Was haltet ihr von einer Einführung der Todesstrafe in Deutschland?

13 Antworten

Ich bin dagegen aus folgenden Gründen:

- eine Strafe nach dem Motto Auge um Auge Zahn um Zahn wie Immanuel Kant es beispielsweise unterstützt ist nicht immer sinnvoll

- ich denke dass der Täter bei der Strafe anwesend sein sollte, das ist er aber bei der Todesstrafe nicht (mehr)

- Die Todesstrafe entspricht nicht der Definition von Strafe da der Täter keine Chance auf Vergeltung, Resozialisierung und Einsicht bekommt

- Die Todesstrafe hat sich nicht bewährt: in Ländern in denen sie durchgeführt wird, zum Beispiel in einigen Staaten von Amerika lässt sich keine niedrigere Kriminalitätsrate nachweisen als in anderen Staaten

- Die Leute die die Todesstrafe durchführen, also die Ärzte werden zu Mördern. Das ist ethisch nicht korrekt.

Die Todesstrafe ist veraltet und sollte es in einem modernen, liberalen Land wie Deutschland nicht geben :)

Im aktuellen pm Fragen und Antworten meint ein Jurist dass in Deutschland wohl jedes vierte Urteil fehlerhaft sei. Lassen wir das stehen und glauben, dass auch jedes vierte Urteil in einem Strafprozess fehlerhaft sei.

Die Fehlerhaftigkeit liegt meist nur darin, dass wichtige Beweise nicht präsentiert werden können, oder das wichtige Zeugen zwar die Wahrheit sagen, sich aber unglaubhaft verhalten.

Das würde dann letztlich bedeutet, dass jeder vierte Hingerichtete vielleicht nicht unschuldig war, aber zumindest die Todesstrafe verdient hätte.

Die Frage zur Todesstrafe lautet also immer, wie viele "rechtswidrig" Hingerichtete sind akzeptabel?

Death Note beschäftigt sich nicht unbedingt mit dem Thema Todesstrafe, sondern eher des subjektiven Richten. Kira verurteilt zur Todesstrafe, ohne Beweise und ohne Unterscheidung von Motiven oder durchgeführten Straftaten.

Die Todesstrafe in Deutschland ist allerdings ein Thema, über das sich  diskutieren lässt. "Jeder dritte Jurastudent befürwortet die Todesstrafe" http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-10/todesstrafe-juristen-studie-deutschland. Es gibt auf jeden Fall Fälle, in denen man meiner Meinung nach die Todesstrafe hätte vergeben können, um den Steuerzahler zu erleichtern, da der Täter ohnehin 25 Jahre Gefängnis und anschließende Sicherheitsverwahrung bis Lebensende bekommt. Jedoch spielt das Recht auf Leben für mich auch eine wichtige Rolle.

Deutsch Erörterung Überleitungen

Hey,

ich schreibe morgen eine Deutschklausur. Es wird eine Erörterung sein. Leider war ich die letzten zwei Tage krank, so dass ich nicht die Möglichkeit hatte, diese Frage an unseren Lehrer zu stellen.

Also die Erörterung (Dialektisch oder Linear wird während der Klausur entschieden) besteht dann aus der Einleitung - Textanalyse - Hauptteil ** und **Schluss.

Mein Problem ist nun nur, wie kann ich am besten die Überleitung von Einleitung auf Textanalyse gestalten und wie am besten von Textanalyse auf den Hauptteil?

Das Thema der Erörterung sind Studiengebühren.

Und noch einmal zur Absicherung eine kurze Frage. :)

Bei einer Dialektischen Erörterung gibt es ja pro und contra und bei einer Lineren bezieht man sich nur auf eine Seite, z. B. pro Studiengebühren, dann würde man also nur Gründe aufzählen, warum die Einführung dieser positiv ist? (EIgentlich kann man ja schon darauß schließen, wenn das Thema Studiengebühren sind, dass man eine Lineare Erörterung schreiben muss, da es ja kaum negative Aspekte dabei gibt).

Danke schonmal für eure Antworten! :)

Gruß Marcel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?