Was haltet ihr so vom ritzen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Eine Art des Ritzens ist ja die Verletzung an sich selbst statt an anderen. Man will es anderen nicht antun, was einem von anderen angetan wurde; mit dem Ritzen richtet man es lieber gegen sich selbst statt gegen andere. Das wissen viele nicht. Ich kann das gut nachempfinden. Betroffene benötigen Schutz und hilfreiche Unterstützung und keineswegs Verurteilung.

Liebe piercethejenny, ich wünsche Dir, dass Du die Verletzungen gegen Dich in den Griff bekommst, und dass Du passende Unterstützungen findest, um schmerzhafte Gefühle bewältigen zu können.

"Alles Gute & Viel Glück"♡

Du kannst Dich jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar. Du hast dort die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. 

Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab ich vor ein paar jahren auch gemacht, also diejenigen die das noch nie gemacht haben,weil sie vielleicht nocht nie in einer doofen Situation wahren verstehen es nicht.

Jeder geht anders um mit negativen Erfahrungen im Leben...

Ich kann dir nur sagen tue deinen Körper sowas nicht an, er kann nichts dafür, dass es dir schlecht geht. Das einzige was leidet ist die Seele und dagegen kann man was tun. Denke doch nur mal an die Narben, die zurückbleiben .Am Ende musst du noch in Psychatrische Behandlung in eine Klinik gehen, also höre lieber rechtzeitig auf damit und vertraue dich jemanden an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessanter Vergleich mit dem Suchtproblem, den du da bringst. Außerdem sagst du auch, dass du

... selbst dieser sucht verfallen ...

bist. Was beim Alkohol die Leber , ist beim Ritzen eben der Arm. Die Spätfolge. Außerdem können Drogen bei Überdosis zu Tod führen und ein zu tiefer Ritzer an der falschen stelle auch.

... ritzen ist eine möglichkeit mit gefühlen umzugehen ...

Nur für jene die es anders nicht mehr können. Es ist ein absoluter Notfall. Kein Normalfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich möchte ebenfalls meine Meinung dazu beitragen.

Viele Leute vergessen immer das ritzen nicht nur eine Sucht ist,denn es ist in heufigen fällen das Sympthom einer Psychischen Erkrankung wie Essstörung,Depressionen usw. .

Die Aussage "Wer sich ritzt ist bescheuert!" oder "Wer sich ritzt ist einfach nur krank!" finde ich an so einem ernsten Punkt total inaktzeptabel.Denn wie schon gesagt ist es eine Krankheit wie jede andere auch,nur das sie psychisch bedingt ist und nicht physisch.Und sein wir mal ehrlich wer von euch würde einem Menschen der an Krebs erkrankt ist sagen das er bescheuert ist?

Ihr werdet jetzt denken "das ergibt doch garkeinen sinn" und ja ihr habt Recht.Es ergibt einfach keinen sinn jmd. an seiner Krankheit auf zuziehen.

Ist genau das selbe wie mit den Narben wo manche von euch sagten "stell dir vor du musst es später allen erklären und bekommst vllt den ein oder anderen Job nicht" im ernst?Denkst du wirklich das zb. ein Krebskranker Mensch den Job nicht bekommen würde,weil er nur noch ein Auge (ein Bein,ein Arm o.ä.) hat?

Denkt bevor ihr redet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ritzen ist eine schlechte Art mit Gefühlen umzugehen. Man denkt vielleicht, dass es im Moment hilft, aber im Nachhinein macht es alles nur viel schlimmer. Außerdem wird es schnell zur Sucht und kann auch sehr gefährlich werden. Ich habe mich selbst lange Zeit geritzt und bin da nur durch Jahre lange Therapie raus gekommen
"Ich wünschte mir ich hätte es nie angefangen aber man kann ja nix tun" Was ist das denn bitte für eine Einstellung? Warum sollte man nichts zu tun können? Es ist wie mit jeder Sucht - mit Hilfe und genug Willenskraft kommt man da wieder raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piercethejenny
03.02.2016, 21:03

Rauskommen tut man ABER  man kann nichts dagegen tun dass man erst garnicht in sowas reinrutscht. Das passiert ja unglaublich schnell 

0
Kommentar von Jeally
03.02.2016, 21:10

Doch auch das kann man. Wenn man sich rechtzeitig gute Hilfe sucht, dann rutscht man da auch nicht (mehr) rein

0
Kommentar von Jeally
03.02.2016, 22:23

Man kann sich vor dem ersten mal Ritzen schon Hilfe suchen. Das wird ja dann nicht das erste Tief sein. Dass die Sucht schnell geht weiß ich nur zu gut. Aber wenn man es da raus schafft, dann kann man es auch schaffen dauerhaft vom SvV fern zu bleiben

0

Mir ist mein Körper immer heilig gewesen. Für ihn habe ich immer gut gesorgt. Ich habe ihn gepflegt und versucht ihn nicht Schadstoffen auszusetzen. Im Leben wäre ich nie auf die Idee gekommen ihn ohne Not zu schädigen. Erst wenn man etwas nicht mehr hat, weiß man dessen Wert zu schätzen.

Wie willst du später am Arbeitsplatz oder deinen Kindern diese Narben erklären? Alle sehen sie und denken, dass du psychische Probleme hast oder nicht ausgereift bis. Das könnte dazu führen, dass du z. B. im Beruf nicht ernst genommen wirst.

Du streitest mit den Lehrern deiner Kinder und kannst dich nicht durchsetzten, weil sie deine Narben in den Vordergrund stellen. Oder du möchtest einen guten Eindruck bei deinen Schwiegereltern hinterlassen und die starren immer nur auf eine Narben.

Eine Fahne von Alkohol oder Zigaretten ist allerdings auch nicht viel besser. Immer nur zweite Wahl zu sein, das nervt.

Stellt sich so jemand sein Leben vor?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Sucht sollte behandelt werden. Egal ob von irgendwelchen Substanzen oder vom Ritzen.

Dazu kommt, dass hinter dem Ritzen fast immer eine ernst zu nehmende psychische Erkrankung steckt. Während das bei dem jenigen, der zu viel Alkohol trinkt, aber nicht abhängig ist, nicht der Fall sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es klingt schon sehr nach einer Sucht. Ritzen an sich, dass man sich fühlen möchte versteh ich. Aber ich finde die Folgen einfach sichtbarer als vom Saufen. Nicht dass ich dir dazu raten möchte. Aber denke mal: Es is vorbei der Schmerz und du lebst immernoch mit den Narben. Du wirst dich irgendwann erklären müssen. Ansonsten ist es durchaus eine bessere möglichkeit seinen Schmerz zu verarbeiten. Zumal dann hoffentlich ein Freund interveniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ritzen ist , wie Du sagst, eine Art, mit Gefühlen umzugehen, die man anders nicht kanalisieren kann. Klar ist es "besser" als auf andere einzuprügeln oder sich mit Heroin vollzufixen, dennoch ist es ist schlicht und einfach ein Zeichen für eine psychische Störung, die man behandeln lassen sollte.

"aber man kann ja nix tun :)".  Der Smiley ist hier absolut unangebracht.

Doch, man kann was tun. Aufhören, sich in seinem selbsteingerichteten pseudobequemen Käfig einzurichten, sich seinen grundlegenden, auslösenden Problemen stellen und lernen, Gefühle anders zu bewältigen. Dafür gibt es die entsprechenden Fachleute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piercethejenny
03.02.2016, 21:01

Damit meinte ich dass man nichts dagegen tun kann in so eine sucht zu rutschen

0

Natürlich ist es "Besser" als Drogen irgendwelcher Art zu nehmen!

Bescheuert ist aber beides.

WEnn man Probleme hat sucht man sich Hilfe.

Zu einem Psychologen gehen, dafür muss man sich nicht schämen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sucht ist NIEMALS positiv! 

Natürlich findest du "Gründe" dafür warum Ritzen "die beste" Idee ist, das findet jeder Süchtige für seine Sucht!

Ich halte Ritzen mit für die schlimmste sucht! Ja, auch schlimmer als Alk und Drogen! 

Warum? Weil du LEBENSLANG sichtbar entstellt bist! Ein ehemaliger alkoholijer mag innerliche Schäden haben, aber er muss sich nicht lebenslang vor anderen erklären oder sich anstarren lassen! 

Und das es Alternativen gibt zu jeder sucht, das weißt du sicherlich selber... Therapie ist das Zauberwort... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fände ritzen für mich scheixxe, genauso wie Tattoos, Piercings und Ohrringe.

Ich habe überhaupt kein Problem, wenn andere das für sich mögen, aber ich würde meinen Körper niemals pervertieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chaoist
03.02.2016, 21:07
  1. Setze bitte "Ritzen" nicht mit "Body-Modyfication" gleich.
  2. Bezeichne bitte nichts davon als Perversion.
5

Jeder kann mit sich machen was er will, aber die Narben sind für immer! Mir ist das egal, aber man sollte sich behandeln lassen, egal ob Drogen oder irgendeine andere Sucht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Ich bin ein15 jähriger Punk (kp ob des wichtig is) und ritze mich auch...

Für mich ist ritzen eine Methode um Druck loszuwerden der sich durch extremes Mobbing (wegen Handicap) aufgebaut hat.

Seitdem komme ich nicht mehr davon weg, meine Freundin ist schon ganz verzweifelt...

Grüße

Dthfan00

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piercethejenny
03.02.2016, 22:09

Das kenne ich nur zu gut. Mein druck ist eher stressbedingt...mein freund ist auch mega verzweifelt weil ich einfach immer wieder rückfälle hab

0

Ich denke dass Ritzen ein hilferuf nach Zuneigung und vertrauen ist.

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft in der jeder zu funktionieren hat, was oft zur Folge hat dass das menschliche auf der Strecke bleibt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ritzen ist keine Möglichkeit mit Gefühlen umzugehen sondern völlig bescheuert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piercethejenny
03.02.2016, 20:59

Es ist eine Möglichkeit und  genau das ist das gefährliche daran. Sonst würde sich ja kaum jemand ritzen

1
Kommentar von Akka2323
03.02.2016, 21:07

Es ist eine Psychomodeerscheinung. Leider eine, die Narben hinterlässt, die nie wieder weggehen. Man sieht sie für immer. Nie wieder Bikini, jedem Freund Erklärungen machen müssen, später seinen Kindern erklären müssen, warum man lange Ärmel tragen muß, ein ziemlich unangenehmes Leben erwartet Ritzerinnen.

0

Ich sehe es genau wie du...und ich mache es selbst ebenfalls

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?