Was haltet ihr von dem thema LGBTQ?

7 Antworten

Jeder darf machen, was er will.

Aber es wäre schön, wenn einem nicht jeder auf die Nase binden würde, welche sexuellen Neigungen er hat. Das sollte privat sein und in der Öffentlichkeit gar nichts verloren haben.

Das Thema betrifft nur wenige Prozent und wird VIEL zu stark öffentlich ausgewalzt. Ich wäre froh, davon endlich nichts mehr zu hören.

Ich begrüße es aber ausdrücklich, dass jeder so leben kann, wie er will. Ob ein Arbeitskollege schwul ist oder nicht, kümmert mich nicht -- muss ich aber wie gesagt bei den meisten auch nicht wissen.

Finde ich ganz gut sowas, da es immer noch viel zu viele "Menschen" gibt die im schönen Mittelalter leben und jeden verurteilen die nicht mit dem anderen Geschlecht zusammen ist. Jeder hat im 21. Jahrhundert das Recht dazu zu entscheiden wen oder welches Geschlecht er liebt oder wie er sich nach aussen hin gibt. Es gab ja mal irgendjemand der wollte auch nur noch 1 Sorte Mensch. Zum Glück ist er weg. War leider zu lange da. Er verdient es auch nicht den Namen genannt zu bekommen. Solange es immer noch Menschen gibt die andere schlagen usw nur weil FF MM usw liebt, wird sich leider nicht viel ändern. Jedoch stehen sehr viele Menschen hinter dieser Community. Genauso wie ich

ich akzeptiere es, unterstütze es aber nicht. finde es zudem dumm, das die so nen aufstand machen und 100 geschlechter erfinden die es nicht gibt. die sollten halt auch akzeptieren das es nunmal nur mann und frau gibt. 🤷🏼‍♀️ solange die sowas nicht akzeptieren & dieses ganze lgbtq in den vordergrund kommt, werde ich es nicht unterstützen. 👍🏼

Akzeptiere es und unterstützte es zum Teil, aber ich finde es auch dumm das die Community da für alles eine Sexualität "erstellt" das finde ich dumm und unnötig

Nichts, es ist nervtötend, überflüssig ect.

Genau meine gedanken

1
@Schmetterling02

Toleranz wird sicherlich nicht durch Regenbogenflaggen bewerkstelligt. Aussagen wie LGBTQ ist so schon/gut und viel besser als alles andere... tragt auch nicht wirklich zur Tolerierung bei.

0
@T0qiou

Toleranz wird dadurch geschaffen, indem LGBTQ zur Normalität wird. Es geht nicht darum dass LGBTQ besser ist als andere sondern gleichwertig.

0

Überflüssig? Wenn immer noch menschen auf der straße bespuckt und geschlagen werden nur aufgrund ihrer liebe?

1
@timgreiner

Ich werde als Soldat auch angespuckt und körperlich angegriffen. Heule ich jetzt jedes mal rum und gründe eine Organisation...nein.

1
@jonas129

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Heißt das man muss sich das jetzt einfach gefallen lassen? Ja genau so verteidigt man menschenrechte

1
@jonas129

stimmt ihr gründet lieber rechtsradikale gruppen ... den rest kennen wir ja

1
@jonas129

Ja und dir sind wohl die argumente ausgegangen. Wenn man nicht rumgeheult hätte, wären schwarze immer noch sklaven und frauen dürften nicht wählen

1
@RoptER

Korrekt👌🏻trotzdem liegen wir deutlich hinter anderen Berufsgruppen. Wenn du alles so gut kannst, kannst du ja zu den Panzergrenadieren gehen und deinen Dienst antreten.

0
@timgreiner

Werden Homosexuelle ect vom deutschen Staat noch verfolgt, weggesperrt?

Ist Homosexualität in DE verboten?

Nein, somit ist der Pride Month und alles was LGBTQ vorgibt vertreten zu "wollen" überflüssig.

Es wird immer einzelne geben die das nicht akzeptieren und das ist auch in Ordnung so, solange diese keine Homosexuellen körperlich angreifen oder schlimmeres.

LGBTQ will mehr Akzeptanz?

Dann sollen die Anhänger aus DE allesamt nach zb Saudi Arabien, Ungarn ect und da protestierten.

Ach halt das trauen sie sich ja gar nicht, sind ja zu feige dafür.

1
@jonas129

ich war zwei jahre lang fernspäher bei der bundeswehr. danke nein.

0
@timgreiner

Das ist in meinen Augen wenigstens sinnvoll. Das ganz LGBT Gedöns net. Aber wie in einem anderen Kommentar gesagt. Solange man mich damit nicht nervt ist es mir egal und jeder sollte das machen was er will. (Wenn man damit niemanden einschränkt)

0
@RoptER

2 Jahre ist klar😂weil die Laufbahn bis zu dem Punkt nicht schon deutlich länger ist. Der 2. Punkt ist, dass du dich für diese Ausbildung alleine schon deutlich länger verpflichten musst. Also please fang jetzt nicht an irgendwelche Fakten zu erfinden.

0
@jonas129

mein vater war sehr lange fallschirmjäger und ich durfte immer zu den meetings mitkommen und genau dasselbe machen wie jeder andere auch - ich hatte keine anstellung

0
@RoptER

Vllt zu den normalen Treffen, aber sicherlich nicht zu den Einsatzbesprechungen, da die alleine schon mind. Sicherheitsstufe 3 haben.

Und 2 Jahre Späher warst du wohl eher weniger

0

Was möchtest Du wissen?