Was haltet ihr von den heutigen Umgangsformen?

6 Antworten

Die heutigen Umgangsformen sind schrecklich

Keiner nimmt auf die ältere Generation Rücksicht. Meine Cousine sagte zur Großtante: Spring schnell raus, die Bahn kriegst du noch. Die Großtante ist 75 Jahre alt. An der Rolltreppe wurde diese Großtante dann etwas an die Seite geschupst. Sie kam nicht schnell genug auf die Treppe. Es wurde mit ihr geschimpft.

Im Beruf sind Männer nur zur Frau des Chefs höflich. Ansonsten sehen sie gerne Frauen in den untergeordneten Posten, dann werden sie unhöflich behandelt.

Meine persönlichen Gedanken zum Thema

Umgangsformen

Umgangsformen haben sich im Laufe der Menschheitsgeschichte sowohl innerhalb einer Kultur, als auch kulturübergreifend verändert.

Kaum jemand wird in Deutschland noch seine Eltern siezen und "Herr Vater" und "Frau Mutter" sagen, im Alltag mit Knicks oder Handkuss begrüßen.

Heute scheint vieles formloser - "Hi", "Hey" oder "ey Alter", sind entweder alltägliche oder zumindest kumpelhaft-vertraute Begrüßungsfloskeln geworden.

Das kann man, genau wie die Häufung von (Pseudo-) Anglizismen bedauern oder auch nicht - aber die Zeiten ändern sich nun einmal.

Was ich subjektiv beobachte ist, dass es zumindest in Teilen der Gesellschaft akzeptabler geworden zu sein scheint, öffentlich zu pöbeln.

Seien es die PEGIDA-Anhänger, die Gefolgsleute der AfD, oder Donald Trump - schlechte Umgangsformen, Zwischenrufe und dergleichen scheinen häufiger.

Mit dem wiedererstarken des Pöbels scheint auch der Angriff auf die Presse und deren Vertreter ("Lügenpresse", "Fake News") üblicher geworden zu sein.

Waren Tabubrüche früher Rockstars und der rebellischen Jugend vorbehalten, scheint sich heute nahezu jeder zur öffentlichen Provokation berufen zu fühlen.

Das ist wie gesagt nur mein persönlicher Eindruck.

Das Internet

Das Problem der Kommunikation über das Internet ist der mangelnde reale zwischenmenschliche Kontakt zum Gesprächspartner.

Jemandem in die Augen zu blicken, ihn zu beleidigen, niederzumachen und dabei anzusehen, wie er darunter leidet, ist eine sehr eindringliche Erfahrung.

Mit ein paar Textnachrichten, wird eine emotional "neutrale" Form der Kommunikation gewählt, man ist häufig sogar anonym und hat daher weniger Hemmungen.

Viele Menschen die im Netz einen auf "dicke Hose" machen oder sogar "Hetzen", würden sich im realen Leben niemals trauen, ihre Ansichten so klar zu äußern

Immer wieder liest man hier Fragen über "Sie schaut mich an, was meint sie damit?" - womöglich geht die Fähigkeit, Körpersprache richtig zu deuten zurück.

Das dürfte sich dann auch negativ auf das Sozialverhalten auswirken - wer ständig auf ein Display starrt, wird gleichgültiger und rücksichtsloser gegenüber der Umwelt.

Das wiederum erhöht Frustration und Gewaltbereitschaft....

Soweit meine persönlichen Ansichten.

Verändert seit wann? Willst Du mit den Umgangsformen von vor 50 Jahren oder vor 100 Jahren vergleichen?

"Im Netz" kannst Du nicht mit vor 50 Jahren vergleichen, da gab es das noch nicht.

Allgemein sind die Umgangsformen rauher geworden. Früher waren die Leute in der Regel (natürlich nicht alle) höflicher.

Früher waren die Leute in der Regel (natürlich nicht alle) höflicher.

Das halte ich für ein Gerücht.

0
@AldoradoXYZ

Ich brauch dazu keine Filme. Ich bin alt genug, damit ich die Umgangsformen von früher beurteilen kann.

0
@AldoradoXYZ

heute stehen keine Kinder in der Straßenbahn auf, wenn alte Leute kommen. Und saufrech sind sie auch noch.

0
@adelaide196970

Keine? Ich weiß ja nicht wo Du lebst, aber das hab ich schon so oft erlebt.

Das Problem an der Sache ist halt die Subjektivität.

Man vergleicht seine heutige Wahrnehmung mit der Erinnerung von vor 10-20 Jahren, als man selbst Kind/Jugendlicher war. Ich habe meine starken Zweifel, dass das wirklich eine angemessene Methode ist.

Natürlich stellen wir fest, dass etwas anders ist, aber die Vermutung liegt nahe, dass eher wir anders sind und nicht die gesamte Umgebung.

Wird man älter bekommt man einen ganz anderen Blick auf die Dinge. Nur leider realisieren das viele Menschen offenbar nicht und sehen sich selbst als statisch und nur die Umgebung wandelt sich.

Es ist schon auffällig, dass "jede" (schlecht überprüfbar) Generation über ihre Nachfolger Generation schimpft.

"Als wir jung waren, da waren wir noch viel höflicher. Die Jugend von heute ist ja so schlimm." - Den Spruch werden auch die Jugendlichen von heute wohl in ein paar Jahren bringen.

Aber wenn es von Generation von Generation immer schlimmer wird, wären wir dann nicht längst bei chaotischen Zuständen angekommen?

Gruß

0

die Eltern und Großeltern werden die Umgangsformen von früher immer besser finden. Aber es stimmt, man ist heute etwas ruppiger, keiner steht in der Straßenbahn auf und junge Eltern, sagen das auch nicht ihren Kindern. Diese Dinge braucht man heute nicht mehr.

0

Umgangsformen sind Formen, die zunehmend umgangen werden.

Den Spruch finde ich ganz gut. Das "zunehmend" finde ich aber nicht gerechtfertigt.

Wo denn? Wie denn? Wer denn?

0
@AldoradoXYZ

Der Spruch ist übrigens uralt und stammt aus dem Usenet, als das Internet noch ein halbwegs erträglicher "Ort" war.

0
@PVJeltz

Scheint ja noch immer erträglich für dich zu sein. Sonst wärst Du wohl kaum hier.

Gruß

0

Was möchtest Du wissen?