Was haltet ihr für die Aufstockung der WM.Auf 48 Mannschaften im Fussball.?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Nicht gut 66%
Weniger ist auch gut 16%
Find ich gut 16%

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nicht gut

Man sollte gleich ein Jahr Pause mit den nationalen und den Clubwettbewerben machen und alle mitspielen lassen.

Weil es eine Weltmeisterschaft ist auch auf allen Kontinenten und in allen Ländern, die mitmachen wollen.

Fünf Blöcke mit jeweils um die 40 Mannschaften spielen pro Woche zwei Spiele mit zwei mal 20 Minuten jeder gegen jeden. Zwei Pausen von zwei Wochen nach je 6 Wochen und man hat nach 21 Wochen schon mal die besten der fünf Blöcke ermittelt.

Sechs Wochen Pause.

Dann spielen jeweils die besten acht Mannschaften wieder jeder gegen jeden.

Wir sind in Woche 48 und der Weltmeister ist ermittelt.

Aber ohne Horden von Sponsoren, Fernseh- und Rundfunkmoderatoren und die Zuschauer kommen alle nur aus der Gegend, wo das Spiel ist.

Das würde noch nicht ganz ausreichen, es sind 211 Verbände in der FIFA.

0
@wonno93

Wer lesen kann: Fünf Blöcke mit jeweils um die 40 Mannschaften ... dann sind es halt 42/43 und (edit: irgendwelche) Pausen sind kürzer. Abgesehen davon stelle ich mal die Frage, ob alle überhaupt so ein Turnier mitmachen würden.

Aber man kann sich auch im Erbsenzählen verrennen.

0
@nurlinkehaende

Würde es sich um eine WM handeln bin ich mir sicher nahe zu alle ja. 209 waren es 2018. Die weiteren 2 waren suspendiert, also gemeldet waren sie.

Seit der letzten Erweiterung mit 198 Teilnehmern 1998 war die Anzahl immer bei knapp über oder vor der 200er-Marke.

Bei seiner Aussicht würde ich schon annehmen das sie sich melden würden ...

0
@nurlinkehaende

Die WM-Qualifikation erstreckt sich regulär um die 2 Jahre. Das erste Spiel zur WM-Qualifikation 2018 war am 12.03. 2015 (Indien-Nepal)

Das dein Turnierplan realistisch ich halte würden habe ich nie sagen damit wollen.

0
Weniger ist auch gut

Ich finde es nicht derart schlecht wie es gemacht wird.

Ich verachte diese unsachliche Rhetorik um Fußballzwerge aufzuzählen um es als Witz darzustellen. Das hat mit der Realität nichts zu tun und zeigt eben wieder komplette Voreingenommenheit oder Dummheit.

So sehen gemessen an der Qualifikationsrunde zur WM 2018 die Qualifikanten z.B. aus nach dem Modus der WM 2022.

Asien(8): Iran, Südkorea, Japan, Saudi-Arabien, Syrien, Australien, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate

Afrika(9): Tunesien, Nigeria, Marokko, Senegal, Ägypten, D.R. Kongo, Burkina Faso, Uganda, Elfenbeinküste

Nordamerika(6):Mexiko, Costa Rica, Panama, Honduras,USA, Trinidad & Tobago

Südamerika(6):Brasilien, Uruguay,Argentinien, Kolumbien, Peru, Chile

Ozeanien(1): Neuseeland

Europa(16): Gastgeber Russland, Frankreich, Portugal, Deutschland, Serbien, Polen, England, Spanien, Belgien, Island, Schweiz, Kroatien, Dänemark, Schweden, Italien, Nordirland

Interkontinentale Qualifikation(2): 2 aus 6 Teams qualifizieren sich dazu, 1 pro Konförderation außer der UEFA+1 Platz für die Ausrichterkonförderation(UEFA)

China, Sambia, Guatemala, Paraguay, Salomonen-Inseln, Irland

Die beiden besten nach der Weltrangliste im Vorfeld der WM währen:

Irland und Paraguay

Somit wären alle Teams die sich als Neulinge qualifiziert hätten: Syrien, Usbekistan, Uganda, Burkina Faso und Panama (hätten sich auch Regulär qualifiziert ohne Erweiterung). Insgesamt 4-5 Neulinge. Das würde das Niveau derart "verwässern".

*Modus der WM 2026

0
Nicht gut

Alle Qualifikationsspiele sind eigentlich bereits vollwertige WM-Spiele! Hier geht es doch einzig nur um die WM-Endrunde! Das Ende aller aller Spiele im Gesamten,mit eben der endgültigen Findung des Weltmeisters! Da reichen eben zum Schluß für das Endturnier 24 Teams aus,vielleicht max. 36! Zu viele Spiele im Endturnier sind nach anstrengender Saison einfach zuviel für Körper,und auch für den Geist der Zuschauer! ;-)

Was möchtest Du wissen?