Was haltet ihr von Bioprodukten?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Bioprodukte sind zum Teil sinnig, teils unsinnig 80%
Bioprodukte sind Sinnvoll 20%
Bio? Was fürn Unsinn 0%
Keine Ahnung was an Bioprdukten anders sein soll 0%

8 Antworten

Bioprodukte sind zum Teil sinnig, teils unsinnig

Hallo! Bioprodukte sind ein Ansatz - mehr nicht. Und wo Bio drauf steht ist nicht immer Bio drin. Es fehlen Kontrollen und der Verbraucher ist auch nicht richtig informiert. Die Mehrheit denkt ich kaufe Bio und alles ist in Ordnung und das ist einfach falsch. Alles Gute. 

Bioprodukte sind zum Teil sinnig, teils unsinnig

Ich find bio ist nur eine weitere "marke" ich finde man sollte auf produkte aus der umgebung kaufen. Find es nähmlich wirklich schlimm, wenn leute z.b fleisch aus rumänien(außer sie kommen halt aus rumänien, für die besserwisser-.-) kaufen und der heimische bauer pleite geht.


Wieder zu bio.

Es gibt bio mais neben autobahnen(es gibt mind. Abstände..trozdem) es gibt bio hennen in grausamen massenhaltungen....meistens ist bio einfach nur eine marke...wie Iphone, der name machts teuer.....


Das einzige wirklich positive ist, dass weniger chem. Prod.aufs feld gesprüht werden. 


Am produkt ändert sich fast nichts.


Bioprodukte sind zum Teil sinnig, teils unsinnig

Hallo lunaciela,

bei Bio-Bananen 

...  einer normalen und einer Bio-Banane?

Da die Pestizide auf der Schale sitzen, mag es bei der Rückstandsbelastung der eßbaren Frucht keine großen Unterschiede geben. Der größte Effekt liegt im Anbauland: ...

finde ich es unsinnig.

http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/umwelt/article107087679/Bio-Lebensmittel-unter-die-Lupe-genommen.html

Liebe Grüsse Lea

Bioprodukte sind zum Teil sinnig, teils unsinnig

Bioprodukte sind zum Teil sinnig, teils unsinnig

bei Bio gibt es ZIG unterschiede. BIO ist NICHT gleich BIO.

EU-Bio Siegel ist das schlechteste was es gibt und braucht eigentlich keiner. Es sind 90 Seiten Pestizide zugelassen NUR bei Bio

bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/04_Pflanzenschutzmittel/psm_oekoliste-DE.pdf?__blob=publicationFile

Bananen sind die schlimmsten denn diese sind wahre Pestizidschlucker dazu kommt noch dass sie unreif geerntet werden um dann in Reifekammern mit Chemikalien besprüht zu werden damit sie nachreifen und im Supermakrt auch "wunderschön" aussehen.

Was sinnvoll ist sind ökologisch nachhaltig angebaute Lebensmittel und da ist EU-Bio weit davon entfernt. Hier siehst du mal was es für Siegel alles gibt:

de.wikipedia.org/wiki/Bio-Siegel

hier ein sehr gutes Video:

http://www.daserste.de/information/ratgeber-service/montagscheck/videos/lebensmittel-check-mit-tim-maelzer-wie-gut-ist-unser-gemuese-100.html

ZUDEM heisst BIO nur Biologisch angebaut nicht Biologisch durch die Welt gefahren und auch nicht Biologisch gelagert oder Biologisch verarbeitet. Ein gutes bsp. ist Tiefkühlgemüse. Damit die Vitamine erhalten bleiben MUSS schockgefrostet werden also mit extrem hohem energieaufwand das Gemüse auf weniger als -40C runter gekühlt werden. Die Kühlkette darf nicht unterbrochen werden und verschlingt imens Energie ist aber immernoch BIO da es Biologisch angebaut wurde...

Das wichtigste ist Regonal zu kaufen nicht jeder kan sich das Bio siegel leisten baut aber teils besse an als so manches Bio.

1
@wickedsick05

Das ist es ja was mich an Bio stört, dass dabei eben nicht auf Transport und Lagerung geschaut wird.

0
@lunaciela

was erwartest du? es geht ums Geld. Auch Bio Lebensmittel werden angebaut um Geld damit zu verdienen und nicht aus nächstenliebe.

Bio ist lediglich ein Siegel.

1
Bioprodukte sind zum Teil sinnig, teils unsinnig

Also ich persönlich halte von Biologischem Anbau sehr viel ,und ich kaufe immer biologisches Gemüse ,Früchte und auch Fleisch, sofern ich mir das leisten kann .

In mein Auto schmeisse ich ja auch nicht das billigste Oel .Mein Motto lauten Bio und nur Frisch !

Jüngst habe ich ein Buch gekauft wo die innere Struktur von Gemüse eben Bio oder nicht bio im Vergleich fotografisch dokumentiert worden ist .

Glaube mir die Unterschiede sind wirklich erschreckend .

Allerdings muss man hier auch wissen was wirklich Bio sein kann und  was nicht .

Natürlich würde ich niemals weissen Zucker aus Bio Anbau  kaufen ,das halte ich für dumm .Ich versuche besser so was gar nicht zu essen .Oder Bio Ravioli aus der Dose ..habe ich alles schon gesehen .Alles was in einer Fabrik raffiniert worden ist ,kann nun mal nicht mehr Bio sein.


Das ist es ja was mich an den Bio-Produkten so aufregt. Man darf so vieles als Bio deklarieren, von dem man anzweifeln kann dass das wirklich Bio ist. Da die meisten einfach nur gucken "ah ein Bio-Zeichen, muss also gut sein!" verdienen sich die Hersteller auch noch ne goldene Nase dran. Im Fertig-Produkt ist vllt ein Bio-Ei, der Rest ist aus konventionellen Anbau, und schon verlangen sie 3€ mehr wobei sie Mehrkosten von vllt 20 cent haben.

Aber auch beim frischen Obst/Gemüse. Wenn man sich Äpfel aus Süditalien kauft nur weil auf denen ein Bio-Zeichen geklebt ist. Ich persönlich kauf mir da lieber die Nicht-Bio-Äpfel aus meiner Region als Bio-Äpfel die nen weiten weg hinter sich haben. Vielleicht auch einfach nur aus Protest.

0
@lunaciela

Es ist immer sinnvoll aus der Region zu kaufen ,nur wenn alles voller Pestizide ist in meiner Region ,dann nehme ich lieber den Bio Apfel aus Apulien oder sonst wo ,denn ich muss mit den Giften Fertig werden in meinem Körper .Da ich in der CH bin ist das nicht so weit weg von mir . Wenn ein kleiner Bauer seine Apfel aus der Region an meiner Haustür anbietet dann greife ich auch zu ...auch wenn es garantiert nicht Bio ist ..

  • Allerdings würde ich niemals einen Apfel aus new Zeeland wollen ,sei er noch so sehr Bio oder nicht .

  • Es gilt wie immer zu unterscheiden im Leben ...wie auf allen Gebieten . Das Problem sind am Ende eben die vielen Gifte ..die bekommen nun mal keinem Menschen auf die Dauer ..

0
Bioprodukte sind Sinnvoll

Bananen können nun mal nur in den Tropen und Subtropen angebaut werden, zudem ist der Amerikanische Kontinent noch der einzige, der noch frei von dem Pilz Black sigatoka ist.

https://news.utopia.de/studie-beweist-bio-ist-gesuender-1600/?utm_source=Utopia+Newsletter&utm_campaign=8105e90579-Newsletter_Mo_15KW27&utm_medium=email&utm_term=0_b26f88423e-8105e90579-261439629

Und wie kommts dann das die Bio-Bananen genau so teuer sind wie die Nicht-Bio-Produkte? Und ich hab ja nix dagegen wenn die in Ecuador angebauten Bio-Bananen dort als Bio verkauft werden, aber wenn sie bei uns landen würd ich sie nicht mehr Bio nennen. Gedanke von Bio ist doch die Natur nicht auszubeuten: Der Transport der Produkte würde ich nicht als Umweltschonend bezeichnen.

0
@lunaciela

Die Sache ist nicht ganz so einfach. Ersteinmal ist Bio nicht gleich Bio, die EU-Norm unterscheidet sich maßgeblich von Bioland, Naturland und Demeter. Zweitens ist es im Frühjahr z.B. umweltfreundlicher neuseeländische Äpfel zu essen als deutsche, da Kühlung und Lagerung mehr Energie verbraucht als der Transport aus Neuseeland. Drittens auch Bioprodukte unterliegen marktwirtschaftlichen Gesetzen und bei Überangebot kann der Preis schon mal sinken. Viertens durch den oben erwähnten Pilz, müssen konventionelle Bananen teilweise wöchentlich gespritzt werden, was den Preis erheblich erhöht. Fünftens sind Biobananen normaler Weise erheblich teurer als konventionelle. Sechstens steht es ja in Deiner Macht keine Tropenfrüchte zu essen. Siebtens gebe ich zu bedenken, dass der Export von agrarischen Produkten für Entwicklungsländer, oft die einzige Möglichkeit ist sich zu entwickeln und aus der Misere zu kommen.

0
@lunaciela

Das ist immer ein Problem wenn du in Europa Bananen oder auch Kakao  essen willst .

Dann ,wenn du das so siehst ,musst du verzichten .

Biologisch bedeutet aber im Grunde  vor allem ohne Pestizide,insektizide und natürliche  Wachstumsrhythmus .

  • Es geht nicht nur um die Umwelt ..auch der Mensch hat ein Recht geschont zu werden...
0
@charlynickel

Es geht mir dabei ja garnich generell um das Konsumieren. Jedem sollte klar sein dass es sinnvoller ist die Produkte zu kaufen die in der Umgebung angebaut, und bei denen grad Erntezeit ist. Das es vom Transport her "umweltschädlicher" ist hier Bananen zu essen als Äpfeln sollte klar sein. Ich ess trozdem Bananen. Und um den Preis gehts mir auch nicht. Der Preis der sogenannten Bio-Bananen hat mich nur verwirrt.

Ich finde einfach nicht dass man diesen Produkten, deren Transport und Aufbewahrung der Umwelt dabei auch schadet, Bio nennen darf. Es geht mir wirklich nur um die Bennenung. Die stört mich.

Wenn diese Produkte ohne große Belastung für die Umwelt transportiert und gelagert werden (z.B. das man die Produkte mithilfe erneurbarer Energie (Solar/Wind) kühlt/lagert) dann find ich es gerechtfertigt dass die Bio-Äpfel ihr Bio-Siegel tragen.

0
@Waldfrosch4

Es geht mir ja nicht darum das man hier kein Kakao oder keine Bananen mehr essen darf. Ich finde nur nicht das man die hier als "Bio" deklarieren darf, wenn ihr Transport soviele Schadstoffe in die Luft pustet.

Was deine definition zu Bio angeht: klar, das steckt zurzeit hauptsächlich hinter dem Bio-Siegel. Ich find das aber nicht gerechtfertigt. Der Grundgedanke von den Bio-Produkten ist es ja dass man das Land nicht unnötig ausbeutet. Hier wird aber fast nur auf den Anbau bzw der Tierhaltung geschaut. Wobei bei der Tierhaltung wahrscheinlich auch Mais aus Nicht-Biologischen Anbau verfüttert wird (ist mir grad so in den Gedanken gekommen, keine Ahnung ob das stimmt). Aber der Transport oder die Lagerung wird da ausser Acht gelassen. Die Schadstoffe in der Luft tun dem Land (direkt oder indirekt) numal auch nicht gut.

0
@lunaciela

Sicherlich läuft da vieles falsch, z.B. finde ich, dass sich etwas, das in Plastik oder in Einwegverpackungen verkauft wird, nicht den Namen Bio verdient. Auch sollten die Transportschiffe nicht mit Schweröl betrieben werden. Trotzdem finde ich den Import von tropischen Produkten, besonders wenn es sich um Bio- und GEPA-Waren handelt, für sinnvoll, wie anders sollten sich die armen Länder entwickeln können. Zusätzlich sollten die Subventionen für die hiesige Landwirtschaft abgebaut werden, es geht nicht an, dass z.B. ein indischer Baumwollbauer nur den Weltmarktpreis erhält, ein amerikanischer dagegen zusätzlich nocheinmal den gleichen Betrag an Subventionen.

0
@charlynickel

Das Stimmt schon, wobei ich mich aber Frage ob diese Länder sich durch die Bio-Produkte wirklich besser entwickeln können. Wie z.B. bei meinen Bananen, das Bio-Produkt ist genauso teuer wie das nicht Bio-Produkt. Von daher kann da ja nich mehr Geld zur entwicklungshilfe einfließen. Da würde ich mich mehr an das Fairtraide zeichen halten. Das "Bio-Zeichen" gibt meiner Meinung nach an dass das Land nicht ausgebeutet wird, das Fairtrade-Zeichen soll anzeigen dass die Menschen nicht ausgebeutet werden.

0
Bioprodukte sind zum Teil sinnig, teils unsinnig

Bri Bananen frag ich mich das auch ob sie wirklich so bio sind.

Was möchtest Du wissen?