Was haltet ihr von den Evangelikalen?


22.05.2021, 13:03

Damit sind keine Menschen gemeint diese der evangelischen Kirche angehören! Sondern Evangelikalen!

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

Finde ich schlecht 63%
Finde ich gut 30%
Kann mich nicht entscheiden 7%

3 Antworten

Finde ich schlecht

Das sind völlig durchgeknallte Extreme.

Mein guter Freund war einst in einer sochen Gruppierung. Ich ging einmal mit um ihm etwas aufzuzeigen.

In der Halle wirkte ein "Reverend", der auch so angesprochen werden wollte. Er freute sich sehr das nun auch ich "dem Lord Dschiiieeesess angehören" *wolle. Vermutlich wirken "religiöse" Zaubersprüche um so besser wenn man so tut als sei man "ämärikän". Der "Reverend" wedelte mit den Armen, verdrehte die Augen und brabbelte wirr, nach kurzer Zeit hüpfte die ganze Gemeinde verzückt durch die Halle und brabbelte "Lord Dschiiieses, ohhh Lord Dschiiiesesss ...

Als ich selbst " The holy Lord is in me" rief brach ein frenetischer Jubel aus und alle, ALLE hatten angeblich genau gespürt wie so ein "Lord Dschieses" in mich gefahren sei.

Auf dem Heimweg sagte ich meinen Freund das ich mir nach wie vor keine "Gott" heiten einbilde und das der selbsternannte "Reverend" ein Betrüger ist - und die Gemeindemitglieder dumme Schafe. Wie wollen sie denn ganz genau gespürt haben das da irgendwas "in mich gefahren" sei wo ich das nur vorspielte.?

Wie ist es möglich das sich "Religions" - Junkies so betrügen lassen und sich selbst betrügen.?

Mein guter Freund ist von ALLER "Religion" geheilt.

Seine Frau hüpft nun in der vierten "charismatischen" Gemeinde herum seither. Vielleicht nutzen sich "Reverends" und "Dschiiieeesesse" mit der Zeit ab so das man die Herumhüpfvereine wechseln muss um immer wieder einen neuen "Dschieses" - Kick genießen zu können ?? ?

Finde ich gut

Was meinst Du genau mit dem Begriff "Evangelikalen"? Was ist Deiner Meinung nach er Unterschied zu evangelischen Christen?

Es gibt verschiedene Gruppen evangelikaler Christen. Die, die ich bisher kennengelernt habe, leben ihren Glauben - so weit ich das beurteilen kann.

Vielleicht würdest Du mich auch zu den "Evangelikalen" zählen.

Ich bin bestrebt, die Bibel ernst zu nehmen. Ich vertraue auf Gott und Jesus Christus. Jesus ist mein Herr.

Was meinst Du genau mit dem Begriff "Evangelikalen"? 

Meistens Kreationisten, also christliche Fundamentalisten.

Evangelikale halten die Bibel für unfehlbar. Daher leugnen viele von ihnen wissenschaftliche Fakten, wie z.B. die Evolutionstheorie.

0
@Marvin596

Ich wollte wissen, was der Fragesteller darunter versteht.

0
@wiele

Das hat er nicht geschrieben, aber die meisten evangelikalen leugnen die Evolutionstheorie, also sind die meisten evangelikalen Fundamentalisten. Die Bibel wird von evangelikalen in der Regel wörtlich ausgelegt.

0
@Marvin596

Sorry, aber das ist ein sehr undifferenzierter Kommentar.

Dass es da erhebliche Unterschiede gibt, scheinst Du nicht zu sehen.

0
@Marvin596

Z.B. nehmen nicht alle Evangelikalen den ersten Schöpfungsbericht so wörtlich, dass sie die Schaffung der Welt als in sieben Tagen geschehen verstehen.

Es gibt aber auch die Sichtweise gemäß dem ersten Vers der Genesis, dass Gott - ohne Angabe einer Dauer - die Welt erschuf.

Das ist nur ein Beispiel bezüglich des ersten Schöpfungsberichtes.

0
@wiele

Einige Kreationisten interpretieren die Tage als lange Zeiträume (Langzeit Kreationisten), andere interpretieren sie als 24 Stunden Tage (Junge Erde Kreationisten).

Beides sind immer noch Kreationisten, also Vertreter einer Pseudowissenschaft.

0
@Marvin596

Und die anderen hast Du nun geflissentlich unter den Tisch fallen lassen.

Naja... macht nichts.

also Vertreter einer Pseudowissenschaft.

Das sind sie deshalb noch lange nicht.

0
@wiele
Und die anderen hast Du nun geflissentlich unter den Tisch fallen lassen.
Naja... macht nichts.

Nein, nicht alle evangelikale sind Kreationisten, aber die meisten.

Das sind sie deshalb noch lange nicht.

Warum nicht?

Der Kreationismus ist eine Pseudowissenschaft.

0
@Marvin596
Nein, nicht alle evangelikale sind Kreationisten, aber die meisten.

Wie kommst Du darauf?

Warum nicht?

Warum sollten sie? Es kommt hier wohl darauf an, was Du unter "Vertreter" verstehst. Wenn manche als Vertreter einer Firma ein Produkt vertreiben, heißt das noch lange nicht, dass die Käufer oder Leute, die das Produkt gut finden, ebenfalls Vertreter der Firma sind.

Oder nehmen wir Vertreter der Wissenschaft: Wer ist das? Die, die in die wissenschaftliche Arbeit involviert sind oder die, die glauben, dass das schon alles so richtig ist?

"Evangelikale" ist ein Oberbegriff für eine Reihe von Glaubensrichtungen, nicht von Wissenschaften oder Pseudowissenschaften.

Und nehmen wir mal die Erklärung für Kreationismus aus Wikipedia:

Kreationismus (von lateinisch creatioSchöpfung“) bezeichnet die religiöse Auffassung, dass das Universum, das Leben und der Mensch buchstäblich so entstanden sind, wie es in den Heiligen Schriften der abrahamitischen Religionen und insbesondere in der alttestamentlichen Genesis [1] geschildert wird.

Danach wird die Schöpfung buchstäblich so verstanden wie in Gen 1.

Langzeitkreationismus ist demnach kein Kreationismus.

Es ist aber eigentlich egal. Ob man es nun einen Tucken wörtlicher nimmt oder nicht: Die Ungläubigen können ja schon beim Glauben an einen Schöpfer nicht mit.

0
Kann mich nicht entscheiden

Die meisten leben ernsthaft ihren Glauben. So lange sie keinen Absolutheitsanspruch haben und wenn die Persönlichkeiten der Gläubigen sich trotz Glauben entwickeln können, soll mir das recht sein. Ist aber leider nicht immer so.

Was möchtest Du wissen?