Was haltet ihr von dem Namen Lassander?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Und was hält der werdende Vater des Kindes von diesem Namen? Vielleicht hat er ja eine zündende Idee.

Bist Du Dir außerdem sicher, daß es ein Junge wird?

Und soll er den Nachnamen des Vaters oder der Mutter erhalten? Der Vorname sollte nämlich auch irgendwie zum Nachnamen passen.
Aber nicht, daß Du hier auch noch den zukünftigen Nachnamen des Kindes verkündest: So weit solltest Du Dich auf einem öffentlichen Forum nicht outen.

Das bedeutet aber im Gegenzug: Einen wirklich hilfreichen Vorschlag können wir hier Dir sowieso nicht machen.

Außerdem:
Der Geschmack für Vornamen ist äußerst subjektiv; was die einen total klasse finden, finden die anderen total schrecklich.

Vielleicht solltest Du hier nicht so sehr danach fragen, wie uns ganz konkrete Namen gefallen, sondern eher danach, nach welchen Kriterien wir Vornamen für unsere Kinder aussuchen bzw. aussuchen würden. Und da kannst Du ja dann überlegen, ob Dir zusätzliche Kriterien weiterhelfen würden.

Dein Hauptkriterium scheint zu sein, daß es kein Allerweltsname sein soll. Das ist voll in Ordnung!
Aber vielleicht kann die Belastung für das Kind noch größer sein, wenn es einen zu ausgefallenen Namen tragen muß.

Ein zusätzliches Kriterium könnte sein, ob sich der Name für deutsche Zungen gut aussprechen läßt. (Scheint bei Lassander der Fall zu sein.)
Man könnte auch darauf achten, ob es (wiederum für deutsche Ohren) schon vom Wortklang her klar ist, wie der Name geschrieben wird. (Bei Lassander ist das fast klar: Nur wird der Junge jeweils dazusagen müssen: „Mit Doppel-s!“)
Ein weiteres Kriterium könnte sein, ob man hier in Deutschland beim Lesen des geschriebenen Namens auf Anhieb versteht, wie er ausgesprochen wird. Auch das dürfte bei Lassander klar sein (inklusive Betonung auf der 2. Silbe).

Es gibt andererseits Leute, denen all das ziemlich egal ist, die eher Wert darauf legen, daß der Name eine bestimmte religiöse oder auch sonstige Bedeutung hat. Oder daß irgendein berühmter Mensch bzw. eine Romangrstalt oder Filmfigur diesen Namen trägt.

Schließlich könnte ein wichtiges Kriterium sein, ob der Name einerseits zu einem Kindergarten- und Schulkind paßt, andererseits aber auch in 30 Jahren zu einem berufstätigen Erwachsenen.

Schaff Dir doch ein Vornamenbuch an und arbeite es von vorn bis hinten nach dem Ausschlußprinzip durch: Markiere alle Namen, die für Dich nicht in Frage kommen, und mach eine Liste aus den übrig gebliebenen.

Dann soll der werdende Vater dasselbe machen. Anschließend schaut Ihr, ob es zwischen Euren beiden Listen Gemeinsamkeiten gibt. Wenn ja, könnt Ihr nach einem ähnlichen Verfahren diese (nunmehr sicher recht kurze Liste) nochmal durcharbeiten; wenn nein, müßt Ihr beide etwas großzügigere Kriterien anlegen und nochmal von vorne anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinen Fisch würd ich so nennen, mein Kind eher nicht. Fürn Hund wärs auch okay.

Wenn es um ein Kind geht: Bedenke, dass das Kind mit dem Namen leben muss. Für immer. Man sollte seinem Kind nicht den Namen geben, den man gerade "toll" findet, sondern einen, mit dem man selbst gut leben könnte. Den man nicht jedes Mal buchstabieren muss. Einzigartig gern...aber nicht seltsam. Das wird gern vergessen. "Ich mag den Namen gerade so gerne, ich verbinde damit meinen Urlaub ich Leckmichampopo, da gab es so schöne Strandliegen..." ist eben ein oller Grund, wieso man in Kauf nimmt, dass das Kind eventuell eine olle Kindheit hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt.... nicht so toll !

Hat dieser Name für dich eine besondere Bedeutung ? Ist es dir wichtig, dass das Kind so heißt ?

Bedenke immer, wie es dem Kind damit später geht. Er wird seinen Namen immer wiederholen müssen, buchstabieren und erklären. Willst du das ?

Überleg noch mal.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich klingt das irgendwie nach ner Versicherung oder Bank oder sowas. Ich würde den Namen nicht nehmen. Auch und vor allem weil das Kind später sicherlich mit dummen Sprüchen und Mobbing deswegen klar kommen müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für eine Person in einer Geschichte gut geeignet

für ein Kind? eher nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So gar nichts. Klingt nicht schön und zu sehr nach einer Wortkombi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt irgendwie exotisch. Kommt das von Lysander? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guter Mobbinganlaß -- lass nen ander(n)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nennt ihn doch LYssander! Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht so meins. Erinnert mich an Lasagne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde ihn nicht so gut. Vorallem nicht, wenn es für ein Kind ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?