Was haltet ihr von BDSM bzw. Sado-Maso?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 16 Abstimmungen

Super, ich übe es selbst aus 50%
Das ist etwas für verrückte Menschen 25%
Interessant, aber habe nichts damit zu tun 12%
Ist mir egal 6%
Ganz nett 6%
Was ist das 0%
Nicht so gut 0%

15 Antworten

Das ist etwas für verrückte Menschen
  • Nun, die Auswahlmöglichkeiten sind hier nicht gerade sinnvoll gewählt, so dass mir nichts übrig bleibt, als diese Möglichkeit zu wählen.
  • Es ist Fakt, dass Menschen mit psychischen Problemen oft auch in die Richtung Sado-Maso tendieren. Psychische Problemfelder treten sehr oft gehäuft auf und eine deviante Sexualität ist durchaus auch eine Facette psychischer Störungen. Es gibt nur wenige Menschen mit SM-Neigung, die keinerlei anderen psychischen Probleme haben.
  • Für die Species Mensch ist eine lustbasierte Sexualität mit Erregung, Freude, Zärtlichkeit, Höhepunkt typisch und Schmerzen stehen für alle normalveranlagten Menschen der Lust entgegen. Wenn irgendwas irgendwo ziept, weh tut, schmerzt, dann ist bei der überwältigenden Mehrheit die Lust schnell vorbei und nichts geht mehr. Das ist also die natürliche Reaktion. Wenn etwas weh tut, dann ist das nicht erregend, sondern Warnsignal. Dazu sind Schmerzen physiologisch gedacht.
  • Gleichwohl spielt schon eine Mehrheit der Menschen ein wenig mit Dominanz und Unterordnung, mit Festhalten, mit Nehmen und Genommenwerden und wenn man das als normale Spielarten ansieht, dann sind SM-Neigungen eben Exzesse und Übertreibungen davon.
  • Ich halte nichts von dem Zeitgeist, jede Abart als normal und ach-so-gut zu definieren, anstatt klar Stellung zu beziehen, was noch im Bereich des Normalen liegt und was schlichtweg gestört ist. Bei Sado-Maso mag es eine Grauzone geben und die Welt ist eben nicht schwarzweiß, aber viele der Praktiken sind einfach nicht mehr gesund.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KidTakeMyAdvice
30.10.2015, 12:15

Da ich mich für Psychologie interessiere, finde ich deine Antwort sehr gut. ;) 

Darf ich mal fragen, welche psychischen Persönlichkeitsstörungen bzw. PROBLEME denn auftreten "könnten"? Also bei Leuten, die sich dieser Spielart zugetan fühlen? Gibt es da bestimmte ... ja, Probleme oder ist das sehr unterschiedlich? 

Ja, so was wie ... beispielsweise Elektroschocks oder was da betrieben wird, finde ich ebenfalls ziemlich ... befremdlich. ^^ 

Ich weiß, dass Studien ergeben haben, dass das Lust- und Schmerzzentrum im Gehirn miteinander verknüpft ist. 

1
Kommentar von voayager
31.10.2015, 09:29

Ich schließe mich diesem Text in jeder Weise an, finde es auch abnormal ausgerechnet an BDSM-Praktiken Gefallen zu finden.

0
Kommentar von Papabaer29
31.10.2015, 17:50

Hast du da irgendwelche Studien, die da eine Korrelation nahelegen?

Ich bezweifle das nämlich.

Und selbst wenn es stimmt, dass Menschen mit "psychischen Problemen" in die "Richtung Sado-Maso tendieren", dann heißt das noch lange nicht, dass der Umkehrschluss zulässig ist.

1
Kommentar von Psychotrop
01.11.2015, 01:21

Da wüsste ich dann doch gerne eine Quelle zu diesen Behauptungen. Meines Wissens nach haben nämlich alle Studien die einen solchen Zusammenhang aufzeigen wollten mit dem Ergebnis geendet, dass es keinen gäbe.

Ich möchte folgende Überlegung nahe legen: Es ist erwiesen, dass es einen klaren Zusammenhang zwischen erhöhter Intelligenz und psychischen Erkrankungen gibt. Des weiteren liegt es nahe, dass überwiegend Menschen mit einer gewissen Mindestintelligenz vorhandene BDSM-Neigungen auch eingestehen und/oder ausleben, da es notwendig ist, sich mit sich selbst, der eigenen Sexualität, den eigenen Gelüsten und der gesellschaftlichen Ächtung des Themas auseinander zu setzen. Ein dummer Mensch würde einfach denken "Neeee, abartig" und das ganze abtun. Ein ähnliches Muster ist übrigens bei Homosexualität zu beobachten. Denkt man diesen Gedanken jetzt zu ende, dann folgt daraus, dass eine Häufung der psychischen Erkrankungen geradezu zwangsläufig, jedoch ohne jeden ursächlichen Zusammenhang unter BDSM-Praktizierenden auftritt.

Ebenfalls lässt sich die Frage nach der Ursache-Wirkung Beziehung stellen: Selbst wenn psychisch erkrankte Menschen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit haben sich im BDSM wieder zu finden, folgt daraus nicht, dass BDSM die Menschen krank mache oder gar an sich krankhaft sei. Ich bin mir sogar sicher, dass es Fälle gibt, bei denen auch psychische Störungen mit zu den auslösenden Faktoren gehören, die eine Affinität zum BDSM ursprünglich mit begründet haben. Das macht aber aus BDSM selbst nichts negatives oder krankhaftes. Davon abgesehen handelt es sich dabei meines subjektiven Erlebens nach um die klare Minderheit der Fälle.

Für eine Krankheit ist ja eine Gefährdung oder ein Leidensdruck notwendig, damit diese als eine solche erkannt wird. Einen Leidensdruck bei der Ausübung von BDSM werden jedoch alle beteiligten klar verneinen. Über die Gefährdung kann man geteilter Meinung sein, die allermeisten BDSMer die ich kenne sind sich jedoch der Risiken die sie eingehen gut bewusst und gehen damit verantwortungsvoller um als so manch ein Autofahrer im Straßenverkehr und dem würde man ja auch nicht gleich krankhafte Tendenzen vorwerfen.

Über "Normalität" brauchen wir glücklicherweise nicht streiten. Wir sind nicht "normal". Das ist auch ganz gut so, denn Normalität ist ja nur ein anderes Wort für "Durchschnittlich". Sich außerhalb der Normalität zu bewegen ist jedoch kein Indiz für Krankheit. Alles was außerhalb der Norm liegt als gestört abzuwerten würde auch bedeuten jede überdurchschnittlich gute Leistung wäre eine Störung. Homosexuelle sind ebenfalls nicht "normalveranlagt". Dennoch würde ich jedem Arzt, der heute einen Homosexuellen als krankhaft bezeichnet sein Stethoskop quer..........

Zu glauben es gäbe im BDSM keine "lustbasierte Sexualität mit Erregung, Freude, Zärtlichkeit, Höhepunkt" zeugt übrigens von thematischer Unkenntnis.

Zu guter Letzt möchte ich darauf acht geben nicht zu verallgemeinern: Es gibt einzelne Fälle und Praktiken, die ich auf Grund von Gefährdung oder ähnlichem (Stichwort verdeckter Leidensdruck) aus meiner subjektiven Sicht verdächtige möglicherweise krankhaft zu sein. Diese machen mit Sicherheit weniger als 1% der mir bekannten BDSM-affinen Menschen aus. Diese Fälle sind durchaus ernst zu nehmen. Daraus jedoch eine Krankhaftigkeit anderer BDSMer herzuleiten ist absurd.

2
Super, ich übe es selbst aus

Ist eine sexuelle Erfahrung, die mit dazu gehört und die man erlebt haben sollte. Auch im Rahmen von Rollenspielen ist BDSM bzw. SM interessant einzusetzen. Man muß ja den anderen nicht blutig peitschen, da gibt´s auch andere Möglichkeiten für bestimmte Spielarten. Zudem kann man ja feststellen, ob es einem nicht doch liegt und man neue Facetten an sich entdeckt oder?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Super, ich übe es selbst aus

Es ist eine besondere und vor allem vielschichtige Art seine Partnerschaft auszuleben. Zu dem gehört auch eine innige Verbundenheit und ein großes Maß an Vertrauen dazu damit dies überhaupt funktionieren kann. So ist es zumindest bei meiner Freundin und mir. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KidTakeMyAdvice
30.10.2015, 15:29

Du bist ein Dom, oder? 

0

Jede und jeder, wie er/sie mag!

Der BDSM-Leitspruch lautet ja "safe, sane and consensual", also "sicher, im Volbesitz der geistigen Kräfte und einvernehmlich". Passt auch prima auf andere Praktiken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Super, ich übe es selbst aus

Das Gebiet BDSM ist ja riesig mit allen seinen Spielarten .

Manches Spielarten mag man andere nicht wie z.B. Natursekt und Kaviar wäre nix für mich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XxApocxX
31.10.2015, 01:03

Aber mehr Dom als Sub

1
Super, ich übe es selbst aus

Begründung: weil's Spaß macht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Super, ich übe es selbst aus

Ich betreibe seid nunmehr rund 12 Jahren BDSM und es ist ein Teil meiner Persönlichkeit und Identität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ganz nett

Habe es zwar noch nie gemacht ausser in der Fantasie. 

Würde nicht alles mitmachen ,aber mal samft dominant zu sein und Fesselspile könnte ich mir vorstellen , richtig tief in die Materie akziv eintauchen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Interessant, aber habe nichts damit zu tun

Ich bin allen Sex - Arten gegenüber tolerant. Solange sie einvernehmlich sind und werder Kinder noch Tiere beteiligt sind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleWatch
30.10.2015, 10:56

Das ist gesund

1

Was ich davon halte? Die Peitsche :-P

Jeder soll tun und lassen was ihm gefällt. Ein großes Thema mit zu oberflächlichen Antwortmöglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KidTakeMyAdvice
30.10.2015, 10:56

Daher die Auswahlmöglichkeiten mit Begründungen. :D:D Haha, die Peitsche!!! XD

0
Kommentar von PuellaBonita
30.10.2015, 11:41

Mach sitz du hund xD

0
Ist mir egal

soll jeder machen, woran er spaß hat, solange er niemandem damit schadet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Super, ich übe es selbst aus

Ich liebe BDSM, auch wenn mein Freund und ich uns eher BD und DS konzentrieren :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mag ich :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ganz erregend sein solange es nicht zu extrem wird (Natursekt und Kaviar)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KidTakeMyAdvice
30.10.2015, 10:56

Okay, aber Natursekt und Kaviar hat ja rein gar nichts mit BDSM zu tun. ;)

1
Kommentar von AppleWatch
30.10.2015, 10:57

Naja hab schon erlebt dass man im Zuge des Aktes dann dazu gezwungen wurde

0
Super, ich übe es selbst aus

ich bin selbst irgendwie bdsm ler :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?