Was haltet ihr vom jetzigen Schulsystem?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 9 Abstimmungen

Finde ich schlecht, weil 44%
Das meiste finde ich schlecht, weil 22%
Finde das meiste gut, weil 22%
Teils, teils, weil 11%
Finde ich gut, weil 0%

10 Antworten

Finde ich schlecht, weil

Weil, man nur noch Schwachsinn lernt - 10 Jahre für Dinge die keinen interessieren und dann steckt man nur 2-3 Jahre in einer Ausbildung, die eigentlich das ganzes Leben beeinflussen. 

Zudem ist das heutige Schulsystem einfach nur anstrengend, langweilig, und z.T falsch (reine Gehirnwäsche). 

Ausserdem werden Menschen in Schubladen gesteckt und das schon von Kind an. Ein Hauptschüler kann genauso gut studieren. Genauso kann ein Hauptschüler Ausbildungen machen, die man erst ab der Mittleren Reife machen könnte. Der Abschluss hat absolut nix mit der Persönlichkeit und Eignung zu tun. Das hasse ich ganz besonders an unserem Schulsystem. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Teils, teils, weil

Gut ist;  daß es auch Alternativen wie die " Waldorf " und " Montessori " - Schulen gibt. - Schlecht sind die weit überwiegende Anzahl der Lehrer, die sich in ihrer Notengebung auch von Sympathie oder Antipathie leiten lassen, was ein Unding ist. Außerdem sind Lehrer in der Regel nur in der Lage eine Lösung auf einem einzigen Weg zu erklären. Wenn der einzelne Schüler aber gerade diesen Weg nicht versteht hat er Pech gehabt. Ein kompetenter Pädagoge sollte in der Lage sein, auch alternative Lösungswege dem Schüler aufzuzeigen ! Außerdem fehlen kostenlose Nachhilfeangebote der Schulen, was aber für manche Schüler aus sozial schwachen Schichten dringend erforderlich wäre, damit auch sie letzlich eine gute Chance bekommen. - Insgesamt halte ich das Schulsystem aber für ausreichend gut, weil es für die meisten Schüler ausreichende Chancen bietet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Finde ich schlecht, weil

es auf die Interessen der Schüler kaum bis gar keine Beachtung geschenkt wird. Man wird in der Schule, zumindest war er bei mir so, nicht einmal gefragt welche Themen einen interessieren und ob man irgendwelche Verbesserungsvorschläge und Ideen für die Schule hat ...

Über Noten und Lehrer möchte ich erst gar nicht reden ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Finde das meiste gut, weil

Es viele Möglichkeiten gibt sich fortzubilden und das zu erreichen, was man erreichen möchte.

Was mich allerdings stört ist, dass der Unterschied des Abschlusses von FH und Uni immer weiter verschwindet. Beide machen einen Bachelor. An FHs kann man inzwischen auch einen Master machen. Und ich habe sogar gehört, dass überlegt wird eine FH-Promotion einzuführen. Was soll das? Diese Gleichmacherei stört mich als Uni-Student sehr. Uni ist nunmal schwerer als FH (Ausnahmen bestätigen die Regel) und das sollte man mMn auch eindeutig am späteren Abschluss erkennen können..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Das meiste finde ich schlecht, weil

Es geht vielen um die Noten und nicht das Lernen um des Lernens willen. Diese ausgeprägte Haltung wird durch die Form des Schulsystems gefördert. Immer mehr Schüler kommen an die Uni mit einerseits formal guten Noten in Mathe aber sehr schlechten Kenntnissen und praktisch keiner Fähigkeit zum selbstständigen Denken. Allgemein sind Schüler viel zu autoritär behandelt und immer weniger in der Lage, selbst Sache herauszufinden, sondern sind auf Autoritären angewiesen. Dies ist ein Rückschritt und geht gegen den Zweck der Erziehung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Finde ich schlecht, weil

Weil zu wenig ausgesiebt wird, mit der Folge, daß die Qualität der Abschlüsse sinkt. Es geht mir nicht darum jeden rauszuprüfen, aber haufenweise Schüler an die Hochschulen zu bringen, nur um den OECD-Standarts genüge zu tun, ist der falsche Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Finde das meiste gut, weil

Ich finde das meiste ganz gut, weil es sich bewährt hat. Die meisten Schüler kommen damit zurecht.

Außerdem muss man nicht alles schlechtreden & die Mehrheit im Bildungssystem funktioniert tatsächlich ganz gut.

Nur sitzen die grauen Herren in den Kultusministerien zu weit weg von der Schule auf dem flachen Land und sehen nicht, wie es auf dem Land wirklich zugeht, das sollte man überdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es schrecklich! Das in Schweden ist meiner Meinung nach das beste. Hier gibts ab der 2. Klasse Noten und dann wird man auch noch mit 9/10 Jahren in 2 verschiedene gruppen eingeteilt. Einmal die intelligenten aus dem Gymnasium und die dummen aus der Realschule/Hauptschule. Ich bin selber Realschule und würde liebend gerne aufs Gymnasium gehen, aber jetzt ist es zu spät. Von den Noten her kein Problem, aber die sind viel weiter im Stoff und haben mehr Sprachen. So hat man ja gar keine Chance mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Das meiste finde ich schlecht, weil

Das meiste finde ich schlecht

Du hast jetzt zwar nicht spezifisch nach Bundesland gefragt, in Niedersachsen aber ist Schule ein einziges Experiment. Da wird von G9 zu G8 und wieder zurück und mit Gesamtschulen und Oberschulen und 6 und 4 Jahren Grundschule und verschiedenen Lernkonzepten und blablabla hantiert - zu Lasten der Schüler*innen.

Ich denke, da wollen sich verschiedene Politiker*innen einen Namen in den Geschichtsbüchern machen oder so und deshalb ist das ein großes Durcheinander - davon, dass das ganze, wie gesagt von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist ganz zu schweigen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Finde ich schlecht, weil
  • die Schule immer noch eine autoritäre Veranstaltung ist.
  • den jungen Menschen immer noch vorgeschrieben wird, wann sie sich womit zu beschäftigen haben.
  • sie um Erlaubnis fragen müssen, ob sie etwas trinken/essen und ob sie auf die Toilette gehen dürfen.
  • es immer noch eine gesetzlichen Zwang gibt, die Schule besuchen zu müssen.
  • es nicht um Bildung, sondern Erziehung geht

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xihangg
30.08.2016, 03:41

Gesetzlich gesehen darf man immer auf Toilette gehen, ob das jetzt der Lehrer will oder nicht. Es ist eigentlich eine Straftat wenn der Lehrer den Toilettengang verwehrt.

0

Was möchtest Du wissen?