Was haltet Ihr von diesem PC passen alle teile oder was würdet ihr anders machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde an deiner Stelle das Netzteil mit einem Corsair Vengeance 430 Watt austauschen.

Zudem würde ich noch eine normale 120 GB SSD für Betriebssystem und Programme empfehlen. Da merkst du vorallem bein Laden von Programmen oder beim Starten von Windows einen erheblichen Geschwindigkeitsvorteil.

Passt alles zusammen, aber ich frage mich, ob die CPU die GraKa nicht ausbremst. Außerdem steht nicht dran, ob die CPU ddr4 unterstützt.

MrJonton01 23.02.2017, 10:58

Der G4560 wird die Graka eher nicht ausbremsen. Das ist schon eine recht gute Combo. Und die CPU ist Kaby Lake, also unterstützt sie DDR4.

0

Das Netzteil ist nicht grade gut, da würde ich eins mit einem besseren Lüfter nehmen.

http://www.mindfactory.de/product_info.php/400-Watt-be-quiet--System-Power-8-Non-Modular-80-_1023157.html

Ich bin mir auch nicht ganz sicher ob das Mainboard den G4560 unterstützt. Du bräuchtest für Kaby Lake ein B250, H170 oder Z270 Board. Hier ist ein günstiges B250-Board.

http://www.mindfactory.de/product_info.php/Gigabyte-GA-B250M-D2V-Intel-B250-So-1151-Dual-Channel-DDR4-mATX-Retail_1136456.html

Ich würde sonst noch eine günstige 120GB SSD dazu nehmen.

http://www.mindfactory.de/product_info.php/120GB-Kingston-SSD-Now-V300-2-5Zoll--6-4cm--SATA-6Gb-s-MLC-asynchron--SV3_822485.html 

pepoto992 23.02.2017, 00:18

Das Mainboard unterstützt von Haus aus Kaby Lake.

0
MrJonton01 23.02.2017, 10:54

Ein System Power 8 würde ich nicht empfehlen, da das recht schlechte Technik verbaut hat. Zwar besser als diese China Böller aber auch nicht grad das beste. Ich würde eher zu einem Corsair Vengeance mit 430 Watt greifen.

Das ausgewählte Mainboard unterstützt Kaby Lake auch ohne BIOS-Update, von daher kann man das ohne Probleme nehmen.

Bei der SSD stimme ich dir zu, eine SSD ist für mich schon ein muss.

0
SpitfireMKIIFan 23.02.2017, 14:09

Das System Power hat eine schlechtere Schaltung als die Xilence A-Modelle.

0

Nimm ruhig ein etwas größeres Netzteil, da grad die Radeonkarten aus meiner Erfahrung heraus große Stromschlucker sind. Für GamingPC´s sollte man nie zu knapp am Strom kalkulieren, sonst wird es mit der Aufrüstung nach ein paar Jahren schwer. Gib jetzt lieber 20€ mehr aus, dann sparst du dir in 4-5 Jahren 100€. Und ich empfehle als Marke Corsair, die machen sehr energieeffiziente und langlebige Netzteile.

Das Board ist meiner Meinung nach extrem unterdimensioniert. Ich würde eher auf einen Z170 Chipsatz setzen, dann kannst du wenn Geld im Haus ist von dem Pentium auf einen I7 7700k aufrüsten und hast die nächsten 10 Jahre ruhe. Außerdem kannst du dann ganz gemütlich 3200MHz RAM draufballern wenn die Preise wieder sinken und du etwas übrig hast, das bringt ein riesenleistungsplus wenn du es mal brauchen solltest.

Nimm anstatt der 1000gb Seagate lieber eine M.2 SSD mit rein, sonst limitiert die HDD, was grade bei Spielen wie ARK wo riesige Texturen geladen werden müssen zu Lags führen wird. Glaub mir, ich hab vor 5 Jahren 2,1K investiert in meinen Rechner und das Game laggt bei mir weil die SSD zu "langsam" ist...

Oder nimm die SSD zu der 1TB Platte, wenn du den Speicher brauchst. Und geh nicht unter 256GB bei der Systemplatte, das lohnt sich vom Preis/Leistungsverhältnis nicht mehr.

Es tut mir leid dir das sagen zu müssen, aber für das was du vor hast wirst du unter 1000€ nicht wegkommen, besonders nicht wenn noch Bildschirm und Tastatur dabei sind. Ich empfehle dir wenn das Geld knapp ist leg es zurück und spare etwas, und hole dir dann für 1000-1500€ ein richtiges Vollpaket mit Monitor und sonstiger Hardware. Das wird sich auf Dauer für dich mehr lohnen als jetzt mit 500 rumzugurken und in 2 Jahren laggt wieder alles weil du zu unterdimensioniert hast.

MrJonton01 23.02.2017, 10:52

Ich muss dir leider in so ziemlich allen Punkten widersprechen. Das Netzteil reicht vollkomnen aus. Man würde mit 500 Watt und einem i7-7700k übertaktet + GTX 1080 eigentlich auch noch gut auskommen. Vielleicht 550 Watt. Aber mit einem Pentium und einer RX 470 kommt man mit 430 Watt ziemlich gut aus, auch für die Zukunft, da die Teile ja eher stromsparender werden...

Wenn man so oder nicht vorhat zu übertakten oder auf einen übertaktbaren Prozessor zu setzen, dann reicht ein H110M Board komplett aus. Und so gut wie alle Spiele profitieren nicht von schnellem RAM, von daher braucht man nicht unbedingt 3200MHz RAM ^^

Da stimme ich dir halb zu, eine SSD sollte rein. Allerdings haben 120GB ein etwa gleiches Preis-/Leistungs-Verhältnis wie 250 GB SSDs. 120 GB gibts ab ca. 40€, 250 ab ca. 80. Und wenn man so oder so auf die SSD nut das OS und die wichtigsten Programme packen möchte, dann reichen 120GB komplett aus.

Und Geld zur Seite zu legen und noch weiter zu sparen kann auch nicht jeder. Das kann man vielleicht zu Leuten sagen, die nicht unbedingt einen neuen PC brauchen und Warten können, aber was ist, wenn der Fragesteller z.B. noch ein etwas jüngerer Schüler ist und das Geld nicht einfach so bekommt und so oder so schon sehr lange gespart hat? Für das Geld ist die Konfiguration eigentlich ganz okay. Der PC wird auch 2-3 Jahre halten, denke ich.

0
Fordragon12 23.02.2017, 11:05
@MrJonton01

Ich spreche in meinen Antworten immer persönliche Empfehlungen aus, sofern der Fragesteller seine Situation nicht genau vorgibt. Natürlich hast du recht, es kann sein das er so schnell keine weiteren 100€ zusammen bekommt. Aber davon weiß ich nichts, also antworte ich so wie ich es tun würde.

Netzteile sind in meinen Augen Teile an denen man nie sparen sollte. Zum einen wegen der Qualität, wer billig kauft kauft kaputt, zum anderen weil man nie weiß was die Zukunft bringt. Vielleicht eine Soundkarte für dollen 7.1 Sound? Oder eine 2. Grafikkarte für CrossFire? Dann wird es mit unter 500 Watt aber schon nicht mehr möglich sein das am laufen zu halten, schon gar nicht unter Volllast. Und man kann auch nicht davon ausgehen das alles immer energieeffizienter wird, denn irgendwann sind die Grenzen der Mechanik ausgeschöpft und dann muss man wieder mit mehr Energie arbeiten um mehr Leistung herauszubekommen. Dann werden die TDP Werte wieder in die höhe schießen.

Dann frage ich mich, vielleicht möchte der TE ja in 2 Jahren übertakten. Dann müsste er wieder 500€ an die Hand nehmen weil er jetzt grad gespart hat. Auch nicht optimal.

Beim RAM hast du durchaus recht, Spiele profitieren kaum davon, aber was ist wenn TE mal in Dinge einsteigen möchte wie Photoshop oder Blender? Dann wird jedes Hertz und jeder b/s wichtig. Auch hier wieder: Jetzt gespart, dann Geld verschwendet.

Bei der Festplatte ging es mir darum das Windoof immer weiter wächst. Ich weiß noch wie ich meinen ersten PC mit 20 GB Platte hatte, die hielt 5 Jahre. Dann kam Win 7 und ich konnte nichtmal mehr was spielen, weil ich nichts installieren konnte. Heute habe ich eine 120GB SSD drin und habe immer nur so im die 10 GB übrige, obwohl ich alle Programme auslagere. Das sind nur die dämlichen Speicherordner in appdata, und die will ich nicht auslagern wegen des performanceverlustes. Glaub mir, bei Speicher gibt es keine Diskussion, wenn mehr geht, nimm mehr. Viel mehr. Und besonders Spiele werden ja immer größer, wenn ich da an GTA V denke mit seinen fast 80GB.... das ist fast meine komplette SSD o.0

0

Mir fehlt noch ein passendes Gehäuse welches würdet ihr mir empfehlen für unter 30 Euro

asdfkeinplan 23.02.2017, 11:29

Unter 30€ wirds knapp. Auf Qualität kannst du da meistens verzichten

0

Was möchtest Du wissen?