Deutschland gedient hat, war er da auch ein Söldner, für den das Völkerrecht nicht galt ?? Er war Österreicher bis 1933 und kein Deutscher.

Du begreifst einfach nicht, dass die Mitgliedschaft zur Nationalgrade bedeutet, dass man Teil der regulären Armee ist, für den das Völkerrecht gilt.

1
@RealChrist

Nein, du schreibst Unsinn. Man kann nur als Ukrainer Teil der ukrainischen Armee sein. Die anderen sind Söldner.

0
@Jespa666
Man kann nur als Ukrainer Teil der ukrainischen Armee sein.

Dann gibt es im ASOW Regiment keine Ausländer, da es ein Teil der Nationalgarde IST !!!

Nein, du schreibst Unsinn.

Das ASOW Regiment IST ein Teil der Nationalgarde. Ich glaube, dass ich das als Ukrainer da mitreden kann.

0
@Jespa666
Man kann nur als Ukrainer Teil der ukrainischen Armee sein.

Ich bin mir sicher, dass der ukrainische Präsident Selenskyj das besser weiss als du.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj veröffentlichte Ende Februar eine Videobotschaft, einen Appell: Er forderte alle Freunde der Ukraine, die deren Kampf gegen die russischen Angreifer unterstützen wollen, auf, zu kommen. Sein Land würde ihnen Waffen geben.

Nach groben Schätzungen sollen mittlerweile bis zu 20.000 Ausländer an der Seite der ukrainischen Streitkräfte gegen die Invasoren kämpfen, überwiegend Europäer und Nordamerikaner. Offizielle Zahlen hat das ukrainische Verteidigungsministerium nicht veröffentlicht.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/ukraine-auslaendische-kaempfer-101.html

Sie unterstehen der ukrainischen Armee und sind ein Teil von ihr.

Auch im der deutschen Armee gab es im WW2 ausländische Batallione, z.B. Nederländer, Spanier usw.. Teilweise sogar Muslime.

Selbstverständlich waren sie Teil der Wehrmacht, und nach dem Krieg wurden sie auch so behandelt.

Schreib doch nicht so viel Blödsinn, das nervt.

1
@Jespa666
Immer diese Fakenews...

Wieso Fakenews? Das wird schon stimmen.

Natürlich kannst auch du dir heute ein Ticket lösen, in die Ukraine fahren und dort kämpfen. Damit bist du aber noch lange kein Teil der ukrainischen Nationalgarde, wie es das ASOW Regiment ist.

Selbst Russen befinden sich in der Ukraine ind kämfen nicht gegen Russland, sondern gegen Putin und seinen verbrecherischen Krieg !!

Mann, so langsam fängt es an weh zu tun.

Merke:nicht

Wenn du in die Ukraine gehst und dort kämpfst, so kannst du das, bist aber kein Teil der Nationalgarde, so wie es das ASOW Regiment ist.

Wenn du geschwiegen hättest, du hättest dich nicht blamiert.

War Hitler im 1. Weltkrieg nun ein Söldner? Die Frage habe ich mehrfach gestellt, und nicht eine Antwort bekommen.

Übrigens, die spanische "Blaue Division" der deutschen Wehrmacht bestand nicht aus Söldnern, sondern aus regulären Soldaten. An Söldner würde Deutschland keine Renten zahlen.

Mann, mann, mann..........

0

Die Forderung (nicht Mehrzahl) ist lediglich ein populistischer Akt und hat in Russland keine rechtliche Grundlage.

Die Einführung der Todesstrafe wäre für Russland und besonders für den russischen Präsidenten eher kontraproduktiv.

Was möchtest Du wissen?