Was haltet ihr von der HuffingtonPost?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der "Business Insider" und die "Huffpost" sind anders als die Bild. Es geht nur um Klicks und Themen wie Superfoods, Diäten, "10 Zeichen, dass...", "90% sehen den roten Kreis nicht", "bist du schlauer als 99%?", "erfahre nach 3 Fragen ob du besonders bist". Eben typischer Mainstream, was du auch auf Youtube Deutschland findest.

Zudem werden die Autoren nicht bezahlt. Deswegen solche Themen, die nicht von Belang sind, aber etwas vorgaukeln.

Die Aussage "Linke Bild" mag insofern zutreffen, als dass die Huffpost proamerikanisch-linksliberal ist; und die Artikel zu 90% proletarischer Schund sind.

Man mag von der Bild halten, was man will. Sie betreibt zumindest politisch ernsthaften Journalismus, enthüllt viel, deckt auf, macht aber Meinung und ist sehr flach. Außerdem macht gerade Stimmung gegen den Dönermann vom Bosporus, was nicht heißt, dass sie rechts ist.

Zumindest sind viele Inhalte der Huffpost obsolet, die Bild vereinfacht "nur" und schlachtet klassische Themen aus. Zudem sind beide eher Lifestyleorientiert und versext.

"Sex sells" und reißerische Titel machen trotzdem beide zu "Proletariatsschundblättern".

Das ist ganz schlimmer Journalismus und nur auf Oberflächlichkeit ausgelegt!

Die Leute, die dort schreiben, "nennen" sich Journalisten, ob sie auch welche sind?

Was will man von einem Blatt erwarten, dass seine Autoren nicht mal honoriert...

0

Was möchtest Du wissen?