was haltet ihr von der riester-rente?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

würde ich nich machen 70%
ist mir egal 11%
habe die riester rente 11%
würde ich machen 5%

9 Antworten

würde ich nich machen

Die Grundidee ist durchaus richtig - aber das Konstrukt hat so viele Schwächen und Regelungen, dass an dem Produkt letztlich doch nur der Staat verdient. Denn die so großzügig erscheinende Förderung holt sich der Staat später durch die Versteuerung des Auszahlungsbetrages zurück. Und wehe, man benötigt das angesammelte Kapital - das geht nur bis zur Höhe von 30% und nur bei Beginn der Auszahlungsphase. Und das Absurdeste: Gerade die Geringverdiener, für die es eigentlich gemacht wurde, werden im Alter geschröpft: Reicht die Rente + Riester nicht aus (was bei Geringverdienern eher die Norm als die Ausnahme darstellt), sodass sie Anspruch auf Grundförderung erhalten, werden sie gleichgestellt mit denjenigen, die gar nichts gespart haben - weil die Riesterrente mit weiteren Förderansprüchen verrechnet wird. Bleibt nur die Frage: Wem nutzt Riester eigentlich (vom Staat mal abgesehen)? Skurril: Wer nichts einzahlt und nur die Förderung abgreift, weil er ohnehin genügend Rente/Einkommen im Alter beziehen wird, für den lohnt sich Riester allemal: Versteuern muss er die Förderung zwar später, doch da bleibt noch immer genug Gratis-Geld des Steuerzahlers hängen - und das, obwohl Riester ja nun eben nicht für diesen Personenkreis konzipiert wurde. Alle anderen wären mit nichtgeförderten aber wesentlich renditestärkeren und flexibleren Altersvorsorgeprodukten besser beraten.

also lieber nich geld anlegen und leben denn man bekommt eh den mindest satz.. naja wenn man rente hat, hat man a eh nur noch 2-3 jahre zu leben.wer weiß bis wann man dann arbeiten muss wenn ich rente kriege...

0
@ViolaKoala

Nein - wenn schon Geld anlegen, dann richtig und mit Augenmaß. Bei einem Anlagehorizont von 30 Jahren schlägt praktisch jede Anlageform einen Riestervertrag um Längen - und man kann das Kapital ggfs. beleihen oder entnehmen.

0
@ViolaKoala

schon mal überlegt, was mit dem Mindestsatz passiert, wenn sich alle draufstürzen und keine Sau irgendwas selbst getan hat?

0
@ViolaKoala

ein 70 jähriger im Betrieb... das lohnt sich kaum für den AG.. wo doch so viele Arbeitslos sein werden...

0
würde ich nich machen

Es ist völlig egal wo du eine sogannte Riester-Rente abschließt, die einzigen die von dieser schön geredeten Anlage profitieren sind nur der Staat und die Versicherung. Die Riester-Rente ist einfach nur ein nutzloses Produkt. Die in der Riester Rente enthaltenen sehr hohen Gebühren fressen die Zinsen soweit auf, das die Rendite auf dem Niveau eines Sparbuches liegt. Und dann müßte ein heute 35jähriger Sparer mindestens 75 Jahre alt werden, nur um von seinen eigenen Einlagen und den Zuschüssen zu profitieren. Auch ein Versicherungswechsel bringt auch nur weitere Kosten. Einfach Beitragsfrei stellen damit die Zuschüsse nicht zurückgebucht werden und das Geld lieber anderweitig investieren.

ich verstehe deine Frage nicht ganz. Riesterrente ist schon eine ganze Weile Harz4-sicher. So neu ist das nicht. Alte Riesterveträge kannst du nicht für den Hausbau verwenden. Du brauchst dafür einen speziellen Vertrag. Außerdem mußt du die Wohnung auch selbst nutzen

der typ der mir davon erzählt hat,hat gesag das wäre neu?

0
@ViolaKoala

der typ, der mich beraten hat, hatte auch ne menge fehler drin. unterschreib ja nichts vorschnell. riester hat ne menge haken und tücken. und vergleich unbedingt die verschiedenen gesellschaften. auch wenns arbeit macht!

0
@ViolaKoala

Nein, nur die Riesterfördung für Immobilien ist neu.

0
@Karli123

unterschreib zum glück nie vor ort,erkundige mich immer noch im nach hinein und ich merke,der hat mir "falsche" sachen erzählt

0
@Karli123

ist schon sinnvoll mehrere Angebote zu vergleichen. Nur wer kann denn wirklich vergleichen? Ich kenne kaum jemand der das kann. Nicht mal Fachleute können dies! Das ist wie wenn man Mercedes mit BWM vergleicht... wer kennt alle Details? Niemand! Aber das ist auch nicht immer wichtig

0

Riester Rente, ja oder nein?! Bin unsicher.

Hallo liebe Leute,

ich war gestern bei der Bank (Haspa) und hatte ein Informationsgespräch zum Thema Altersvorsorge. Meine Bänkerin hat mir betriebliche Altersvorsorge, private Altersvorsorge und Riester Rente vorgeschlagen. Bei der privaten Altersvorsorge sparst du einen Teil (so hoch wie man möchte vom Nettogehalt) und kann dann im Rentenalter eine zusätzliche Rente beziehen. Entweder monatlich oder komplett ausgezahlt. Außerdem kann man früher an das Geld ran wenn man sich zum Beispiel etwas teures anschaffen möchte. Bei der betrieblichen Altersvorsorge spart man vom Bruttogehalt. Das heißt wenn man 200 Euro vom Bruttogehalt spart, merkt man netto aber nur 100 Euro. ZUsätzlich spart der AG auch Steuern und Sozialabgaben. Später muss man allerdings auch Steuer, etc. auf die zusätzliche Rente zahlen.

Die Riester Rente ist ein sehr interessantes und doch schwieriges Thema. Ich würde, wenn ich mit dem Gehalt mein Leben lang arbeiten würde gerade mal 730 Euro Rente bekommen. Ziemlich krass! Wofür arbeite ich eigentlich? Naja ich bekomme jetzt 1250 Euro netto. Es entsteht also eine "Versorgungslücke" von 520 Euro. Um diese zu decken und im Rentenalter auch noch 1250 Euro zu bekommen müsste ich 115 Euro monatlich sparen. Ich bin 19 Jahre alt und wenn ich mit 67 Jahren in Rente gehe, habe ich 193.000 Euro angespart. 30% oder 1/3 kann ich mir auszahlen lassen, den Rest gibt es monatlich bis ich sterbe. Zusätzlich kann man bei Riester für den Hausbau sparen. Wenn man aber nach 10 Jahren sagt, man möchte doch kein Haus mehr bauen, kann man die angesparte Summe in die Rente rein packen. Riester ist, finde ich, eigentlich eine gute Sache. Vielen sagen aber ich sollte die Finger davon lassen. Was meint ihr so, habt ihr Erfahrungen von Bekannten oder eventuell sogar selber Riester abgeschlossen? Oder würdet ihr eine andere Altersvorsorge empfehlen? Wäre über ehrliche Antworten sehr dankbar!

...zur Frage

Riester Rente bei der Debeka

Was haltet ihr von einer Riester Rente??

...zur Frage

Ab welchem alter Privat/Riester-Rente abschließen? Was für Summen?

"Je früher desto besser" - heißt es irgendwie wenn es darum geht für die Zukunft auszusorgen. Was heißt das aber. Wann sollte man denn spätestens eine Rieser Rente abschließen? Weil so wie ich das verstanden habe gibt es im Alter absolut nichts mehr ohne Vorsorge. Schön für uns jungen Leute...damit verdienen wir im Grunde automatisch weniger (weil Geld für alle Arte für Vorsorge ausgegeben müssen...)

Außerdem mit was für monatlichen Beiträgen muss man anfangen, gibt es da optimalwerte?

...zur Frage

Wohn-Riester: Auswirkung des fiktiven Wohnförderkontos auf die Rente?

Wir wollen ein Haus kaufen und benötigen ein Darlehn von 170T €, Eigenkapital schon abezogen. Wir habe Finanzierungsvorschläge von der Sparda, zwei Volksbanken, Sparkasse, LBS, Postbank umd bekommen noch welche von Commerzbank und Diba. Alle erstgenannten Banken bauen einen hohen Anteil "Wohnriester" mit ein, da wir eine möglichst lange Zinsbindung wünschen. Uns ist aufgefallen, je höher der Wohnriester-Anteil desto geringer die Gesamtkosten und damit auch die monatlichen Raten, aber... Keiner kann uns sagen, wie sich die Besteuerung des fiktiven Wohnförderkontos auf unsere Rente auswirkt. Wie kann man herausfinden, was für Zahlungen schlimmstenfalls auf einen zukommen?

...zur Frage

Wie lange wird wird eine BG Rente bezahlt?

Mein Frage lautet: Ich beziehe eine Bg Rente nach einem Arbeitsunfall die monatlich ausgezahlt wird. Wird eine BG Rente ein Leben lang gezahlt, auch wenn man in Rente geht?

...zur Frage

Was ist eine Riester-Rente. Was sind die Vorteile?

Hallo, ich habe nur eine paar Frage zur Riester-Rente: was ist eig. Riester-Rente und welche Vorteile hat die? Muss ich die jetzt auch abschließen oder kann ich damit noch warten.

Ich bin 20 Jahre und befinde mich derzeit in einer Ausbildung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?