Was haltet ihr von diesem Spruch von Buddha?

5 Antworten

Ich habe seit einiger Zeit begonnen das Leben als "Schicksal" hinzunehmen, dass aber dennoch beeinflusst werden kann, je nach dem WIE du den jetzigen Moment "nutzt".

Du liegst krank im Bett;

Vergangenheit: Warum bist du da gelandet? hat es einen tiefergehenden Grund bzw. Ursache?

Gegenwart: Was kannst du jetzt in diesem Zustand tun und was SOLLTEST du tun? - aus dem Fenster schauen und entspannen? Einen "Neuanfang" überdenken?

Zukunft: Kannst du etwas tun, damit du nicht nochmal in so eine Lage kommst?

Ich selbst "suche" nach den Zeichen des Lebens/ Schicksal. Ich drängle nicht im Zug. Da wo ich platz finde, da sollte ich sitzen. So kam ich mal auf die Idee ein Buch zu schreiben und landete im Zug neben einer Schriftstellerin. - Zufall? ;)

Lebe dein Leben wie es dein Herz sagt (nicht Gehirn), unser Herz hat auch "Neuronen" und ist zum denken fähig, nur auf eine andere Art und Weise. - Genauer und wahrhaftiger.

Wenn dir was Gutes passiert - genieße es
Wenn dir was schlechtes passiert - lerne daraus und nutze es

Was nicht gut tut, lass weg :)

Die Lage habe ich nicht mit selbat zu verdanken. Mrin Hausarzt den ich seit Kindesalter bis zum 23 Lebenajahr hatte hatt nicht gemerkt dass ich eine Skoliose habe. Nun lebe ich mit dem Leiden. wenn ich ehrlich bin glaube ich nicht dass ich alt werde da ich nur noch Nervenschmerzen habe und immer irgendwas ausgerenkt ist. seit der cortisonspritze kribbelt es überall mal. schicksal? wenn es das gibt und leute vob ihren schicksaalen wüsten würden sie es sich zweimal überlegen in diese faire welt hineingeboren werden zu wollen.

0
@Muesli88

Nun für das weltweite Leiden habe ich auch noch keine annehmbare Antwort gefunden. Aber hier geht es um dich.

Es gibt Menschen die sind 80 Jahre alt und haben nicht gelebt. Suche in ALLEN Himmelsrichtungen Möglichkeiten zur Besserung deiner Situation - auch in dir. Unsere westliche Medizin ist ein Witz und reine Geschäftemacherei.

Da darfst ruhig aufgeben, aber tu das bitte mit erhobenen Haupt. Nur Aufgeben geht so leicht.

Wie geht's dir mittlerweile? Was hat sich geändert?

0

da gibts noch einige andere sachen. wenn ich darüber ein buch schreiben würde dann würden da menschen mit gehirn aber denken : jap heftig heftig

0
@Muesli88

Buddha sagt sowas ähnliches wie "Leben bedeutet Leid"

Natürlich kann ich deinen Fall jetzt schwer nachvollziehen und große reden schwingen. Es gibt ja auch diesen einen Typen ohne Beine und Arme der glücklicher aussieht als 90% der Leute die ich auf der Straße sehe - sehe immer mehr Zombies auf den Straßen.

Du hast jetzt deine Situation - denke über deine Möglichkeiten nach und erkundige dich ob es noch mehr Möglichkeiten gibt, wir sehen selten alles, auch wenn wir es denken - Unser Gehirn tut es aus Selbstschutz.

Und dann beginne. Du hast IMMER eine Wahl und ein langes Leben ist nicht wichtig. Gibt nicht dem Leben mehr zeit, gib der Zeit mehr Leben. Wieviele arbeiten unglücklich 50 Jahre dahin? - da klingen doch ein paar volle glückliche Jahre doch schon fast unbezahlbar?

Schritt 1: Akzeptiere, so der so, denn du bist stark genug eine schlechte Situation zu verändern und wenn sie nicht zu ändern ist, dann bist du stark genug sie zu ertragen - die Kraft steckt in uns allen.

Schritt 2: Wähle - du hast immer eine Wahl

Schritt 3: (den bestimmst du)

0

Niemand "hat" Zeit. Was man "hat" als Besitz, darüber kann man auch frei verfügen. Und man weiß, wieviel man davon hat, man kann es sparen, man kann es reservieren.

Wir glauben aber nur, wir wären im Besitz unserer Lebenszeit. Und wir sprechen von Zeitverschwendung, wenn wir nichts, wenig oder das Falsche tun.

Es gibt so gesehen keine Zeitverschwendung, weil es kein Zeitkonto gibt.

Natürlich müssen wir Pläne machen. Natürlich müssen wir Zeitmanagement lernen. Aber es kommt eben ungewollt oft was dazwischen: Krankheiten, Misserfolge, Ablenkungen, Streit, Kriege, Unlust, ...

Niemand weiß, wann er stirbt. Daher ist Zeit immer geschenkt, für den Moment, nicht als Sammelpack. Mit den Gedanken immer in der Gegenwart zu sein, ist aber sauschwer.

Kurz gesagt: Es gibt keine Zeitkonten, nur den Moment. kannst daraus was du gesagt hast einen Spruch verfassen?

0
@Muesli88

Ich versuchsmal:

"Zeit ist kein Gut und auch kein Besitz, sondern Möglichkeiten und je ungewisser das Ende, desto bedachter sollten wir Möglichkeiten nutzen. Selbst der schlimmste Moment, kann genutzt werden um sich aus der Asche zu erheben."

0

Was möchtest Du wissen?