Was haltet ihr von den beratungen im reitsport geschäft?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

das ist sooooo unterschiedlich....

in kleinen , Inhabergeführten Laden fühle ich mich meist sehr gut beraten und ernst genommen,

in manchen großen Läden geht es offensichtlich nur um Umsatz - egal wie; obwohl ich dort schon recht zufrieden war, vor allem, wenn ich selbst genau wußte, was ich alles NICHT wollte.....

speziell was Stiefel o.ä. angeht, gehen die Meoinungen weit auseinander, denn etliche Leute ziehen die tiefel NUR zum Reiten an und putzen noch in Boots

wenn du aber schon mit Reittiefeln Auto zum Stall fährst, müssen die ganmz ander geschnitten sein und Camarguestiefel sind für Dich bequemer als englische...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1) ich habe in allen(!) Reitsportläden fast durchgehend gute Erfahrung mit der Beratung gemacht

2) alle Schuhe, einschliéslich Reitstiefel,  sollten tatsächlich von Anfang an gut sitzen - am Fuß! Das Lederstiefel dann allerdings eine Weile brauchen, bis der Schaft sich setzt und eingeritten ist, ist völlig normal.

3) Dass diecVerkauferin dir nicht freundlich schien, ist zwar schade, aber deshalb würde ich den Stiefel erst recht nicht als " aufgequatscht " betrachten. Wer mir was andrehen will, tut doch eher übertrieben freundlich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde das auch relativ normal. Wichtig ist vor Allem, dass es beim Reiten nicht drückt. 

Beim Laufen ist der Winkel zwischen Ferse und Wade ja nicht mal 90°, beim Reiten dagegen sogar deutlich darüber. Dafür ist dann das "überschüssige" Material da. Ich kann dir nur empfehlen, nicht zu viel in den Stiefeln zu laufen, sondern die wirklich (erstmal) nur zum Reiten zu tragen. Dann werden die auch weich und passen sich an. 

Ein bisschen Geduld braucht man da aber trotzdem, das kann schon mal ein paar Wochen dauern bis die richtig bequem werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte bisher auch immer die Erfahrung, dass sie sich mit der Zeit sehr setzen, also denke ich, du wurdest richtig beraten. Der Stiefel setzt irgendwann in Knöchelhöhe Falten an und dadurch wird er niedriger. Immer schön einfetten hilft, dass du anfangs weniger Probleme mit der Höhe hast ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

also ich kenne es eigentlich nur so, dass neue Stiefel erstmal unbequem sind. Selbst die einer Bekannten, die auf sie angepasst wurden, drücken sie am Anfang. Ein Grund warum ich ausschließlich Reitschuhe und weiche Chaps verwende.

Der hohe Schaft setzt sich auf jeden Fall noch was, dann sollte es in der Kniekehle nicht mehr so unbequem sein.

Ganz generell finde ich die Beratungen sehr unterschiedlich. Manchmal sind sie echt gut und dann wieder sehr wenig hilfreich. Ich denke dass hängt aber auch von verschiedenen Faktoren hab wie zB reitet die/ der Angestellte selber, wenn ja wie lange und auf welche Art, hat er/sie Lust zu helfen, informiert er/sie sich über neue Produkte und Alternativen usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hatte die Verkäuferin recht gehabt. Zuerst zwicken hohe Reitstiefel in der Kniekehle. Sie setzen sich dann und passen dann. Wenn sie anfangs nicht so hoch wären, würden sie nach dem Setzen zu tief kommen und das sieht dann blöd aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cookie454
07.02.2017, 13:41

bei mir sind sie schon über der kniekehle und ich weiß nicht ob sie sich ausreichend genug setzen. und hinten in der wade wenn ich da gegen das leder drücke ist mindestens 1 cm platz. enger werden die nicht oder?

0
Kommentar von cookie454
07.02.2017, 18:37

also er ist im der mitte der wade zu weit habe das beim kaufen leider nicht mitbekommen .

0

Das ist total normal die werden noch weich und setzen sich am unteren Ende des schaffen also am Knöchel die tun in den ersten reitest undenkbar weh. Wenn du sie jeden Tag mehrere Stunden trägst wie ein bereiter oder reitlehrer es tut brauchte ungefähr eine woche. Es gibt aber auch extra Keil Einlagen um dieses Problem in der zeit des eintragens der Stiefel zu umgehen. Ich habe meine sogar massanfertigen lassen und da ist es auch so die werden extra länger gemacht um den knick zu kompensieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nur aus Sicht Dritter schreiben. Meine Freundin hat zwei Pferde und dementsprechend auch Stiefel. Wenn sie neue hat, dann sehen ich sie den ganzen Tag/Woche damit in der Küche oder sonst wo rumrennen.

Also ich glaube schon das die sich einlaufen. Ob die nun wirklich schmerzen? Wahrscheinlich nicht, da würde ich dann doch andere probieren. Aber sie passen sich etwas an.

Das ist nur das was ich so von außen mitbekomme.

Zur Beratung kann ich nichts sagen. Ich bin immer froh wenn ich nicht in das Geschäft muss. :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cookie454
06.02.2017, 23:40

wenn ich den fuß anwinkel tut es zimlich weh also schon echte dolle schmerzen ich geb sie glaubich einfach zurück...

0
Kommentar von skjonii
07.02.2017, 09:52

Also eigentlich ist es nicht soo sinnvoll, die Reitstiefeln einzulaufen. Die Winkelung und Fußhaltung ist beim reiten anders als beim Laufen.

1

Also meiner Meinung nach müssen Dressurstiefel(!) Anfangs beim reiten nicht nur drücken, sondern richtig schmerzen und blutige stellen hinterlassen xD Ohne Spaß, die Stiefel setzen sich wirklich einige cm, vor allem wenn man hartes Leder ausgesucht hat... später passen sie dann perfekt. Mir sagte man immer das man sich seine Stiefel mit Blut und (Geheultem) Wasser verdienen muss ;) eine Qual am Anfang, aber dann hat man was fürs Leben. Da ich auch erst vor kurzem neue Stiefel maßgefertigten haben lasse, hab ich auch mitbekommen das es mittlerweile auch sehr viel dünneres Leder gibt als früher. Die sind natürlich direkt angenehm tragbar, aber halt auch nicht für die Ewigkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skjonii
07.02.2017, 14:44

wobei ich auch die aus dünnerem Leder wirklich nicht furchtbar finde. Im Winter oder auf Ausritten oder so trage ich die Stiefel ohnehin nicht, dann halten auch die "günstigen" schon ziemlich lang. 

0
Kommentar von xXlaraleinXx
07.02.2017, 18:24

Nein furchtbar sind sie auf keinen Fall... Ist ja auch Geschmackssache ob man lieber was dünnes mit mehr Gefühl will oder nicht. Aber hartes Leder hält schon länger

0

Yap, neue Reitstiefel, außer du hast dir extra "Spring-Stiefel" kaufen wollen, sind unbequem.

Aufgescheuerte Kniekehlen, kommen vor. Reitstiefel müssen eingetragen werden. Sie werden weicher werden und sich etwas "setzen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Reitstiefeln ist guter Rat teuer und die drehen Dir das an was sie gerade haben und was weg muss. Da wird auch mal was schöngeredet. Ausserdem haben die Wenigsten davon wirklich Ahnung.

Sorry, Reitlehrerinnen haben davon noch weniger Ahnung.

Für so etwas gab es mal einen Beruf, der Schuhmacher! In der Tat gibts wirklich noch welche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cookie454
07.02.2017, 16:00

meine reitlehrerin reitet 6 pferde am tag und hat daher zimlich viele stiefel und auch ahnung davon.aber danke für die antwort :)

0
Kommentar von cookie454
07.02.2017, 23:13

sie hat nunmal einfach viele in allen möglichen farben und formen passend zu braunen und zu schwarzen sätteln fürs springen und für die dressur. natürlich würden 2 reichen aber wenn man es sich leisten kann warum nicht auch mehr

0

Sehe gerade wie viele fehler ich im text gemacht habe...bitte nehmt mir das nicht übel es ist schon spät :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja du kannst sie sicher zurückgeben wenn du sie nicht lange getragen hast, musst du wissen, sonst mal die Eltern fragen, Vllt. Haben die Erfahrung mir lederschuhen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?