Was haltet ihr vom "BMI (Bodymaß Index)?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Der BMI gibt einen ersten Anhaltspunkt, wie man sein Gewicht einschätzen sollte, aber zwischen Muskeln und Fett unterscheidet er natürlich nicht. Solange das "Übergewicht" nur ein leichtes ist, ist das bei einer eher muskulösen Person sicher nicht ungesund, schon gar nicht, wenn man auch regelmäßig Sport treibt. Was das Bäuchlein angeht, könntest Du mal Deinen Bauchumfang messen. Für Männer wären mehr als 102 cm deutlich ungesund, unter 94 cm wären richtig gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fifa15franky
17.11.2016, 20:25

dann mache ich das mal! Danke dir :)

0

Hallo! Nach deine Beschreibung ist das bei Dir in Ordnung. Beim Muskelpaket wird der BMI natürlich völlig unsinnig. Ich komme vom Gewichtheben, Bundesliga. Sicher zeigt auch angehängtes Bild  dass ich alles andere als fett bin.

Ich habe einen BMI von 28,5 = gefährlich übergewichtig.

Aber wir Kraftsportler wissen natürlich dass wir nicht ins Schema passen. Aber  vielleicht findet mich ja jemand dick und ich sehe das subjektiv anders...

Alles Gute - komm gut ins neue Jahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fifa15franky
29.12.2016, 17:54

Danke dir, ich sehe das genauso wie du :-) das wünsche ich dir auch , guten Rutsch!

1

Es gibt m.W. keine Untersuchungen, die einen größeren Muskelanteil bei nominellem Übergewicht berücksichtigen.

Gesundheitliche Probleme stellen sich schließlich erst in fortgeschrittenem Alter ein, in dem dann die Muskelmasse in der Regel zurückgeht.

Lass halt gelegentlich - alle paar Jahre - mal die Blutwerte prüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte nicht viel vom bmi, denn laut bmi hätte ich auch übergewicht, obwohl ich 4 mal die Woche Sport machen und mich gesund ernähren.  Man darf nicht vergessen Muskeln wiegen ja auch etwas. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fifa15franky
17.11.2016, 20:21

Danke, sehe das genauso!

0

Der BMI ist einfach nur eine Methode alle Menschen zu vereinheitlichen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte vom BMI gar nichts, denn nach dem BMI hätten Bodybuilder mit sehr viel Muskeln und geringstem Fettanteil auch Übergewicht. Die Relation Muskeln - Fettanteil wird überhaupt nicht berücksichtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Muskeln werden nicht berücksichtigt. Dennoch kann man bei Männern zu 97% davon ausgehen, dass er wirklich übergewichtig ist, wenn der BMI Übergewicht bescheinigt. Bei Frauen sind es übrigens 99,7% (Shah & Braverman, 2012).

Und die 3% sind Bodybuilder, denen man es mehr als deutlich ansieht, keine Hobbysportler.

Du kannst dir auch gerne mal die BMIwerte der berühmten Fußballer ausrechnen, von denen ist keiner übergewichtig, obwohl sie sehr viele Muskeln haben ;) 

Umgekehrt liegt der BMI aber in 39% der Fälle falsch, wenn er kein
Übergewicht anzeigt. Die Untersuchten hatten, obwohl sie laut BMI
normalgewichtig waren, einen zu hohen Körperfettanteil. 

Auch die Studie von Okorodudu et. al (2010) kam zu einem ähnlichen Ergebnis: In etwa 50% der Fälle bescheinigte der BMI Normalgewicht, obwohl die Person einen zu hohen Körperfettanteil besaß.  

Dass dir dein Übergewicht niemand ansieht, glaube ich sofort. Die Wahrnehmung der meisten ist bereits stark verzerrt aufgrund der vielen Übergewichtigen (mehr als jeder 2.) und Adipösen (jeder 3.), die man täglich fast ausschließlich auf der Straße sieht. Normalgewichtige sind eine Minderheit.

Weiterhin gilt: 

  • JACC, 2014: Übergewichtige haben häufiger verkalkte Arterien, die häufiger zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.  
  • Adams et al., 2006: Das Sterberisiko für leicht Übergewichtige ist bereits um 20-40%, und bei den Adipösen um 200-300% erhöht.
  • Kaaks, 2012: Ein BMI im oberen Normalgewicht bedeutet bereits ein weit höheres Krebsrisiko als ein BMI im unteren Normalgewicht.  
  • Grover et al., 2014: Übergewichtige verlieren bis zu 2,7 Lebensjahre und 6,3 gesunde Jahre, wenn sie bereits als junge Erwachsene übergewichtig sind. Adipöse verlieren bis zu 5,9 Lebensjahre und 14,6 gesunde Jahre, schwer Adipöse bis zu 8,4 Lebensjahre und 19,1 gesunde Jahre. 

Nimm lieber ab und erfinde keine Ausreden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der BMI ist nur bedingt aussagefähig.

http://fddb.info/db/de/lexikon/bmi/index.html

Etwas mehr Licht ins Dunkel bringt der Körperfettanteil, den man am besten mit dem Caliper über die Hautfaltenmessung ermittelt.

http://www.sportnahrung-engel.de/fitness-tests-rechner/koerperfettrechner

Referenzwerte:

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperfettanteil

Wichtiger als das bloße Körpergwicht/BMI also die Körperkomposition.

https://www.marathonfitness.de/10-kilo-abnehmen-in-4-wochen/

Wer also deutlich mehr Muskelmasse hat und wenig Körperfettanteil, dann ist ein höheres Körpergewicht bzw. BMI akzeptabel.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei deinen Werten beziehungsweise Maßen und Gewicht ist doch alles bestens verteilt. 

Ich sehe da jetzt überhaupt keinen Grund sich den Kopf zu zerbrechen. Andere Männer werden wahrscheinlich froh ,wenn sie einen etwas maskuliner Körperbau hätten und viele Frauen mögen das auch, wenn Männer etwas kräftiger sind und zudem auch groß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fifa15franky
17.11.2016, 20:23

Danke dir! groß bin ich ja nicht aber irgendwie kräftig. breites Kreuz etc..

0

Früher gab es die Faustregel Körpergröße minus 100 = Gewicht in kg. Und dann kam irgendjemand mit dem willkürlichen Klopfer auf diesen BMI. 

Daran wird jetzt ALLES festgemacht, Gesundheit, Kalorienaufnahme, Schönheit, was weiß ich. Ämter verschanzen sich z. B.  dahinter, um Zuschüsse, die Kranke aufgrund ihrer Erkrankung bekommen müßten, nicht auszuzahlen.

Laß Dich nicht verrückt machen. Wir sind, wie wir sind. Kannst Du Dir vorstellen, daß es in Afrika auch nur einen Menschen interessiert, welchen BMI er hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

BMI ist nichts weiter als ein Richtwert. Meiner Meinung nach fast nicht aussagefähig wenn man Sport macht oder muskulös ist.

Der Körperfettanteil bzw. der berühmte Anteil fettfreier Körpermasse ist da viel wichtiger. 

Jeder der einigermaßen Muckis hat, ist mit dem BMI meist in der Fettleibigkeit. Das ist Unsinn. Weil hier nur das Körpergewicht in die Berechnung einbezogen wird. Da Muskeln schwerer sind als fett ein totales Zerrbild.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kennst du die Set-Point Theorie? Die besagt, dass jeder Mensch ein natürlich vorprogrammiertes Gewicht hat, auf dem er bleibt, wenn er sich normal ernährt und Sport macht.

Wenn dein Set Point etwas höher liegt als bei anderen ist das doch gar nicht schlimm, solange du gesund lebst und dich gut fühlst!

Kann ja nicht jeder mager sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fifa15franky
17.11.2016, 20:24

Bin weder mager , werde ich auch nie schaffen:D, aber auch nicht dick. kräftig, breites Kreuz etc. Mag es auch nicht wenn ich dürr wäre!

0
Kommentar von Johannax31
20.11.2016, 10:32

Das ist Blödsinn.

0

Was möchtest Du wissen?