Was haltet Ihr von der folgenden Abnehm-These?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es ist schon richtig:

dQ = m x cw x dT

Nehmen wir an:

Ein großes Glas Wasser mit 400 ml mit Zimmertempratur z. B. 28 °C im Sommer soll auf Körpertemperatur 37 °C erwärmt werden:

dQ = 0,4 kg x 4,1868 kJ/kg K x ( 37 °C - 28° C )

dQ = 15,07 kJ

15,07 kJ / 4,1868 kJ/kcal = 3,6 kcal

Der Punkt ist, dass Du seltenst solche Mengen Wasser trinkst, erst recht nicht mit niedrigem Temperaturniveau, als dass das wesentlich dem Körper Energie entzieht.

Wenn ich auf dem Ergometer 1 Stunde bei 155 W nonstop trete, verfeure ich etwa 700 kcal!

Allein an den Relationen ist erkennbar, wie sinnlos ein Unterfangen ist, mit Wasser Energie in Mengen umsetzen zu wollen.

Für ein äquivalentes Resultat müßtest Du rund 78 l Wasser trinken.

Günter


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von l3487171
30.06.2017, 20:07

In meiner Rechnung habe ich schlicht das Komma falsch gesetzt. Jetzt sehe ich es ein.

0

Deine Rechnung stimmt insofern nicht, dass der Tagesbedarf nicht bei 8 kJ liegt, sondern (grob und verallgemeinernd) so um die 5.000-10.000 kJ.

Deswegen ist es eigentlich irrelevant fürs Abnehmen, wie kalt das Wasser ist, das du trinkst. Der Effekt ist viel zu gering.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo I.,

da hast Du Recht und du bist nicht der erste, der diese These aufstellt ;)

Kaltes Wasser zu trinken kursiert bereits als Abnehmtrick.

Das Wasser wird tatsächlich auf Körpertemperatur aufgewärmt.

Allerdings ist fraglich, ob das wirklich etwas nützt.

Vielleicht bekommt man nach kaltem Wasser auch wieder mehr Hunger und gleicht die Kalorien aus ;)

In der TCM rät man bei Übergewicht eher zum Trinken von warmen Wasser und Tee und das ist eine Medizin, die auf dem Wissen und der Erfahrung von Jahrtausenden beruht.

LG, Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von l3487171
30.06.2017, 19:51

Ich denke mir, dass das natürlich auch den Kreislauf belastet. Insofern ist es wohl keine ideale Lösung. Dass man in warmen Ländern eher warme Getränke zu sich nimmt, wie von Patrickson bemerkt, passt ja dann auch dazu.

0

Das Wasser erreicht im Körper die volle Körpertemperatur, ziemlich schnell sogar, denn sonst könnte es vom Körper gar nicht aufgenommen werden. In heissen Ländern wird oft lauwarmes Getränk konsumiert, da für kalte Getränke Energie verbraucht werden muss, um diese auf Körpertemperatur zu bringen, was das Schwitzen vervielfacht. Kaltes Wasser entzieht dem Körper zuerst Energie, gibt diese Energie jedoch wieder dem Körper zurück, weil es ein ziemlich geschlossener Kreislauf ist, abgesehen vom Schwitzen. Die Energie wird dem Körper durch Essen wieder zugeführt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von l3487171
30.06.2017, 19:43

Wasser wird ja auch für Stoffwechselvorgänge benötigt. Dann würde ich meinen Gedankenfehler einsehen. Das Wasser würde dann ähnlich wirken wir ein Nahrungsmittel. okay, aber ganz wiederlegt sehe ich mich irgendwie noch nicht. Kommt jetzt darauf an, wie das Wasser genau am Stoffwechsel beteiligt ist. Aber da müsste man vielleicht sehr tief ins Thema einsteigen.

0

"Der Körper muss das Wasser also erwärmen, um seine Körpertemperatur zu halten"

Das ist nicht ganz richtig. Das Wasser entzieht der Umgebung Wärmeenergie. Und um 1L Wasser um ein Grad zu erwärmen braucht man 1kcal. 

Sprich wenn du 1L 10 Grad kaltes Wasser trinkst und dieses auf 35 Grad erwärmt wird, dann gehen dafür theoretisch 25kcal drauf. 

1kg Fett hat ungefähr 8000kcal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thezymo
30.06.2017, 19:31

"Der Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt vielleicht nur bei 8 Kilojoule."

Du meinst wohl 8000 KJ und nicht bloß 8Kj. Ne Ameise braucht wahrscheinlich mehr Energie wie 8KJ. 

3

Hi 1348717

Dein Fehler liegt in der Annahme, dass der Tagesbedarf eines Erwachsenen bei 8 Kilojoule liegt.

Es sind 8000 Kilojoule

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von l3487171
30.06.2017, 20:11

Sorry. Ja, das ist natürlich falsch.

1

Der Körper verbraucht Kalorien, bei kalten Getränken und Speisen, weil er sie erst anwärmen muss.

Diese Energie ist aber so minimal, das man das Vernachlässigen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von l3487171
30.06.2017, 19:34

Die Frage ist doch, ob diese Beispielrechnung stimmt. Ich gehe einfach mal von der Annahme aus, dass das Wasser um 3 Grad erwärmt wird. Das würde bedeuten, dass man 12,546 Kilojoule (bei einer spezifischen Wärmekapazität von 4,182 Kilojoule) dabei verbrennt. Ist das so korrekt, oder nicht? 

0

Steht in jedem Diätratgeber, dass man zwar theoretisch Kalorien verbraucht, wenn man kaltes Wasser trinkt, aber es so wenig ist, dass es keinen Sinn macht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von l3487171
30.06.2017, 19:25

Es müsste einen signifikanten Effekt haben, wenn ich richtig rechne.

Mal angenommen, das Wasser hat eine Temperatur von 25 Grad und wird dann auf 28 Grad erhöht, werden dabei mehr als 12 Kilojoule verbraucht werden. Das kann ich mir jetzt selbst kaum vorstellen. Vielleicht ist auch ein Fehler in meiner Rechnung.

0

Rund sind es 4,2, aber nicht bei über 4000. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?