Was haltet ihr von diesen Sekundarschulen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also mal reinewegs von der Theorie her: Es ist kein Quatsch!

Es ist nachweislich besser für alle Beteiligten, wenn Leistungsstarke Schüler mit Leistungsschwachen Schülern zusammen lernen. Die Leistunsschwachen Schüler können von den starken Schülern unterstützt werden und die Leistungsstarken Schüler können durchs erklären und gemeinsames Lernen mit Leistungsschwachen Schüler den Stoff vertiefen und festigen. Die Frage ist nur wie es die jeweilige Schule und die Lehrer an der Schule angehen! Kommen die damit klar den Stoff so zu differenzieren, dass es etwas schwierigeres Lernmaterial für stärkere Schüler und etwas leichteres Lernmaterial für schwächere Schüler gibt. Können die es bewältigen, dass jeder Schüler so lernen kann, dass es ihm liegt, also verschiedene Lernwege etc. schaffen? Wenn sie es wollen können sie es. Sie müssen es aber vor allen Wollen!

Wenn du mich fragen würdest, würde es garkein selektives Schulsystem in Deutschland mehr geben und ALLE Schüler (Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf, Schüler die Leistungen für die Haupschule, Realschule oder für das Gymnasium erbringen) würden auf eine gemeinsame Schule gehen. Zudem sollte meiner Meinung nach die Grundschulzeit, um wenigstens 2 Jahre, verlängert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist aber eher so, das die hauptschüler jetzt alle auf die sekundarschulen drängen und die, die auf die realschule gegangen wären, auf das gymnasium gehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja hast du richtig erkannt

das ziel ist es, dass alle auf eine schule gehen und alle abitur machen

hier ein video, welches die zusammenhänge gut erläutert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?