Was haltet ihr von einem 2. Hund?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hab selber 3 Hunde , einen reinrassigen und 2 aus dem Tierschutz. Also allein kommen die auf jeden Fall klar nur , wenn unserer reinrassige fehlt ( der Mann im Haus ) fangen die anderen beiden an zu heulen , die eine mehr als die andere bzw. die andere macht dann einfach so mit. Aber das ist ja ein anderes Thema , logisch müssen die sich verstehen und ich denke durchaus ,dass der eine was vom anderen abgucken kann .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Zweithund solltest Du Dir erst ins Haus holen, wenn der erste keine erzieherischen Baustellen mehr hat.

Hunde lernen das Alleinsein ortsbezogen. Deshalb ist es gut möglich, dass der neue Hund bei seinen Vorbesitzern alleine sein konnte, es bei Dir aber nicht mehr kann. Dann hast Du bald zwei Hunde, die nicht alleine sein können und Dir die Wohnung gerade setzen.

Auch möglich, dass der zweite es kann, der erste Hund aber zu den wenigen Hunden gehört, die es nicht können und niemals lernen werden. Dann wird der Zweithund nicht entspannt schlafen, während der Ersthund aufdreht. Auch an diesem Punkt wirst Du ziemliche Probleme bekommen (und zwar nicht nur mit den Nachbarn).

Fraglich ist auch, ob ein Zweithund überhaupt passt. Wesentlich ist, wie alt der Ersthund ist, ob er dominant oder eher unterwürfig ist, ob ihr ein gleich- oder gegengeschlechtliches Paar habt und ob die Chemie zwischen den beiden Hunden stimmt.

Du verschärfst die bestehenden Probleme mit der Anschaffung eines Zweithundes, der zudem auch eigene Baustellen haben wird. Kümmere Dich um den Ersthund und such eine Lösung für sein Problem, bevor Du Dir weitere Projekte ins Haus holst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr müsst dem Hund schon das Alleinsein beibringen. Bringt doch nix wenn der erste gestresst durch die Wohnung läuft, und der zweite bekommt ja die Gemütslage mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte sich eigentlich einen zweiten Hund erst "anschaffen", wenn der erste gut erzogen ist, bzw. für den zugehörigen Menschen "perfekt" ist. Das bezieht sich meist auf die Leinenführigkeit, paar Kommandos wie Sitz und Platz, das *alleine bleiben* und die Abrufbarkeit.

Wenn beim ersten Hund noch Baustellen offen sind, halte ich es für keine gute Idee, sich noch einen zweiten Hund zu holen.
Auch, wenn es ein Hund aus dem Tierheim/ Tierschutz werden würde.
Das ist lobenswert, nichtsdestotrotz zu früh.

Und, ganz nebenbei, sollte man sich (meiner Meinung nach) keinen zweiten Hund holen, wenn der nur die Defizite des ersten ausbügeln bzw "bereinigen" soll.

Das mag hart klingen, aber du willst ja scheinbar den zweiten Hund hauptsächlich dafür, das sich dein Hund das "Alleine bleiben" von ihm abschaut, nicht?

Es ist natürlich letztlich deine Entscheidung, aber lass dir eins gesagt sein: Einer wird vom anderen lernen, soviel ist klar. Nur kann es auch genau andersherum sein.
Der zweite Hund, der eigentlich euch/dir "helfen" sollte, kann sich auch als Unterstützer des ersten Hundes rauskristallisieren.
Dann habt ihr zwei nicht-ganz-kleine Baustellen.

Also, so würde ich vorgehen:
Bring deinem schon vorhandenen Hund das alleine bleiben bei.
Fang wie bei einem Welpen an.
Dazu findest du übrigens viele "Anleitungen" im Internet und auch in Büchern.

Wenn dein Hund alleine bleiben kann, und alles andere in deinem Leben passt (finanziell etc.), kannst du dir natürlich einen zweiten Hund "anschaffen". Das ist, finde ich, nochmal artgerechter. Denn, so toll du als Leckerchengeber bist, einen Artgenossen, kannst du beim besten Willen nicht ersetzen. Und da ein Hund ein Rudeltier ist, finde ich es persönlich einfach schöner für den Hund (und auch den Halter), wenn noch ein Artgenosse da ist.

Ach ja, das mit dem Rudeltier und Artgenossen meinte ich so:
Klar, der Mensch ist auch sein Rudel - aber der Hund stammt nunmal vom Wolf ab. In einem Rudel von Wölfen gab es sicher keine anderen Tiere, die nicht mal ihre Sprache sprechen konnten. Ein anderer Hund hat also eine (ich nenn es mal) besondere "Position" für den Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shari94
10.01.2016, 23:58

Ich möchte ihn ja nicht zum Probleme beheben sondern als Unterstützung für meinen hund.

Der hund aus dem Tierschutzverein ist z.b noch nicht ganz stubenrein dafür War mein Hund mit 14 Wochen schon stubenrein...

Jeder Hund lernt ja anders.

Und da würden sie sich beide unterstützen.

Mein Hund kam als Problemwelpe zu mir und wir haben schon viel aus ihn gemacht.

Aber da er nunmal leider noch sehr unsicher ist wäre ein selbstbewusster hund genau richtig.

Durchs Training ist es ja schon besser geworden aber ein Freund an seiner Seite finde ich wäre das beste 

0
Kommentar von HARUMIN
11.01.2016, 06:23

@ shari94

Wenn dein Hund unsicher ist, braucht er nicht einen anderen Hund - sondern Selbstsicherheit und Vertrauen. Vertrauen in dich, das du ihm nichts tust und immer auf ihn aufpasst, sodass ihm nie etwas passiert. Und Selbstsicherheit bekommt er dadurch von ganz alleine. Das benötigt Zeit - aber keinesfalls einen zweiten Hund.

Und inwiefern sollten die Hunde sich gegenseitig "unterstützen"?
Stellst du dir das so vor, das dein jetziger Hund den anderen anfeuert, das er seine Blase kontrollieren kann? Und dieser ihn dafür beruhigt, wenn sie alleine sind?

» Du vermenschlichst Hunde zu sehr. «

Sicherlich lernt jeder Hund anders - aber sie unterstützen sich dabei nicht. Jedenfalls nicht in der Art und Weise wie du sie annimmst.

Wo sie sich "unterstützen" können: Beim jaulen, wenn Herrchen/Frauchen weg ist.
Beim Unfug anstellen. etc.

1

Was soll da sinn machen? Bringt es euerem dackel bei anstatt sich einen zweit Hund anzuschaffen.

Wenn du pech hast (was recht wahrscheinlich ist) wird der zweit Hund mit dem Dackel mit machen.dann habt ihr halt zwei die nicht Alleine bleiben können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich will mir keinen 2. Hund anschaffen damit mein 1 alleine bleibt. Sondern damit er es besser lernt. Wir würden ja eh erstmal gucken ob die sich vertragen undso. In Sachen gehorsam ist eig Alles super. Da wir ja auch zum Training gehen und Irgtewas die bhprüfung machen. Da würde er ja auch lernen alleine zu bleiben. Mein Hund ist sehr unsicher und da würde ein Hund an seiner Seite der slbstbewusst ist doch gut tun und ihn die Unsicherheit etwas nehmen. Meine Frage ist eher ob es Sinn macht sich überhaupt einen 2. Hund zu holen damit mein Hund sicherer wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

On man jetzt einen oder zwei Hunde hat, macht keinen großen unterschied in sachen "arbeit"(dreck,gassi,etc). Sofern du ausreichend Platz und finanzielle Mittel hast spricht nichts gegen einen zweiten Hund.

Wenn du ins Tierheim gehst, nimm deinen jetzigen hund mit und lass die sich beschnuppern, nicht dass es später doch ein böses erwachen gibt. Anschließend lass ihn gründlichst von einem Tierarzt duchchecken. Uns wurde damals eine gebrochene Hüfte verschwiegen und hat den Hund ein Jahr durch unnötige schmerzen belastet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
10.01.2016, 23:17

Es geht darum, dass er zweit Hund das Alleinsein Problem des ersten Hundes lösen soll. Dafür ist aber der Mensch zuständig und kein anderer Hund.

Solang der erst Hund solch gravierende Probleme hat. Holt man sich keinen zweit Hund.

2

Nur einen zweit Hund zu holen weil der erste nicht allein bleiben kann ist falsch.

Habt ihr es eurem Hund denn bei gebracht oder ihn einfach allein gelassen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shari94
11.01.2016, 00:53

Wir hatten vorher viele Probleme mit dem Hund die wir ganz gut im Griff bekommen haben.

 Nur das alleine bleiben nicht.

Mit einer Box haben wir es auch schon versucht aber das hat nicht wirklich geklappt.

Es War immer einer zu hause.

Er muss jetzt auch nicht alleine bleiben oder so aber es wäre schöner wenn er es könnte so das nicht immer einer zu hause sein muss.

Ablenken lässt er sich nicht wirklich.

Wir werden es jetzt in kleinen Schritten üben bis er es kann.

2

Was möchtest Du wissen?