Was haltet ihr von der Aussage „Kontrolle ist nur eine Illusion“?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Und wie ich dem zu stimme.

Wir haben keinen freien Willen.

Wir treffen Entscheidungen, weil Elektroschocks auf bestimmte Weise durch unsere Neuronen fließen. Diese Elektronen müssen sich allerdings an die Naturgesetze halten. Und es gibt ein Prinzip, dass in der Natur allgegenwärtig ist: Ursache und Wirkung. Das, was du jetzt denkst, denkst du, weil dein Gehirn kurz vorher eine bestimmte Beschaffenheit; einen bestimmten Zustand hatte und es sich den Naturgesetzen entsprechend verhalten hat. Und dieser Zustand wird zu deinen nächsten Gedanken führen. Und so weiter.

Deine Gedanken haben natürlich viele Faktoren. Deine Wahrnehmung, deine Erinnerungen, der Aufbau deines Gehirns, deine Persönlichkeit, deine Laune (sogar, ob du grade Hungrig bist, kann deine Gedanken beeinflussen und formen), deine Vorlieben,...

Selbst, wenn wir denken, dass wir eine freie Wahl hätten ist dem nicht so. Mal ein Beispiel: ich kann mich zwischen einem Glas Cola und einem Glas Wasser entscheiden. Ich habe die freie Wahl.
Dennoch ist mein Wille nicht frei. Ich entscheide mich für das Glas Cola. Das habe ich aber nicht frei entschieden. Sondern, da ich Cola lieber mag als Wasser und grade keinen Durst habe, sondern nur aus Genuss trinke, habe ich das Glas Cola genommen.

Das waren jetzt Beispiele für Dinge, die meine Entscheidung verursacht haben können.

Und, falls es dir schon aufgefallen ist: ich habe keinerlei Einfluss auf die von mir aufgelisteten Einflüssen. Oder kannst du bewusst deine Vorlieben verändern? Oder deine Erinnerungen?
Ich jedenfalls nicht.

Wir haben also keinen Einfluss darauf, was wir für Entscheidungen machen. Viele Faktoren entscheiden für uns.
Das bedeutet auch, dass du keine Kontrolle hast. Du entscheidest dich ja nicht mal so wirklich. Und ohne die Möglichkeit, dich zu entscheiden, kannst du auch keine Kontrolle haben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich philosophiere einfach gerne rum :)

Wahnsinnig gute Antwort, vielen Dank!

1

Wenn man darüber nachdenkt, wird man feststellen, das es kaum etwas gibt, was sich unabhängig von anderen wirklich eigenständig kontrollieren lässt, es gibt (fast) immer Abhängigkeiten von äußeren Umständen, oder Menschen.

Das kommt auf die Perspektive ab.

Ein "Kontrolleur" würde sowas wahrscheinlich nicht sagen, da er sich damit obsolet machen würde.

Diese Aussage passt eher zu Leuten die kontrolliert werden, dieses entweder nicht als Kontrolle empfinden, sie erwarten aber eine Kontrolle nicht stattfindet oder sich aktiv der Kontrolle entziehen.

Kommt darauf an, auf was sich dieser Satz bezieht.

Bei Vorgängen wie z.B. dem Autofahren findet eine Kontrolle durch mich statt, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen und um Verkehrsregeln-und Vorschriften einzuhalten.

So ohne Zusammenhang nicht viel... Ein Sinnspruch wie viele andere. Nett, aber zu kurz gegriffen.

Was möchtest Du wissen?