Was haltet ihr für besser, ein Leben nach dem Tode oder keins?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Ein Leben nach dem Tod (Mit Begründung bitte) 57%
Kein Leben nach dem Tod (Mit Begründung bitte) 42%

10 Antworten

Kein Leben nach dem Tod (Mit Begründung bitte)

Irgendwann muss alles ein Ende haben. Ich bin dafür, dass auch unser Geist mit dem Körper zugrunde geht. Wir leben weiter - in jeder Zelle unserer Kinder. Wir gaben ihnen die Hälfte unseres Erbguts. Wir bringen ihnen unsere Moral, unsere Lebensart und unsere Denkweise bei, indem wir ihnen die Welt zeigen und sie damit lebensfähig machen, bleiben wir in ihnen unsterblich. Wir selbst sterben. Aber das, was wir zu Lebzeiten vollbracht haben, lebt weiter.

Ich finde es nicht gut, dieses ganze Geschwätz von der Ewigkeit... ewig = langweilig. Warum kann der Mensch mit dem Tod nicht einfach nur "weg" sein?

Kein Leben nach dem Tod (Mit Begründung bitte)

Das Konzept eines Lebens nach dem Tode ist nicht nur völlig unsinnig, sondern auch absolut unattraktiv.

Ich lebe mein Leben und bin zufrieden damit. Wenn es zu ende ist, ist es halt zu ende.

Der Tod ist die Voraussetzung für Leben und Entwicklung.

Ein Leben nach dem Tod hat keinen evolutionären Vorteil. Somit ist es höchst unwahrscheinlich, dass sich so etwas entwickelt haben könnte.

Muss der Tod einen evolutionären Vorteil haben? Woher weißt du, dass Evolution der einzige Lebenssinn ist?

0
@Jarnischtwar

Die Evolution ist aber das Prinzip, nach dem sich alles Leben entwickelt hat. Und nur, was einen reproduktiven Vorteil bietet, wird an die Nachkommen vererbt.

Daraus folgt, dass eine Eigenschaft, die wir haben, diesem Prinzip entsprechen muss. Da die Reproduktionwahrscheinlichkeit aber durch ein Leben nach dem Tode nicht erhöht wird, kann hier keine kummulative Selektion wirksam geworden sein.

0

Ein Leben nach dem Tod kann tröstlich sein - vorausgesetzt, der jeweilige Glaube negiert die betr. Person nicht direkt in die sog. Hölle...

Aber - wenn ich an diese Illusion nicht glaube, dann bringt der tröstliche Gedanke mich auch nicht weiter, denn mein Einwand, "Quatsch", negiert ja den Trost als nicht existente Illusion.

Du hättest noch weitere Punkte zur Abstimmung stellen sollen...

Welcher denn? Die Frage war, was ihr für BESSER haltet, nicht woran ihr glaubt oder was wahrscheinlicher ist.

0
@Jarnischtwar

Läßt sich so aber nicht beantworten.

Für besser halte ich die Existenz jenes "Jenseits", aber da ich dessen Existenz für eine Illusion halte, könnte ich auch sagen, es sei besser/schlechter an Weihnachtsmann/Osterhasen zu glauben (macht Kindern viel Spaß, ist aber nur ein Märchen)

0

Wenn man alles richtig gemacht hat und keine Querlatten unterwegs lagen, dann ist das Leben schon angenehm.

Leider ist es endlich, allerdings kann einem dann das Finanzamt einmal.

0

Was möchtest Du wissen?