Was haltet ihr von dem Wort „Fräulein“?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, für ältere Leute ist es völlig normal und nicht nur ein Kompliment, sondern eine simple Höflichkeit. Natürlich kann man alles auch negativ bewerten und es als abwertend und frauenfeindlich sehen. Manche Menschen tun das heute und genau deswegen und weil es schlicht etwas veraltet ist, will es kaum noch jemand verwenden, weil man ja nicht in den Verdacht geraten möchte, einer jungen Frau gegenüber als frauenfeindlich und überheblich chauvinistisch angesehen zu werden.

Woher ich das weiß:Beruf – ehem. Lehrer für Deutsch, Mathematik, Kunst, Sachkunde

Das sehe ich ganz genau so., Hatte früher eine tüchtige, nette und junge Sekretärin, die eines Tages nicht mehr mit Fräulein sondern nur noch mit Frau angesprochen werden wollte - was ich natürlich auch befolgte. Eigentlich schade, war von mir nur höflich gemeint. Die Emanzipation wird von vielen Frauen auch oft recht energisch verfochten, mit etwas Fingerspitzengefühl wäre es einfacher.

1

"Etwas veraltet" finde ich leicht untertrieben.

0

„Fräulein“ kann man zu einer Jugendlichen sagen, also bei dir würde es gerade noch gehen. Ab 18 ist es aber unangemessen. Da muss man "Frau" sagen, weil sie erwachsen ist.

Diese ganze Geschichte mit dem ledig sein ist einfach zu peinlich und zu verstaubt, als dass man daran noch erinnern darf. Auch wenn’s süß ist, dass du in diesen Dingen offenbar ein bisschen altmodisch bist...

In Italien ist es erst ca. 20 Jahre her, dass unverheiratete Frauen noch darauf Wert legten, mit "Signorina" (Fräulein) angeredet zu werden. Denn die Anrede "Signora" (Frau) hätte allen, die es hörten, fälschlich signalisiert, dass sie unter der Haube wären. Da sie das nachteilig fanden, war ihnen die Anrede nicht egal!

So kann man also auch darüber denken.

Es stammt eben noch aus einer Zeit, in der eine (verheiratete) Frau nicht zu arbeiten hatte. Der Ehemann musste quasi seine Zustimmung geben. Eine arbeitende junge Frau war deswegen in den meisten Fällen noch ein "Fräulein", das geheiratet werden konnte.

Im Zuge der Gleichberechtigung wird deswegen gesellschaftlich auf diese Höflichkeitsform verzichtet. Eine andere Lösung wäre es wohl gewesen, wenn man für ledige Männer eben auch eine besondere Form eingeführt hätte.

Das wäre dann Herrlein gewesen 😂

0

Als das "Fräulein" noch amtlich war (erst ein paar Jahrzehnte her), haben manche Mädchen, die es sich überhaupt getraut haben, mit "Herrlein" oder gar "Männlein" als Antwort gegenüber einem Mann reagiert.

Was meinst du, wer sich damals mehr aufgeregt hat?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

Was möchtest Du wissen?