Was haltet ihr von der Aussage:?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, diese Aussage kann man schon, gerade in diesem Forum und seiner Veganen User und deren "Posts" wegen, als wahr bezeichnen.

Nein, das kann man so natürlich nicht sagen. Es gibt genug Gründe sich mit Ernährungsthemen auseinanderzusetzen und auch genug Menschen, die das (u.a. auch beruflich) ganz sachlich tun.

Du beziehst dich mit der Aussage vielleicht auf einige wenige Personen, die eine Ernährungsform zu einer Art Religionsersatz überhöhen oder bei denen es so scheint. Auch da muss man dann sicher nochmal genauer hinsehen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – und Beruf

Das ist das gleiche Prinzip wie Krieg mit Liebe zu vergleichen. Es ist nicht ganz falsch aber nicht in allen Aspekten möglich.

Glaube basiert z.B. auf darauf, Existenzen anzuerkennen, die nicht beweisbar sind.

Ernährungsarten exestieren ja auf jeden Fall. Den Beweis hast du bei jeder Mahlzeit, die du isst.

naja die weisen exidtiren schon wie die glaubensrichtungen aber was die richtige ernährungsweise ist weis doch keiner

0
@NillSxH

Das liegt daran, dass Menschen unterschiedliche Vorasusetzungen haben.

Manche brauchen mehr Fett als andere, andere mehr Eiweiß.

Sowohl Ernährung als auch Glaube müssen von jedem Individuum für sich selbst ermittelt werden. Der Glaube hängt von Moral und Einstellung ab, die Ernährung von naturgegebenen Körpereigenschaften.

0
@BlackChurch

naja moral und einstellung hängt quch mit ernährung zusammen

Es gibt genug leute die glauben sie ernähren sich richtig aber eigentlich schaden sie sich damit

0

Dem stimme ich nicht zu.

Bei einer Religion hat man keine Fakten, sie beruhen auf bloßer Einbildung und Tradition. Für Ernährungsweisen dagegen hat man wissenschaftliche Fakten, welche die Vor- und Nachteile benennen.
Natürlich gibt es auch Menschen, welche ihre Ernährungsweise als "die richtige" darstellen und verteidigen, allerdings kann man das dennoch nicht mit einer Religion vergleichen meiner Meinung nach. Man sollte auch bedenken, dass manche Leute damit auf Missstände bei anderen Ernährungsweisen aufmerksam machen wollen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

najs es gibt schon ernährungsweisen die keine fakten haben ☀️

Aber rs werden auch fakten verändert wie beispielsweise das ein mensch ein pfanzenfresder is weil er ja keine raubtietmerkmale hat, aber das es auch allesfresser gibt leugnen die, wenn das war wäre wären gäbs uns europäer gar nicht und heutzutage essen die inuits auch fast nur tiere

0

Natürlich.

Man kann alles mit allem vergleichen, indem man jeweils die Unterschiede und die Gemeinsamkeiten nennt.

Ein Unterschied ist zum Beispiel:

In Religionen geht es oft darum, welches die richtige ist.

Bei den Ernährungsweisen kann man das aber nicht, Man kann höchstens feststellen, welche Dinge in der Ernährung grundsätzlich falsch sind und welche Dinge individuell falsch sind.

Beispiel:

10 l Milch am Tag ist mit Sicherheit grundsätzlich falsch, 1/4 Liter Milch aber nur für jemanden mit Laktoseintoleranz.

naja es gibt schon leute die meinen ihre weise is die richtige und alle müssen sich gleichernähren (bei allen ernährungsweisen)

0

Was möchtest Du wissen?