Was haltet ihr vom Süßstoff Sucralose in der Hinsicht zur Gesundheit, Darmflora etc?

8 Antworten

Es kommt ja immer darauf an.

Wenn man Süße mag und auf diese nicht verzichten kann und sich z.B. kohleydratarm ernähren möchte, halte ich Sucralose für eine sehr gute Alternative, die ich auch selbst einsetze.

Wenn man auf Kohlehdrate nicht achtet, dann gibt es auch andere Alternativen zum Süßen.

Es gibt Untersuchungen die besagen, dass sich Sucralose negativ auf die Verträglichkeit von Glucose auswirkt u.ä. Andere, dass Sucralose unbedenklich ist.

Ich denke es ist wie immer. Je nachdem, wer die Studie bezahlt bekommt sein Ergebnis.

Eines ist aber fast immer richtig: Zu viel von etwas kann schaden, in Maßen eingesetzt, wird man eher keine Probleme haben und da Sucralose eine so extreme Süßkraft hat, genügen ein paar mg und ich habe innerhalb eines Jahres vielleicht 50g verbraucht...

Ich würde jedenfalls reine Sucralose als Pulver empfehlen und die Füllmittel weglassen. Eine flüssige Variante kann man sich dann selbst mischen, wenn man das möchte. Spart auch noch Geld.

Ich verstärke damit gerne die Süße von z.B. einer Quark/Mascarpone-Creme mit Beeren, die ich im Rahmen meiner ketogenen Ernährung liebe oder süße Kaffee damit, wenn ich mal einen trinke. Dadurch, dass ich auf so etwas nicht verzichten muss, fällt mir diese Ernährungsform leicht und ich spüre ja täglich, wie gut mit das Ganze tut.

Man muss eben alle im Gesamtkontext sehen.

Gesünder als Zucker sollte Sucralose allemal sein.

ich verwende süßstoff sehr häufig.

gerade wenn ich in der defi phase bin und zum süßen kalorien einsparen will. auf das ganze gelaber wie das es ja so ungesund sei und man dadurch sogar zunimmt, höre ich erst garnicht.

ich fühle mit topfit und hab bei höherem komsum auch nicht zugenommen oder so.

aber, wie natürlich ALLEM, die dosis macht das gift

Ich halte von keinem Süßstoff was. Oft sehe ich negative Studienergebnisse zu dem ein oder anderen Süßstoff, der schon länger auf dem Markt ist. Und man bringt den Körper durcheinander, wenn man ihm auf der Zunge Süßes vorgaukelt, und er dann keinen Zucker z.B. für ausgeschüttetes Insulin bekommt.

Besser ist es, sich Zucker und Süße stark abzugewöhnen. Essen und Geschmacksvorlieben sind Gewohnheit.

http://www.gesundheit10.de/zucker-gehirn-kokain-heroin/

Sagt alles und nur ein Link von vielen.

Und ja, die meisten " Dicken" in USA wurden fett weil sie extrem viel Zucker essen. Zucker macht süchtig.

1
@Trogon

Übrigens, die Auftraggeber von diesen Studien war sehr oft die Zucker Lobby. Jedes Coke Zero ist ein Verlust für die, minimal aber in der Summe......
Deshalb wird er überall reingeschmuggelt, sogar in Wurst.....

1

Was haltet ihr von Polygamie bei Menschen in Hinsicht auf Liebe und Sex?

...zur Frage

Muskelaufbau, Brötchen?

Sollten Brötchen bei der Ernährung für den Muskelaufbau gestrichen werden, oder ist es egal, ob Ich zu Vollkornbrötchen oder Brötchen aus Weissmehl zugreife?

...zur Frage

Cola light und Diabetes-ist da was dran?

Ich trinke ziemlich viel Cola light. Kann sein, dass es auch eine Art sucht ist, wenn es sowas bei Cola light gibt. Ich bin mir aber jetzt langsam ziemlich unsicher, ob das nicht meiner Gesundheit schadet wenn ich nicht damit aufhöre. Meine Mutter hat mir gesagt, der Süßstoff kann zu Diabetes führen. Ist da wirklich was dran? Zur Erklärung: die letzten Ca 4 Jahre habe ich bis auf kurze Pausen täglich Cola light getrunken. (Zwischen 0,5 und bis zu zwei Liter, soviel trinke ich aber nicht mehr mit 20 wird einem klar, das ist zu viel haha) mir ist klar, dass das viel zu viel ist und auch die Kohlensäure wohl nicht so toll ist. Vor blutabnahmen darf man ja auch nichts mit Süßstoff trinken. Ich nehme an, dass auch der Süßstoff dann den Blutzucker hochfährt. Stimmt das? Und warum bekommt man davon Diabetes? Gibt es irgendwelche Langzeitstudien zum durchlesen?

...zur Frage

Hemmt mein Audauertraining den Muskelaufbau?

Hallo, ich gehe generell jeden Tag ins Fitnessstudio, um Muskeln aufzubauen. Bin 19 Jahre alt, 1,83m groß und wiege knapp 75kg. Ich mache 3-4 Mal die Woche Ganzkörpertraining, immer 1 Stunde 20-30 Minuten. Am nächsten Tag dann ein wenig Ausdauer (10 Minuten Laufband dann 20-25 Minuten aufs Rad) bei mittlerer Intensität. Ist es möglich, dass dieses Ausdauertraining meinen Muskelaufbau negativ beeinflusst? Ich mache es immer so :
Montag : Muskelaufbau / Dienstag : Ausdauer / Mittwoch : Muskelaufbau / Donnerstag : Ausdauer und immer so weiter. Bin jetzt insgesamt 1 einhalb Monate dabei.

...zur Frage

Wieso werden muskulöse Männer oft als dumm bezeichnet?

Es gibt ja dieses Vorurteil: breit gebaute Männer die Muskeltraining machen sind nicht besonders intelligent.

Ich persönlich hab noch nie einen Zusammenhang zwischen mangelnder Intelligenz und Muskeln bemerkt, aber dieses Vorurteil hält sich hartnäckig.

...zur Frage

Bananenmilchshake nach training gut?

Hey Leute,

Ich geh ja schon seit ein paar Monaten trainieren und mache fast nach jedem training also alle zwei Tage einen Bananenmilchshake. also nur reine Bananen und frische Milch. Es soll ja gut für den Muskelaufbau sein hab ich gehört. Ich wollte eig. nur fragen, ob es besseres als Bananen oder Bananenmilchshake gibt? Nicht das ihr jetzt glaubt ich trinke nur das xD keine Angst, meine Ernährung ist ausgewogen also jeden Tag Gemüße, vorallem Karottensaft nach dem Training mhhhm aber trinke nur ein Glas täglich so um die 200-250ml. Fleisch gibt es auch fast jeden Tag vorallem, Puten und Rindfleisch. Was kann ich noch trinken / essen um einen schnelleren Muskelaufbau zu bekommen.

Eigentlich hab ich schon viel Fortschritt gemacht mann kennt schon einiges nach dem paar Monaten, aber ich will mehr xD.

Achja auf Eiweisshakes, Chemizeugs und so ein Kram verzichte ich. Ich weiß zwar das man während dem Tag viel Kohlenhydrate braucht, und bei Nacht viel Eiweiß.

Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?