Was haltet ihr von der Flüchtlingskrise (Umfrage)?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 11 Abstimmungen

Man darf nur den helfen die wirklich verfolgt werden 36%
Wir müssen jetzt die Grenzen dicht machen bevor noch mehr kommen 27%
Alle Rein 27%
Alle Raus 9%
Die Flüchtlinge sind Köder für den IS 0%
Schärfere Kontrollen 0%

9 Antworten

Es funktioniert nichts. Ich kann diese linken Gutmenschen einfach nicht mehr ertragen. Deutschland hat genug aufgenommen, an sich schon zu viel und je früher eine Obergrenze desto besser! Am liebsten würde ich Merkel sofort aus dem Amt werfen. Wir und Schweden sind doch die jenigen die fast alles tragen, beziehungsweise freiwillig tragen da wir nicht am Mittelmeer wie Italien und Griechenland sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Alle Rein

Zumindest vorläufig. Langfrist sollten wir nur denen helfen, die nach dem deutschen Asylrecht hier bleiben dürfen, sei es,weil ihr Antrag angenommen wurde oder sei es, weil sie aus bestimmten Gründen nicht abgeschoben werden dürfen. 

Das wären z.B. praktisch alle aus Syrien oder dem Irak, dazu auch sehr viele etwa aus Afghanistan oder afrikanischen Ländern. Während der Asylverfahren bzw. noch vor deren Beginn sollten wir dagegen allen helfen, die hier herkommen. Wer dann aber kein Recht bekommt, hier zu bleiben, den sollten wir eben auch abschieben.

Forderungen nach einer absoluten Obergrenze sind populistisch. Die Anzahl der Leute, die unsere Hilfe brauchen, wird sich nicht danach richten, welche Obergrenze wir festgelegt haben. Was wir natürlich festlegen könnten, wären Kontingente, also, dass wir nur einen bestimmten Anteil der jährlich kommenden Flüchtlinge aufnehmen.

Aber auch das können wir nicht einseitig festlegen, sondern nur zusammen mit anderen Ländern, idealerweise auf EU-Ebene. Ansonsten kommt es nämlich zu Chaos und inhumanen Verhältnissen, weil es dann Flüchtlinge gibt, die nirgendwo hinkönnen, weil niemand sie will. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Man darf nur den helfen die wirklich verfolgt werden

Aber den wirklich verfolgten auch wirklich helfen. Das heißt richtig integrieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lennister
06.12.2015, 11:12

Sagen wir so: Auf lange Sicht sollte man nur denen helfen, die wirklich verfolgt werden. Fürs erste sollten wir allen helfen, die zu uns kommen; die, die nicht verfolgt werden, können wir ja dann abschieben(was ja auch jetzt früher oder später passiert). 

1
Alle Rein

Allein menschlich gesehen, kann man nicht wirklich verantworten, Hilfesuchenden die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Hauptsächlich stimme ich mit der Antwort von @Lennister überein, ich möchte ihn/sie gerne zitieren :

Forderungen nach einer absoluten Obergrenze sind populistisch. Die Anzahl der Leute, die unsere Hilfe brauchen, wird sich nicht danach richten, welche Obergrenze wir festgelegt haben. Was wir natürlich festlegen könnten, wären Kontingente, also, dass wir nur einen bestimmten Anteil der jährlich kommenden Flüchtlinge aufnehmen.

Oftmals bekomme ich das Gefühl, die Menschen sind nur deshalb gegen Flüchtlinge, weil sie absolut überhaupt gar keinen Kontakt mit solchen bis dahin hatten - es ist leicht zu behaupten: 'Das sind alles Diebe', 'Das sind alles Schnorrer' oder 'Das sind alles Vergewaltiger, die sich auch alle nicht anpassen wollen, ihre Religion uns aufzwingen und den IS mitbringen'

Aber dann, wenn man mal mit Flüchtigen spricht und sich auch darauf einlässt, merkt man, dass sie Menschen wie du und ich sind und man oft mehr Gemeinsamkeiten hat, als man denkt. 

Von daher: Alle Rein, aber später muss man sehen, dass solche die keinen Asylanspruch (mehr) haben, auch wieder abgeschoben werden. Denn dass nicht alle kommen und vA bleiben können, ist klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wir müssen jetzt die Grenzen dicht machen bevor noch mehr kommen

72% der Bevölkerung sind für eine Obergrenze bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Ergebnis der Umfrage von Infratest/Dimap im Auftrag der ARD vom 4.12.2015. Nur 24% lehnen das ab.

(Im November lagen die Zahlen noch bei 71 zu 26%).

Gleichzeitig fordern jetzt nach dieser repräsentativen Umfrage sage und schreibe 85% der Deutschen eine viel stärkere Absicherung unserer Grenzen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Man darf nur den helfen die wirklich verfolgt werden

Es ist schrecklich, was einigen Menschen wiederfährt. Man muss ganz klar differenzieren zwischen den einzelnen Schicksalen und den schlimmen Machenschaften der IS. Nur so hat Europa eine Chance!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wir müssen jetzt die Grenzen dicht machen bevor noch mehr kommen

Ich gehöre zur grossen Mehrheit der Deutschen die nach der repräsentativen Umfrage lt Infratest/Dimap im Auftrag der ARD vom 04.12.2015 ("Deutschlandtrend") folgendes fordern :

- Einführung einer Obergrenze bei der Aufnahme von Flüchtlingen (72% der Deutschen sehen das auch so)

- stärkere Überwachung der Grenzen (85% Zustimmung bei der Umfrage)

Ich bin mir absolut sicher, dass die grosse Mehrheit auch denkt, dass diese Obergrenze bereits erreicht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

        

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Man darf nur den helfen die wirklich verfolgt werden

Schutz vor politischer Verfolgung ist ein Menschenrecht, Integration erforderlich !

aber niemand hat das Recht dieses Recht es zu missbrauchen 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surfenohneende
06.12.2015, 12:24

Edit:

Eine unendliche Aufahme von Flüchtlingen ist in der realität leider unmöglich ....

Die Ganze Welt muss sich darum kümmern, besonders die Verursacher USA (CIA), UK / Großbritannien / ex-British-Empire -> ex-Kollonial-Herr) & Frankreich ( -> ex-Kollonial-Herr)

0

Was möchtest Du wissen?