Was haltet ihr von Annika Schleus Aktion bei Olympia?

18 Antworten

und was für ein Dreckskomentator.

Dem geht es nur um die Scheißmedaille. Ich habe mir das Gereit angeguckt. Wenn ich als Zuschauerin im Stadion gewesen wäre, hätte ich dem Pferd zugerufen: "Wirf sie ab. Wirf sie in den Dreck."

Klar, sollten die Fünfkämpfer am besten ihre eigenen Pferde mitbringen. Wenn sie überhaupt welche haben? Wahrscheinlich wäre die Blamage dann noch größer gewesen.

absolut richtig. Das Pferd hätte die Reiterin abwerfen sollen!

1

Habe es nur durch ähnliche Fragen und Beiträge hier mitbekommen. Mit scheint, die Frau war einfach überfordert und verzweifelt. Man sollte in solch einem Wettbewerb ja eigentlich davon ausgehen können, dass geeignete Pferde zur Verfügung stehen. Ein Läufer darf ja auch damit rechnen, dass keine Schlaglöcher auf der Bahn sind. Und ein Sportler wird in einer schwierigen Situation wohl immer das tun, worauf er sein Leben lang gedrillt wurde: auf den Trainer hören, und dieser ist dem Moment ja auch selber ratlos und versucht irgendwie was hinzubekommen.
Wenn hier jemand schuldig ist, dann die Leute, die die Pferde ausgesucht haben.

ein Pferd ist keine Sache wie eine Kunststoff-Laufbahn! Pferdesport bedeutet, eine Beziehung zum Tier aufbauen, es als Partner erkennen, nicht als einen Gegenstand, den man beliebig verheizen kann, so wie Schleu es billigend riskiert hat. Die Frau müsste im Grunde genommen genau so gefoltert werden wie sie das Pferd gequält hat, und das in einer großen Arena live im fernsehen vor Millionen und Milliarden Zuschauern! Aber man darf sich auch nicht auf das niedere Niveau dieser schrecklichen Frau und ihrer schrecklichen Trainerin begeben

0
@Ickedette123

Genau, beim Reitsport muss man eine Beziehung zum Tier aufbauen - aber wie denn bitte, wenn man nur 20-30 Minuten Zeit hat und das Pferd davor nicht kennt, weil gelost wurde?

Es ist nicht nur Schleus Schuld, das ganze System ist Mist.

1
@Ickedette123

Das ist schwarz - weiß - Malerei. Ich zum Beispiel lege überhaupt keinen Wert auf den neumodischen „Beziehungskram“. Ich will das Pferd ja nicht heiraten, sondern einfach nur reiten. Trotzdem möchte ich, dass es dem Pferd dabei nicht schlecht geht. Und eine gewisse „Beziehung“ zum Pferd ergibt sich dann oft als Nebenprodukt. Aber Vorraussetzung zum Reiten ist das überhaupt nicht. Dennoch käme es mir nicht in den Sinn, es „billig zu verheizen“. Und ja, das ganze war nicht schön, die Reiterin hat in ihrer Überforderung überreagiert, eine Qual war das ganze für beide. Da von Folter zu sprechen, ist jedoch reichlich überzogen. Und i h bin überzeugt, dass die Reiterin im Gegensatz zum Pferd dauerhaften Schaden davonträgt. Da brauchst du dich also garnicht sorgen - sie ist für den Rest ihres Lebens mehr als genug gestraft.

0

Ganz übel, die Sportlerin ist eine hysterische Göre, die außer der Goldmedaille nichts im Kopf hat und auf ekelhafte Weise die Fassung verliert, weil ihr Pferdematerial nicht so funktioniert wie sie glaubt dass es sein muss. Sie hat keine Beziehung zu Pferden und hat das arme Tier wie einen Gegenstand, wie eine Maschine behandelt und trotz dessen spürbarer und in seinen Augen krass sichtbarer Panik immer wieder geschlagen und auf die Hindernisse gehetzt, bis es sich vor den Stangen gekrümmt hat und bei seinen traumatischen Abbremsungen auch hätte stürzen können. Und wer Pferde kennt, weiß dass ein Sturz mit einem Knochenbruch für ein Pferd oft den Tod bedeutet

Eine Schande für den ach so kulturell hochstehenden Pferdesport, eine Schande für die olympische Idee. Es wäre konsequent, die Sportlerin und vor allem ihre Trainerin auf Lebenszeit für alle Wettkämpfe zu sperren.

Gleiches gilt auch für den unsäglichen Kommentator

soweit ich den Bericht verstanden habe, war das Pferd schon den ganzen Tag nicht gut drauf und hat bei einer anderen Reiterin „gezickt“.
ich kann verstehen, dass die Nerven bei der eigentlich uneinholbar führenden durchgehen, wenn das Pferd auf einmal gar nix macht und zur bockt.

Ich verstehe den Veranstalter nicht, dass man das Pferd nicht austauscht und somit die Reiterin sehenden Auges in die Disqualifikation treibt und ich verstehe die Trainerin nicht, welche die Reiterin antreibt das Pferd zu quälen.

Sie tut mir leid, dass Pferd aber ebenso. Es war nicht dafür geeignet und eigentlich sollten da ja schon geeignete Pferde zugeteilt werden. Ich finde aber nicht, dass sie das Pferd wirklich „geschlagen“ hat. Was hätte sie anders machen sollen? Sie hat jahrelang hart dafür trainiert und es war wahrscheinlich ihr Lebenstraum und dann läuft das Pferd nicht. Dann gibt man auch nicht einfach mal so auf, dass lässt sich zwar von Couch so leicht sagen, aber ich schätze, jeder hätte versucht, dass Pferd irgendwie vorwärts zu kriegen.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich reite seit ich 4 bin und habe 4 Ponys sowie 1 Großpferd

na ja, sie hat schon draufrumgehauen. Und was ich bei der Heulerei der DAme nicht gesehen habe, ist, dass sie einfach mal das Pferd streichelt. Es quasi um Verzeihung bittet.

1

Was möchtest Du wissen?