Was haltet ihr von dem Film Interstellar?

11 Antworten

Mir wurde der Film von meiner Mutti empfohlen und ich mag den Film sehr.

Die Schauspieler sind gut gewählt und die Story ist Sciencefiction, aber schön umgesetzt.

Was meiner Mutti sehr positiv auffiel und ich auch schätze, ist eine Kleinigkeit, die im Film kaum jemand bemerkt: "Die Triebwerke sind im All nicht zu hören!"

Das wird in vielen Raumschifffilmen extra reißerisch mit gedonner und dröhnen unterlegt, aber in luftleeren Raum würde am Mikrofon nix ankommen.

Auch mag ich den Satz des Hauptdarstellers: "Ich hatte schonmal einen Unfall, weil eine Maschine gebremst hat." Das war auf dem Wasserplaneten. Den Satz find ich gut, weil ich das aus Erfahrung kenne.

Das sind aber nicht die einzigen Dinge, die ich an dem Film mag. Ich wollte das hier nur erwähnen.

Die Roboter sind cool, mal nicht so Standard.

Alles in allem schau ich den Film gern öfters.

Hallo Singepyewacket,

ich hatte bisher ein paar mal Gelegenheit, den Film zu sehen, allerdings nicht von Anfang an. Deshalb kann ich nur über den Teil sprechen, der sich auf die Reise bezieht.

Natürlich ist der Film physikalisch um ein Vielfaches genauer als die meisten SF- Filme und stellt sich damit in gewisser Weise in die Tradition von Kubricks "2001 – Odyssee im Weltraum".

Natürlich ist die Reise selbst eher unrealistisch – sie setzt z.B. die Existenz stabiler "Wurmlöcher" voraus. Außerdem ist nicht klar, was Gargantua für ein Schwarzes Loch (SL im Folgenden) sein sollte – es ist sehr groß, weshalb es sich eigentlich nur um ein galaktisches zentrales SL handeln kann, und wenn die Reise nicht intergalaktisch sein sollte, könnte es sich eigentlich nur um Sagittarius A* handeln. Der Film lässt das natürlich offen.

Die Zeitverhältnisse (1h auf einem Planeten in der Nähe Gargantuas ≙ 7 Jahre auf der Erde) sind m.E. auch unrealistisch, wobei ich ehrlicherweise zugeben muss, dass ich nur mit der SCHWARZSCHILD- Metrik, nicht aber mit der in der Nähe schnell rotierender SL geltenden KERR- Metrik vertraut bin.

Der Einfachheit halber wollen wir annehmen, dass die Planeten sich auf Kreisbahnen bewegen, die natürlich auch stabil sein sollen.

Ein kugelsymmetrischer Körper der Masse M besitzt rechnerisch den Gravitationsradius

(1) 𝑚 := GM⁄c²,

wobei G ≈ ⅔∙10⁻¹⁰ m³s⁻²kg⁻¹ die Gravitationskonstante ist. Normale Körper sind viel weiter ausgedehnt, sodass m eine reine Rechengröße bleibt, ebenso wie der SCHWARZSCHILD- Radius r = 2𝑚. Kollabiert eine Masse jedoch, bildet diese (gedachte) Kugelschale den Ereignishorizont (EH), der den äußeren, weitgehend "normalen" Teil des Gravitationsfeldes vom inneren Teil trennt, wo gemäß der Allgemeinen Relativitätstheorie (ART) alle Wege nur noch auf das Zentrum zu führen, eine raumzeitliche Sackgasse.

Für das (aus der Ferne beurteilte) Tempo v auf einer Kreisbahn mit dem Umfang r gilt grundsätzlich

(2.1) rv² = 𝑚c²,

was sich zu

(2.2) (v⁄c)² = 𝑚⁄r

umschreiben lässt. Zugleich haben nach der SCHWARZSCHILD- Metrik Uhren auf einer solchen Bahn einen um den Faktor

(3.1) dt⁄dτ = 1/√{1 − 2𝑚⁄r − (v⁄c)²}

längeren Zeittakt als eine statische weit entfernte Uhr U; dabei ist dt eine kurze, von U aus ermittelte Zeitspanne (U- Koordinatenzeit) und dτ die auf einer lokalen Uhr direkt gemessene Zeitspanne (Eigenzeit).

Mit (2.2) ergibt sich daraus

(3.2) dt⁄dτ = 1/√{1 − 3𝑚⁄r}.

Das "explodiert" für r = 3𝑚, die Photonenshäre, wo Licht sich auf (instabilen) Kreisbahnen mit einem Tempo von nur mehr √{⅓}c (von U aus betrachtet) bewegt.

Allerdings liegt der sog. ISCO (innermost stable circular orbit, engste stabile Kreisbahn) bei r = 6𝑚, weit außerhalb der Photonenshäre, frag mich nicht warum. Setzen wir das allerdings ein, kommen wir gerade mal auf dt⁄dτ = √{2}, d.h., einer Stunde auf so einem Planeten würden gerade einmal etwa 85min auf der Erde entsprechen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ich fand ihn super, da mich das Thema generell sehr interessiert und fasziniert.

Filmtechnisch auch super umgesetzt, tolle Bilder, grandiose Musik und eine Story, in die ich eintauchen konnte, auch wenn natürlich nicht alles vollkommen logisch ist. Ist halt Science Fiction, auch wenn einige Punkte schon der Realität entsprechen und recherchiert wurde.

Sowas ist natürlich immer Geschmackssache, mich hat das Gesamtpaket jedoch total angesprochen.

LG

Woher ich das weiß:Hobby – Ich schaue gerne Filme.

Netter Film, aber leider fehlt an vielen Stellen die Logik. Bei einem Film an sich nichts schlimmes, aber es stört etwas wenn es auffällt

Guter Film, aber trotzdem extrem überschätzt. Die so oft unterstellte Brillianz kann ich nicht nachvollziehen. Oft wird einem dann vorgeworfen, man würde den Film bzw. das Ende nicht verstehen, aber das ist nun wirklich nicht besonders herausfordernd.

Der Film bemüht sich zudem mehrmals, den Zuschauer mit wissenschaftlichen Fakten zu belehren und begeht dabei selbst einige grobe Schnitzer...

Was möchtest Du wissen?