Was haltet ihr von Black Metal Oder Death Metal?

16 Antworten

In Reinform sind beide Genres nicht so ganz mein Fall.

Wenn man Abwandlungen wie Melodic Death oder Atmospheric Black mitzählt, dann geht meine Tendenz wahrscheinlich eher in Richtung Black Metal. Da höre ich so'n Zeuch wie Burzum, Eis, Gateway To Selfdestruction, Nocte Obducta, Lunar Aurora, Agalloch, etc.

Blackthrash alá Desaster finde ich auch ganz geil.

Was das Todesblei angeht: ich zähle die Band Death schon länger zu meinen Favoriten. Davon abgesehen, werde ich mit dem Genre erst so langsam warm. Ich höre z.B. Grave, Skinless, Jungle-Rot und Skeletal Remains. Im melodischen Bereich Wolfheart, Before The Dawn und Septicflesh.

Black Metal kann ich mir nicht allzu lange geben. Wird mir schnell zu monoton.
Höre aber gerne Bands mit Black Metal Einflüssen, z.b. Moonsorrow oder Finsterforst.

Woher ich das weiß:Hobby – Melodeath, Death und Power Metal

Ich versteh unter Death Metal weder Amon Amarth noch Aborted. Ich bin damals mit Dismember, Entombed, Deicide, Morbid Angel, Obituary und Bolt Thrower aufgewachsen. Jetzt gibt's keinen guten Death Metal mehr. Napalm Death sind wieder gut, aber das ist Grind. Black Metal ist auch durch. Marduk sind noch gut und Dark Funeral. Vielleicht noch Pestlegion. Ich hör mir nur die alten Sachen an. Also beide Richtungen sind ausgelutscht. Aber warte, sagen wir Necrophobic ist die geilste Verbindung aus beidem und die letzte Scheibe haut voll rein.

Ich finde, dass man das so nicht sagen kann. Im BM - und sicher auch im DM - gibt es heute noch viele gute Bands, aber man in dieser Menge dauert es ein bisschen, bis man auf die wahren Perlen trifft.

0
@karmagedda

Perlen findet man keine. Es gibt nur alte Bands die immer noch gut sind, das ist natürliche Auslese: Carphatian Forest, Belphegor, Marduk, Dark Funeral, Unleashed, Necrophobic und eine der Top-Bands war Dissection. Der echte Blackmetaller sitzt im Knast oder hat sich umgebracht, das liegt in der Natur der Sache. Ausserdem hats aufgehört echter BM zu sein, als die Bands damit angefangen haben, Shows zu spielen. Insofern ist lediglich Burzum die einzig echte BM-Band. Vom Status "true" sowieso. Der zieht das richtig durch, dem glaubt man das. Der Rest sind Poser, sogar Lord Ahriman macht Werbung...

0

Finde persönlich Black Metal besser, weil es umfangreicher ist. Black Metal kann total schnell und aggressiv klingen aber auch langsam, melodisch und traurig. Sowas wie depressive Death Metal gibt es zum beispiel gar nicht.

Ich höre beide Genres sehr gerne. Bin großer Fan von Bloodred Hourglass, Aborted, Thy Art is Murder, Atlantis Chronicles, Meadows End, Visceral Disgorge

Im Black Metal höre ich gerne Bands wie: Christ Dismembered, NONE, Exiled from Light, Archgoat, Totengeflüster, Deadlife aber auch bekanntere Bands wie Dimmu Borgir und Carach Angren.

Ich mag beide Genres aber ich bevorzuge definitiv Black Metal, weil er umfangreicher ist.

Depressive Death Metal = Disbelief

1
@SpiritualPants

Hab mir gerade die Band angehört. Klingt sehr gut aber ein Unterschied ist, dass sich depressive Black Metal sehr stark von den anderen Black Metal Genres unterscheidet. Disbelief singt zwar über Themen wie Suizid und Depressionen, vom Sound her hebt er sich aber jetzt auch nicht sehr stark ab von anderen Death Metal Bands. Ich hab mit jetzt nicht viele Lieder angehört, mir ist aufgefallen, dass es an manchen Stellen langsamere und melodische Parts gegeben hat und die haben mir sehr gut gefallen.

1

Beides ist super!!!

ich könnte mich ehrlich gesagt auch gar nicht entscheiden.... ich höre halt schon gerne auch so klassischen Black Metal wie Burzum, Mayhem, Gorgoroth, Marduk

death Metal eher Cannibal Corpse, Amon Amarth, Immolation, Gojira wobei Gojira auch eher Progressive ist

ich liebe aber auch bands wie belphegor, Behemoth und dimmu borgir die immer so hin und her schwanken mit den genres

Was möchtest Du wissen?