Was haltet ihr von 21,5% der AfD?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Wir haben damit eine quantifizierbare Zahl der Banalität zu registrieren und zu konstatieren - die nochmals gegen die Wahlbeteiligung gerechnet werden muss.

Diese Banalität ist erschreckend und aufschlussreich zugleich, werden hier doch subkutane Zusammenhänge und gesellschaftliche Entwicklungsverläufe sichtbar, die psychologisch und soziologisch aufgearbeitet werden müssen - man kann auch nicht alles auf die Fernsehmedien wie RTL II o.ä. als Antwort wegdelegieren und damit auf Dieter Hildebrandts Aussage einer "Verblödung" zu verweisen - das wäre zu einfach und zu vermessen.

Das in dieser Gesellschaft immer mehr  gesellschaftliche Schichten vom sog. "Wachstum" ausgeschlossen werden und in ein Format einer Trash "Masse" vercontainert werden ist nicht zu bestreiten, für diese Entwicklung (die allein schon 2008 im sog. "Finanzcrash" sichtbar wurde) aber die Flüchtlinge verantwortlich und als quasi Abreaktionsfläche zu nutzen oder jede muslimische Kopftuchträgerin als Hostilität für Deutschland und Europa zu stigmatisieren um so seine Ängste, einfachsten Erklärungsversuche für komplexe Zusammenhänge und für die eigenen Destabilisierungserfahrungen zu verzirkeln, zeugt nicht von einer äußerst flachen Aspektivität auf die Realität, sondern ist einfach nur böse und schändlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
04.09.2016, 23:22

...deine Formulierung hört sich ja IQ-mäßig weit oben an, kommt aber nicht bei der Masse an, sorry...lg

0

Es sollte Frau Merkel & gerade den "Volksparteien", von denen viele enttäuschte bisherige Wähler zur AfD überwechselten, stark zu denken geben.

Anstelle betroffenen Gesichtern & inhaltslosem Gefasel über den Wert der Demokratie sollten die "Großkopferten" Flagge zeigen und mehr auf das Volk eingehen anstelle dran mit voller Front "vorbei zu regieren". 

Ich meine noch nicht mal die Flüchtlingskrise. Angela Merkels missglückte Reaktion darauf war in Sachen Politikverdrossenheit letzten Endes nur das Zünglein an der Waage. Ich behaupte -------> wäre eine solche "Alternativpartei" schon vorher da gewesen, hätten viele sie schon früher gewählt. Wohin der Trend ging, sah man ja um 2010 bereits an den Achtungserfolgen der Piraten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
04.09.2016, 23:19

@rotesand...genau...aber an anderer Stelle habe ich auch schon mehrfach erwähnt, wo die Reise mit diesen Möchtegern-Parteien hingeht : in die Versenkung, wie Piraten, Republikaner u.a.; es ist ein Phänomen, wie solche  Schwachköpfe die Wähler begeistern, beeinflussen...

...manchmal zweifle ich auch am Verstand der Wähler, genauso wie bei diesem Zappelphilipp Trump, diese Anhänger-Art is genauso "angesteckt"..., als ob viele eine Gehirnwäsche verpaßt bekommen haben, das ist schon sehr komisch an die Adresse (AFD)dieser Damen und Herren "Merkwürden"gerichtet...lg

2
Kommentar von Apfelkind86
05.09.2016, 06:22

Es sollte Frau Merkel & gerade den "Volksparteien", von denen viele enttäuschte bisherige Wähler zur AfD überwechselten, stark zu denken geben.

Ja? Was soll man bei so einer Wahl denn denken? Die bisherige Landesregierung hat eine sehr positive Bilanz aufzuweisen und wurde abgestraft für.... ja, für was eigentlich? Die AfD verbreitet hauptsächlich Lügen, packt verurteilte Volksverhetzer auf die Landesliste, schnappt sich die NPD Wähler und punktet damit.

Also: Welche Lehre soll man aus so einem Wahlverhalten ziehen außer, dass allgemeine Wahlrecht und die Intelligenz der Bürger anzuzweifeln?

2

Ich finde das Wahlergebnis schade...

Die AfD hat ein Thema in Meck-Pomm so sehr hoch stilisiert, dass alle anderen Errungenschaften der Regierung in den Schatten gestellt wurden.

Die wirtschaftliche Lage hat sich in diesem Land doch verbessert dank der jetzigen Regierung und der Ausländeranteil ist so verschwindend gering, dass er eigentlich keinerlei Bedeutung haben sollte. 4% Ausländer leben in Meck-Pomm. 20000 Asylbewerber sind 2015 gekommen und davon sind 8000 auch aus diesem Land weggegangen. 12000 Menschen von 1,4 Mio. und die AfD macht Fässer auf, die es gar nicht gibt.

Neja anhand der 30% bei der SPD merkt man wenigstens, dass einige der Menschen in dem Land doch dankbar für das sind, was erreicht wurde. Wenigstens ein kleiner Lichtblick.

Es ist wirklich schade, dass manche Menschen sich von einem Thema so einlullen lassen, denn alle anderen Themen sind ja plötzlich anscheinend völlig uninteressant. Wirklich schade.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
04.09.2016, 23:06

...und diesmal bekommst du ein Lob für konkrete Angaben und Aussagen...lg

0

Mehrerlei:

  • die herkömmlichen Parteien enttäuschen zusehens viele Menschen
  • wer nur ne bloße Meinung hat, der ist anfällig für Vielerlei
  • irgendwelche Wutbürger, also wildgewordene Spießer gehen blindlings voran, der Rattenfänger von Hameln läßt schön grüßen
  • ist etwas schlecht, dann soll offensichtlich noch was zusätzlich Schlechtes draufgesattelt werden - dies ein mißverstandenes homöopathisches Prinzip, wo allerdings mit keinen Dosen behandelt wird
  • dort wo die wenigsten Ausländer leben, wird offensichtlich am meisten gegen diese gehetzt - iss schon recht irre!
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
04.09.2016, 19:51

Offenbar gehörst Du zu den Menschen unter Erkenntnis Nr. 1

2. Eine feste Meinung wappnet gegen Vielerlei.

3. Es sind sehende Mutbürger, die mal das Ende der DDR erfolgreich auf der Straße einläuteten, nicht irgendwelche.

4. Schlechtes gegen Schlechtes- Du meinst die Mutti-Politik.

5. Die Etablierten konnten offensichtlich nicht dagegen halten, irre!

1
Kommentar von don2016
04.09.2016, 23:40

@voyager...du hast die Punkte voll erfaßt, auch sehr gut aufgelistet;  was diese "jackson"...hier so von sich gibt ...Mutbürger...die dann die AFD wählen, was ist daran mutig ???...das kann man einen fragen, der sich die Haare mit der Tasse kämmt...liebe Grüße

2
Kommentar von voayager
04.09.2016, 23:43

"kleinen Dosen", muß es natürlich heißen

2

Nun wird die AfD Politik machen können und müssen. Die etablierten Parteien und vor allem Linke und Grüne haben immer noch nicht begriffen, dass die Verleumdungen das Gegenteil ihrer Absichten bewirken. Interessant ist ja die eben erst gezeigte Wählerwanderung: Das "Proletariat" (nach linkem Sprachgebrauch), sprich die Arbeiter und Angestellten haben sich von der SPD und den Linken abgewandt und haben AfD gefählt. Aus SPD, Linken und Grünen kommen mehr Wanderer zur AfD als von der CDU und NPD. Ich verstehe, dass das weh tut! Aber solange sich diese Parteien anzuerkennen weigern, dass ihre Politik über die Köpfe der einfachen Menschen hinweggeht und das abgehobene Moralgesusele dort niemanden mehr erreicht, wird es so weitergehen.

Die Einseitigkeit der Berichterstattung auch jetzt in der Wahlsendung ist nicht Anti-AfD-überzeugend. Und wenn Herr Gabriel meint, man müsse vermeiden, dass die einfachen Leute empfinden, dass man ihnen nur nimmt und nichts gibt, dass die "Flüchtlinge" gehätschelt werden, dann trifft er den Punkt - nur seine Politik zeigt nicht das, was er sagt. Und den Grünen, die nur noch davon sprechen, dass man noch mehr die Bürger abzocken muss, sei gesagt: Damit vertreiben sie ihre eigene Mittelstandsklientel. Denen vergeht langsam die Lust am Opfer. Man kann gespannt sein, wie es weitergeht. Es ist ja nicht so, dass die Probleme einer Lösung zustreben würden. Ob erfreulich oder nicht, es wird nach und nach sichtbar werden, was uns diese verfehlte Politik noch kosten wird. Und das wird auf die nächsten Wahlen Auswirkungen haben, denn so blind sind die Menschen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Planst du eigentlich schon einen Umzug nach MV, lieber Fragesteller? Mehr AfD findest du sonst nirgendwo. Und die bösen Flüchtlinge sind auch größtenteils in den anderen Bundesländern.

Meine Meinung nach ist alles gut... die Regierung kann so bleiben wie sie ist (minus NPD) und die AfD kann in der Opposition ein bisschen rumpoltern, mehr wollten die ja eh nicht. Alle sind glücklich. Was die AfD jetzt daraus macht oder nicht macht, wird sich in der Zukunft zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AfDWahler
04.09.2016, 19:28

MV?   ......

0

Auch nicht mehr als von dem restlichen 79, 5 % der AfD...:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
04.09.2016, 18:59

Ah, schon so spät...:-)

Die SPD verliert deutlich weniger als prognostiziert, die CDU mehr, wenngleich moderat. Größter Wahlverlierer ist die NPD, die fliegen raus aus dem Landtag, gefolgt von der Linkspartei mit den höchsten Stimmenverlusten. Die FDP bleibt draußen, für die Grünen wird es eine Zitterpartie.

Die AfD kann zwar die CDU überflügeln, bleibt aber leicht hinter den Prognosen zurück. Die Wahlbeteiligung ist mit 61 % höher als beim letzten Mal (51 %).

Der CDU hat der Versuch Caffiers, mit Law & Order-Rhetorik um AfD-Wähler zu ringen, nicht genutzt.

Es zeigt sich - erfreulicherweise - wie bei den Wahlen in RP und B-W, dass nicht Anbiederung an die AfD wahlpolitischen Erfolg bringt, sondern konsequentes Dagegenhalten.

Es wäre schön, wenn diese Message der Wahl auch bei der Union ankäme...

4
Kommentar von marylinjackson
04.09.2016, 19:32

Aha, Du zählst Dich zu den 79,5 % auf der "Gewinnerseite"!

1

Wenn die Bürger die AfD wählen wollen, dann wollen sie das nunmal. Wer sich wundert, der soll sich einfach mal Gedanken darüber machen, wieso sie plötzlich die AfD wählen wollen.

Die Menschen schauen sich die Parteien an und suchen sich die Partei aus, die ihre Interessen vertritt. Wenn keine Partei ihre Interessen vertritt, wählen sie die Partei, die sie weniger schlimm finden. 21,5% der Bürger finden das Wahlprogramm der AfD gut bzw. weniger schlimm als das der anderen Parteien.

Was ich davon halte? Ich finde es gut, wenn die Partei siegt, die die Bürger wählen möchten. Dabei ist es mir vollkommen egal, ob es CDU, SPD, AfD, Linke oder sonstwas ist. Das Volk will es so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnnaNymous
04.09.2016, 18:12

Ja, Stammtischgelabere kommt immer gut an.

3
Kommentar von zippo1970
04.09.2016, 18:35

Ich will dir eigentlich nicht widersprechen, weil ich grundsätzlich bei dir bin.

Aber ob sich die meisten AFD Wähler wirklich Gedanken gemacht haben, und sich mit dieser Partei auseinander gesetzt haben,  wage ich zu bezweifeln.

Vor allem weil ja Landesthemen in ihrem Wahlkampf kaum vorkamen, und die große Koalition in MeckPomm, in den letzten 10 Jahren, ja durchaus, viel Positives geschafft hat.

2
Kommentar von atzef
04.09.2016, 18:39

Selbst in MV wollen "die Bürger" zu knapp 80 % gerade nicht die AfD! :-)

4
Kommentar von Apfelkind86
04.09.2016, 18:41

21,5% der Bürger finden das Wahlprogramm der AfD gut bzw. weniger schlimm als das der anderen Parteien.

Eben nicht. Nicht mal 30% der Wähler gaben in einer Umfrage heute an, die AfD aus Überzeugung zu wählen. Der Rest gab an, es nur aus Unzufriedenheit zu tun.

5

Ich finde es nicht gut weil ich gegen die AFD bin.

Und wenn man unbedingt mal jemand anders als die üblichen wählen möchte, dann gibt es doch genug andere Parteien....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sagittarius1989
08.09.2016, 14:15

Es gibt aber keine Partei die das Gute in der AFD auch hat. so mit AFD

0

Das war erwartbar.
Die Grünen sind draußen, das ist soweit gut.

Merkel hat Kanzlerdämmerung, passt scho'.
Die SPD hat Verluste, richtig so, nach deren Agenda 2010.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
04.09.2016, 23:29

...und du wählst die AFD ? oder warum machst du sie alle schlecht, die um Klassen besser sind, als diese rechts-Schwenk-Marsch-Partei, diese Laberköppe..., vlt. heißen die demnächst so : RSMP...oder bist du son Seehofer-Fan ? ... dann bist du auch nicht viel besser als der, der seiner Kanzlerin in den Rücken fällt... (paßt scho, deine Worte) :-)))...lg

0
Kommentar von Apfelkind86
05.09.2016, 06:23

Die SPD hat Verluste, richtig so, nach deren Agenda 2010.

Oh Mann und sowas darf wählen... -_-

0

Ich bin über das Wahlergebnis eigentlich erleichtert.

Die Regierung, die das Land offensichtlich nicht schlecht regiert hat, kann im Amt bleiben, der Ministerpräsident kann sich seinen Koalitionspartner aussuchen, die AfD ist nicht so stark geworden, wie befürchtet und die NPD ist endlich raus.

Die Umfragen zeigen ja, dass die AfD eine reine Protestpartei ist, dass sie sich über die Jahre auf diesem Niveau halten kann, ist mehr als fraglich. Von daher alles ok soweit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
04.09.2016, 19:09

Ja, inzwischen muss man ja schon froh sein, wenn ein paar % mehr auf die AFD (anstatt auf die NPD) fallen. Immerhin ist dies das "kleinere Übel", mit dem man noch einigermaßen normal umgehen kann.

0

Typisch .. Leute die jahrelang keinen Plan von Politik hatten, irgendwo ihre Kreuze gemacht und sich dann über die Konsequenzen aufgeregt haben, wählen jetzt aus Protest eine andere Partei. Einfach ein Armutszeugnis 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jerkfun
05.09.2016, 11:10

Tatsächlich?! Und die Menschen die sich rechtzeitig bei "totgemachten"  konservativen und rechten Parteien engagiert haben,dürfen nicht mehr wählen oder sich engagieren? Und wenn diese Leute keine Alternative hatten oder gesehen haben,haben Sie irgendwo Ihre Kreuzchen gemacht,ungültig gewählt oder sind zu Hause geblieben.Funktioniert nicht so Demokratie?

0

Seehofer wird die Ehrenmitgliedschaft der AfD angetragen....

"Denkzettel" haben mit DENKEN nichts zu tun, aber in seinem blinden Merkel-Hass hat der Saboteur See-dingens jeden Anstand verloren

Die "Landtags-"Arbeit"" der AfD wird nur mit Elektronenmikroskop meßbar sein, so wie es schon bei REP und NPD war....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
04.09.2016, 23:53

@lupoklick...ich bin kein CDU-Wähler, aber was der Seehofer mit seiner Kanzlerin machte, das hätte noch nicht mal die SPD so eingeleitet, was er als Schwester-Partei und auch noch als Vorsitzender dazu, da von sich gab, dieser AFD-freundliche Bayer...mir san Bayern...am besten der schnappt sich die AFD-Volksverdummer und gründet seinen eigenen Staat, er ist ja schon in der Freiheit : Freistaat Bayern;

...holt sich noch den Wirtschaftskriminellen Hoeneß dazu und ab geht die Post mit den richtigen Geldmachern und Gehirnwäsche- Treibenden, dann sind das für uns Südstaatler...hohoho:-))), wenns nicht so traurig wäre, mit diesen Menschen, die sich auch "Politiker" nennen dürfen...müßten wir lachen...liebe Grüße aus Köln, aber ernst gemeint !!!

3

Zu wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sinn oder Unsinn so einer Wahl....1,4 Millionen von Wahlberechtigen, bei über 80 Mio. in ganz Deutschland....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeigt die Unzufriedenheit der eigenen Bürger, die sich damit wehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind Wähler , die viele viele Jahre keine eigene Meinung haben durften , und es jetzt der Welt , aber mal richtig zeigen wollen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
04.09.2016, 19:01

Wir haben hier die Meinungsfreiheit. Wenn die AfD beweckt, dass diese wieder vollumfänglich für jeden gilt, dann hat die AfD doch schon etwas positives erreicht!

2

nennt sich Demokratie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?