Was haltet ihr von diesem Satz/Spruch?

5 Antworten

Also, ich halte es für eine Schwäche, seine emotionale Seite abzutöten, um im Haifischbecken zu überleben, wenn man auch einfach in ein anderes Aquarium übersiedeln kann. Soft as water sind ja Leute, durch die man einfach durchschwimmt, ohne sie zu bemerken und sie verwandeln sich nur deshalb in kalte Steine, damit man sie überhaupt mal wahrnimmt, sei es auch nur in ihrer Eigenschaft als Kotzbrocken, die einem das Leben schwer machen. Das sind genau die, die immer die Schuld auf andere schieben.

Die Tragödie des Lebens besteht darin, dass man von Anderen so lange übers Ohr gehauen und verletzt wird, bis man anfängt, das als «normal» zu betrachten und selbst Andere ebenso behandelt.

Wer mit einem «weichen» Gemüt auf die Welt kommt, wird im Laufe seines Lebens immer wieder Situationen erleben, in denen er im Nachteil ist. Nur wer hart ist, kann sich durchsetzen. So lernt man, dass es vorteilhaft ist, hart zu sein. Man eignet sich also eine Härte an, die zwar nicht gewünscht, aber überlebensnotwendig ist.

Hey, ich glaube nicht, dass man das generell so sagen kann es kommt auf so Vieles und die Person an. Ich kann den Gedanken nachvollziehen, das könnte einem auch passieren und dass es eventuell die eigene Sensibilität und Mitgefühl etc. sein kann, mit der man nichts mehr anzufangen weiß. Vielleicht kann man die Schmerzen davon nicht ertragen, aber dafür muss schon ganz schön was passieren. (aber das ist ja bei Vielen der Fall) Und wenn man sich wirklich mit der Realität konfrontiert, die die einen vielleicht zT. kalt oder abgestumpft/taub sein lässt, kommt man da auch sicherlich raus (da bin ich aber auch noch nicht mit durch 😅)

Das ist ja ein spannendes Zitat. Nun, wie mag es zustande kommen, dass wir angeblich zu emotionsloseren Wesen werden? Liegt es vielleicht daran, dass uns das Leben abhärtet, die Portion Unglück eines jeden Menschen ihn auf Dauer erstarren lässt wie ein Stein? Die Probleme und Sorgen die Emotionen untergraben? Oder mag es mit der Suche nach Erfolg zusammenhängen, weil “people as soft as water” es schwieriger hätten, erfolgreich zu sein?

Ich gehe mit dem Zitat übrigens nicht mit, schließlich ist es eine absolute Hyperbel (Übertreibung), zu behaupten, jeder Mensch, der in diesem Fall hart und kalt ist, sei in seiner Kindheit/Jugend anders gewesen. Denn grundlegende Wesensmerkmale werden meiner Meinung nach angeboren und kurz nach der Geburt (bzw. Kindheit) geprägt und gefestigt, sodass es selten zu einer dermaßen drastischen Veränderung kommt.

Bleib ebenso gesund, danke!

Woher ich das weiß:Hobby

Das halte ich für einen der vielen sinnfreien "Sinnsprüche", die im Netz kursieren. Pseudo-philosophisches Gebrabbel. Nicht einmal korrektes Englisch...

Gruß, earnest

Was möchtest Du wissen?