Was haltet ihr von Eltern die die WhatsAppnachrichten von den Kindern lesen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo 1qay...,

deine Frage lässt sich nicht einfach beantworten und es kommt auf unterschiedliche Dinge an. Bist du davon betroffen? Schauen deine Eltern in deine Nachrichten?

Hier eine kleine Sicht und wirklich gängige Empfehlung von Fachleuten:

Prinzipiell macht es schon Sinn, die Kinder im Umgang mit digitalen Medien zu begleiten und auch in Maßen zu kontrollieren. Viele Gefahren oder Verunsicherungen bergen WhatsApp und Co. Cybermobbing, Pornografie und extrem gewalttätige Videos und Bilder sind nur die schlimmsten Beispiele. Es kommt häufig vor, dass sehr bedenkliche Postings in Gruppen geteilt werden, die sehr verstörend wirken können. So wurde in meinem persönlichen Umfeld berichtet, dass Jungs einer 6. Klasse IS-Köpfungsvideos gepostet haben und das betroffene Mädchen förmlich gezwungen war sich das anzuschauen. Ihr ging es über Tage echt schei....

WhatsApp hat eine Altersbeschränkung, die sollte man wahren - im Idealfall.

Aber, ja... "jeder hat WhatsApp". Es ist das Kommunikationsmittel. Wer es nicht hat, denkt, er ist raus.

Rede mit deinen Eltern und versucht einen Kompromiss. Z.B. zeige ihnen von dir aus Chats aus den Gruppen, aber dafür dürfen sie nicht die 1:1 - Chats lesen. Die sind ja wirklich privat. Dreh den Spieß um, zeige Ihnen die Dinge freiwillig. Du wirst merken, irgendwann lassen sie dich damit komplett in Ruhe. Sie werden dir vertrauen.

Viele Grüße aus Bielefeld, Deitschlanbd

Roland Longobardi

Nein mich würde es nur interessiern Frage aus Langweile

0

Bis zu einem gewissen Alter finde ich das legitim und auch notwendig. Eltern tragen die Verantwortung für ihre Kinder und sind auch dafür zuständig, dass sie den richtigen Umgang mit den Medien lernen. Das am besten in einem vertrauten und geschützten Rahmen zu Hause.

Das heißt aber eben nicht, dass das hinten herum und heimlich geschieht, sondern gemeinsam mit dem Kind. Es weiß, dass wir ab und an gemeinsam schauen was es macht, mit wem es schreibt und auch mal was im Klassenchat so los ist.

Es ist Gelegenheit über Gefahren, Mobbing und den richtigen Umgang im Netz zu sprechen. Ich finde das sehr wichtig und sehe das auch als meine Aufgabe.

Bis 12 haben wir das bei meinem Sohn regelmässig so gehandhabt, ab 13 nur noch sporadisch und seit er 14 ist, kontrollieren wir nicht mehr. Das aber auch, weil wir den Eindruck haben, er hat das gut im Griff.

Also zum Verständnis, es geht nicht darum hinten herum etwas auszuspionieren, sondern mit dem Kind zu erarbeiten, wie man mit Handy und Internet umgeht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Früher wurde die (Brief) Post gelesen, heute die Handynachrichten. Es hat sich nichts geändert, außer das Medium. Eltern die das Vertrauen ihrer Kinder verspielen hats schon immer gegeben und wirds wohl immer geben.

Wenn sie noch Jung sind, sehr viel.

Die Kids zeigen auch die Nachrichten den Lehrern, da schadet es nicht, als Eltern auch ein Auge drauf zu haben. Erst Recht heutzutage wo Mobbing gern über sowas ausgeübt wird

Prinzipiell ist das schon mies von den Eltern, es kann das Vertrauen eines Kindes und das genze Verhältnis zu de Eltern zerstören wenn diese dermaßen in die Privatsphäre ihrer Kinder eingreifen

Andererseits wachsen Kinder heutzutage mit Zugang zum Internet, trash Youtubern und mit skurrilen WhatsApp Gruppen auf.

Haben die Eltern den Verdacht das etwas vor sich geht finde ich es wichtig die Handys ihrer Kinder zu kontrollieren.

Bei uns an der Schule wurden ihn der Unterstufe (7 Klasse oder so) kinderpornos in der Klassegruppe geteilt.

Das kann natürlich nicht sein und hätte durch bessere Kontrolle der Eltern eventuell verhindern werden können

Ja das mit den Kinderpornos ist naürlich

Aber wie kommt man überhaupt an Kinder..... außer im Darknet

0

Was möchtest Du wissen?