Was haltet ihr von Feministen?

13 Antworten

ich finde es toll, wenn man feminin ist. Aber ich finde auch, dass viele mit der Sache übertreiben.

Wie meine ich es mit übertreiben?

Beispielsweise, dass man sich „beweisen“ muss, dass man feminin ist. Dennoch Frauen und Männer haben die selben rechte!

Ich denke viele Feministinnen sind bestimmt irgendwo gute Menschen, die viel ungerechtes erlebt haben...

Aber ihre Art sich damit in der Öffentlichkeit auszudrücken ist komisch...

Können sie etwas dazu?

Nicht wirklich...

Viele Menschen hören dir heute nicht zu...

Gewalt ist nicht erlaubt um Menschen zu überzeugen.. also was bleibt dir dann noch als die indiskrete Opferrolle?

Ich denke unsere Entwicklung auf der Welt ist gerade in vielen Punkten sehr belastend auf Grund vieler Gesetze die uns in die falsche Richtung gehen lassen.

Wir wollen keine Gewalt mehr aber Probleme die damals durch Gewalt gelöst wurden stauen sich nun zu Problemen auf die keine Argumentation mehr finden.

Wie soll der Mensch damit umgehen wenn er stetig bevormundet wird wie er zu denken, zu handeln und zu reden hat?

Der Mensch ist zu einer Spezies geworden die auf das rote Licht am Himmel abhängig geworden ist...

Dieses "das ist okay Zeichen" unserer Regierungen..

Aber unsere Regierungen weigern sich immer mehr und mehr es uns zu geben weil sie merken dass ihre Politik sie in eine Richtung gebracht hat in der es keine Ausweichmöglichkeit mehr gibt und ihnen fehlen langsam die Ausreden um das Volk hin zuhalten...

Woher ich das weiß:Hobby – Man(n) lebt mit ihnen!!

Was ist deine Hauptaussage, also was willst du damit aussagen?

0

Bezogen auf die heutigen „Post-Feministen“. Unnötige, nervige Egozentriker, die aus dem echten Feminismus eine Lachnummer machen. Die Feministen des letzten Jahrhunderts schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, aus Scham vor diesen Menschen. Sie lassen Probleme überhaupt erst entstehen. Angebliche Ungleichheiten werden durch Scheinfakten aus Scheinstudien dargelegt, und somit Fässer aufgemacht die garnicht existiert. Dazu kommt, dass sich der heutige Feminismus oft selbst auf die Füßen tritt. Feminismus will Gleichberechtigung, stigmatisiert aber diverse Berufsgruppen, Rollenbilder, Männer und allgemein Andersdenkende als „weiße überprivilegierte Unterdrücker der schwachen Frau“. Im Endeffekt hat der Feminismus einen großen Anteil daran, dass Frauen erst in die Opferrolle fallen, Missstände zwischen den Geschlechtern entstehen und Menschen die logisch denken können ausgegrenzt werden.

Bin deiner Meinung: Die sind so drauf wie „Männer sind scheisse hihihi“

0

War nicht Feminismus das Wort für Männerhass? Wenn das so ist dann ist Feminismus unnötig.

Wenn mit Feminismus ich fühl mich verletzt, weil es keine Ampelfräulein gibt oder weil ein -in vergessen wurde gemeint ist, ist es unnötig.

Wenn mit Feminismus Gleichberechtigung in den Gesetzen gemeint ist für Deutschland, ist es unnötig, weil es schon gleichberechtigt ist

Wenn mit Feminismus gemeint ist, gleiche Chancen in der Gesellschaft, dann ist es gut.

Wenn mit Feminismus gemeint ist, Gleichberechtigung in anderen Ländern, ist es gut.

Feminismus hat heutzutage so viele Bedeutungen, dass ich es jetzt mit 5 Bedingungen erklären musste, denn in vielen Fällen heißt Feminismus:

Feminismus=Sexismus

Im Prinzip kann ich sie nachvollziehen, manches halte ich aber für übertrieben

Welche Dinge denn?

0
@Totalausfall

verstehe ich.
kannst du aber wenigstens nachvollziehen wieso sich Leute drüber aufregen? Die Motivation dahinter war nämlich sexistisch.

aber fast niemand ist dafür den Sprachgebrauch wirklich zu ändern.

0
@LilyInstaGirl1

Eigentlich wäre es in der Hinsicht am besten wenn alle englisch reden - da muss man die Sprache nicht komisch verändern aber wird trotzdem allen gerecht (aber es ist natürlich schade wenn deutsch verloren geht)

1

Was möchtest Du wissen?