Was haltet Ihr von der "Verweiblichung" der Verkehrsschilder?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"zuviel emanzipation" kann es nicht geben, da wir männer in der vergangenheit ja reichlich unterdrückung ausgeübt haben. das will erstmal wieder "aufgeholt" werden.natürlich wäre es albern nun alle ampelmännchen auf ampelweibchen umzustellen, aber was spricht dagegen, neue ampelmenschen mal weiblich zu gestalten? beim "onkel mit hut" und dem kind an der hand auf dem fußweg-gebotsschild hat das ja auch funktioniert.

Statt sich um wirklich wichtigeres zu kümmern bringt eine Politikerin so eine Diskussion in die Öffentlichkeit.Manchmal möchte ich wissen für was diese Leute ihr Geld verdienen.Damit möchte ich natürlich nicht alle über einen Kamm scheren. Vielleicht müssen wir dann auch die Märchenbücher ändern. Dann gibt es nicht mehr Frau Holle ,sondern .... es war eimal Herr Holle.

Angesichts der Tatsache, dass gerade die besonders emanzipierten Frauen meist keine wehenden Röcke tragen, sondern Hosen, von weitem also von Männern nur schwer zu unterscheiden sind, finde ich die Initiative schlicht lächerlich.

hat des wirklich eine gesagt?.. sollte sich um wirkl wichtigeres kümmern u ist nix weiter wie steuergelder verschleudern(s. vorredner); seh ich genauso. die spinnt wohl. so einen schwachsinn verzapfen. des is ja noch bescheuerter als die rechtsschreibreform. und wie sollen die schilder dann aussehen? strichmännchen(-weibchen) mit brüsten u kurzen rock, dass sie auch von den "männlichen schildern" unterschieden werden können? und dann beschweren sich wahrscheinlich andere frauen wegen sexistischer darstellungen..

Um wieder einmal Steuergelder zu verschleudern brauchen wir sicherlich auch noch die Ampelfrau. Finde ich persönlich aber nun wirklich übertrieben.

Was möchtest Du wissen?