Was haltet Ihr von der These, dass der IS über die Flüchtlingsströme systematisch seine Kämpfer in die EU eingeschleust hat?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es kann schon sein, dass auch so etwas mal passiert. Daesh will auf gar keinen Fall Bilder in den weltweiten Medien sehen, die zeigen, dass muslimische Flüchtlinge hier eine freundliche Aufnahme finden. Sie wollen ja, dass der Westen eine hässliche Fratze zeigt, damit sie ihre Behauptung, dass wir einen Krieg gegen den Islam führen würden, um diesen zu vernichten, untermauern können. Deshalb werden sie alles daran setzen, uns Angst vor Flüchtlingen einzujagen. Kommt halt drauf an, ob wir uns diese Angst wirklich einjagen lassen, oder einfach Ruhe bewahren.


Der IS besitzt bereits einen ganzen haufen an Menschen, welche für ihn in Europa verbrechen begehen würden. Diese Menschen sind Europäer, und können ganz einfach per Flugzeug von Europa in den Mittleren Osten fliegen und das völlig legal und ohne Einschränkungen. Die Anzahl dieser Gefährder geht in die Hunderte, inwiefern also sollte der IS noch mehr Menschen in Europa benötigen?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Sicher sind "genügend" IS-Leute mit Terror-Potenzial in Land - leider.

Ich hatte jetzt auch eher die Eroberungspläne im Hinterkopf, die der IS ja auch noch hegt. Einen Feldzug von außen wird der IS wohl kaum realisieren können - trotzdem ist mir manchmal mulmig.

Was ist , wenn die Kämpfer mit den Flüchtlingen schon in großer Zahl einmarschiert sind? Oder ist das Unsinn? Oder wären sie sonst einfach auf anderem Wege gekommen?

Diese Frage wurde hier aber vorher schon von anderen Usern gestellt und eine Eroberung per IS als unwahrscheinlich bis unmöglich betrachtet. Trotzdem grüble ich immer wieder über Ausmaß und mögliche Folgen der derzeitigen Krise.

(Bitte nicht falsch verstehen: Es geht mir mit meiner Äußerung ganz und gar nicht darum, die Flüchtlinge irgendwie in ein falsches Licht zu rücken. Ich habe einfach nur Angst vor Unruhen. Tja, aber hier kann wohl auch niemand  hellsehen. Außerdem nützt es ja auch nichts.....)

Daesh hat kein Gebiets-Interresse an Europa, so unrealistisch sind die nicht. Die wollen ihre Vormachtstellung in den arabischen Ländern und Nord-Afrika ausbauen und außerdem stellen die Köpfe dieser Truppe, die übrigens ganz und gar nicht religiös sind, sondern Überreste der irakischen Baath-Partei, immer eine ziemlich kühle Kosten-Nutzen-Analyse auf.

0
@Dummie42

Wenn Daesh kein Gebiets-Interesse an Europa hat, wieso gibt es dann diesen 7-Stufen-Eroberungsplan? Oder handelt es sich da um pure Propaganda?

0

Es könnte schon sein.

Allerdings sehe ich es genauso wie der user Mark1616. Es gibt hier in Europa genügend potentielle IS- Kämpfer mit europäischen Staatsangehörigkeiten, die  auf Geheiß des IS tätig werden können. Laut BKA gibt es  in D. derzeit mehr als 1000 so genannter Gefährder, über 400 werden als besonders radikal eingestuft- darunter Rückkehrer aus Trainingskamps mit Kampferfahrung.

Wie die versammelte Rechte legt auch IS (Daesh) viel Wert darauf, Flüchtlinge (und Muslime generell) in Europa in Terrorismusverdacht zu bringen. Man meint, gesellschaftlich Isolierte leichter rekrutieren zu können.

Der Unterschied ist auch nur graduell: Die Einen zielen auf Sportstadien oder Weihnachtsmärkte, die anderen - wie auftragsgemäß - auf Flüchtlingsheime oder -unterkünfte.

Sorry, ich meinte natürlich, dass es NICHT sehr wahrscheinlich sei, dass sie die Strapazen einer Flucht auf sich nehmen.

EIN Attentäter oder Massen von Attentätern?

Was möchtest Du wissen?