Was haltet ihr vom Klimawandel und „fridays for future“?

7 Antworten

Hallo! Genau das können wir eben nicht. Das relativ kleine Deutschland liegt bei den Treibhausgas - Emissionen auf Rang 6 von fast 200 Ländern  In der E U sogar auf Rang 1

Aber das was den Schaden macht macht auch den Wohlstand. Wir brauchen wenn dann sofort die radikale Wende.

Ist dann schon Verdummung wenn eine Karrenbauer in 10 Jahren 1 Faktor senken will - Co2

Da will man dann einem aktuell Ertrinkenden einen Rettungsring zuwerfen.

Aber einen mit vielen Löchern - und das in 10 Jahren

Schönen Tag

Den Klimawandel finde ich schrecklich. Er bedroht die Lebensgrundlage unserer Nachkommen, und richtet bereits jetzt Jahr für Jahr immer größere wirtschaftliche Schäden an und kostet Menschenleben.

Die F4F-Bewegung finde ich eine sehr gute Sache. Dank dieser Bewegung hat sich nun jeder Schüler mal mehr oder weniger mit dem Thema auseinandergesetzt. Außerdem schafft es zusätzliche Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Die globale Erwärmung ist die größte Bedrohung der Menschheit. Wenn in hundert Jahren die Konsequenzen voll zuschlagen, hat es niemandem geholfen, dass heute immer alle brav zur Schule gegangen sind.

Gut, lassen wir deine Aussage mal so stehen. Was du mir aber nicht beantwortet hast, ist die Frage „Wie erhalten wir unseren Wohlstand, und richten gleichzeitig unsere Technologien und Industrie, Ressourcen schonend für die Zukunft aus?“ Dies ist nämlich der eigentliche Punkt. Welchen Konsens gibt es um hier ein Gleichgewicht zu finden? Mal ganz abgesehen von der ursprünglichen Debatte, die ja schon lang und breit durchgekaut wurde.

(Ich schreibe diese Antwort hier auch mal, da sie ganz gut passt)

0
@TMG8390
 „Wie erhalten wir unseren Wohlstand, und richten gleichzeitig unsere Technologien und Industrie, Ressourcen schonend für die Zukunft aus?“ 

Indem wir aktiven Klimaschutz betreiben. Denn ohne Erde gibt es logischerweise keinen Wohlstand. Er ist deshalb vorzuziehen vor den Interessen profitgieriger, alter Männer wie Herrn Schmitz von RWE.

1
@TMG8390

„Wie erhalten wir unseren Wohlstand, und richten gleichzeitig unsere Technologien und Industrie, Ressourcen schonend für die Zukunft aus?“

Tja, hierfür gibt es keine Antwort ohne Unwägbarkeiten. Was im Übrigen für alles gilt. Unternehmen kommen und gehen, ebenso wie Kulturen, Wohlstand.

Als Unternehmer weiß ich, daß jemand, der ein Unternehmen mit dem Ziel gründet, reich zu werden, baden geht. Beispiele gibt es jede Menge. Erfolg hat der Unternehmer, der eine gute Geschäftsidee hat und diese umzusetzen weiß. Der wirtschaftliche Wohlstand ist ein willkommenes Nebenprodukt.

Wir haben derzeit den Klimawandel. Wenn der nicht gemeistert wird, wird die Menschheit Schiffbruch erleiden, und zwar bald. Es ist allerhöchste Not. Die Erhaltung unseres Wohlstands ist kein Kriterium höchster Priorität, denn durch die Folgen des Klimawandels verlieren wir den ohnehin.

Indem neue Technologien durch entsprechende Flankierung der Politik entstehen bzw. ausgebaut und durchgesetzt werden, werden hierfür auch Arbeitsplätze geschaffen. Aber durch Festhalten an alten Technologien werden die dort vorhandenen Arbeitsplätze massiv bedroht, ohne daß etwas für neue Arbeitsplätze getan wird.

Siehe Automobilindustrie, in der BRD eine Schlüsselindustrie. Sie läuft große Gefahr, in wenigen Jahren ein Schattendasein zu führen. Derzeit läuft es gut für sie, weil sie einen Großteil ihrer Autos nach China verkauft, tzeilweise mehr als 50%. Das ändert sich gerade, China pusht Elektroautos ungemein. Die dort gefertigt werden. Die einen Technologievorteil haben gegenüber deutschen Herstellern. Die noch dazu erheblich günstiger gefertigt werden können - gerade kam die Nachricht, daß ein chinesischer Hersteller in 2, 3 Jahren ein Elektroauto für unter 10.000 Euro in Deutschland bringen will, in Golfklasse. Dieser Elektro VW in Golfklasse, der ebenfalls in 2, 3 Jahren kommen soll, wird über 30.000 Euro kosten.

Das Festhalten an der alten Verbrenner Technologie wird Wohlstand kosten. Wie überhaupt grundsätzlich die Nichtbeachtung der Zeichen der Zeit Wohlstand kostet.

1

Es ist seit 60 Jahren bekannt, daß der Mensch durch den Co2 Ausstoß das Klima nachhaltig beeinflußt. Vor 40 Jahren hatte Peter Schilling den Hit "Alarmsignal: Die Erde brennt", in dem der menschengemachte Klimawandel thematisiert wurde.

Selbst Exxon, dieser Ölmulti, hat Anfang der 80er Jahre in einer großen wissenschaftlichen Studie auf die Folgen des Co2 Ausstoßes hingewiesen. Die Prognosen dieser Studie sind übrigens ziemlich genau eingetreten.

Es wäre damals noch recht einfach gewesen, den Weg zu ändern. In all den Jahren hat sich gezeigt, daß die Prognosen der Wissenschaftler eingetreten sind, meist schlimmer als prognostiziert. Seit mind. 20 Jahren ist bekannt, daß es absolut allerhöchste Zeit ist, den Co2 Ausstoß zu mindern.

Passiert ist: Nichts.

Und nun schwingen sich ein paar Besserwisser auf und sagen, diese Proteste seien dämlich? Nein, sie sind absolut notwendig! Ganz erheblich notwendiger als Schule!

Gut, lassen wir deine Aussage mal so stehen. Was du mir aber nicht beantwortet hast, ist die Frage „Wie erhalten wir unseren Wohlstand, und richten gleichzeitig unsere Technologien und Industrie, Ressourcen schonend für die Zukunft aus?“ Dies ist nämlich der eigentliche Punkt. Welchen Konsens gibt es um hier ein Gleichgewicht zu finden? Mal ganz abgesehen von der ursprünglichen Debatte, die ja schon lang und breit durchgekaut wurde.

0

Diese Extreme die du da beschreibst sehe ich teilweise auch, aber nicht so krass. Aber eines muss man sich bewusst machen: die Politik hat jahrzehntelang verschlafen, alle selbst gestecken Klimaziele verfehlt und die gesamte Klimapolitik total in den Sand gesetzt. Dass darauf dann eine heftige Gegenreaktion in der Gesellschaft folgt, sollte keinen verwundern.

Ersetze das Wort Klimawandel durch Klimaschwindel.

Leider kommen in den Medien anstelle der Klimarealisten nur Klimahysteriker zu Wort. (Es gibt noch keinen einzigen eindeutigen Beweis für den menschengemachten Klimawandel)

Den immer noch natürlichen Klimawandel interessieren diese ganzen irrsinnigen Vorschläge bzw. Maßnahmen überhaupt nicht.

Trotzdem arbeiten die Spin- Doctors mit Hochdruck, um die Luftsteuer den Leuten schmackhaft zu machen.

Richtig.

0

Was möchtest Du wissen?