Was haltet ihr eigentlich von Schach, sollte es wirklich als Sport bezeichnet werden?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hey,

ich bin der Meinung Schach sollte als Sport bezeichnet werden, da das Gehirn auf Hochleistung arbeiten MUSS. 

wer das gegenteil behauptet hat keine Ahnung. Wie viele sagen es hat kein recht als Sport bezeichnet zu werden, aber warum? alle die das behaupten haben keine Ahnung davon. entweder sie sind neidisch weil sie es nicht können oder sind zu " dumm" um es zu verstehen ( akzeptieren, dass es nicht jeder kann) 

ich spiele seit meinem 5 Lebensjahr und bereue keinen tag. Schach gibt es in verschiedenen arten. Leistungssport und Breitensport. wie in anderen Sportarten auch. 

 gut, wir Schachspieler bewegen uns nicht viel außer wenn wir aufstehen weil wir zulange gesessen haben. Trotzdem arbeitet das Gehirn auf hochturen und das nicht nur 5 min , nein, es arbeitet meist über stunden . wer jetzt sagt , das kann doch jeder, liegt falsch und das total.

Nicht jeder kann sich stunden lang ruhig an einen tisch setzten und bis zum ende hoch konzentriert bleiben. 

Schach ist zwar kein Sport wo kraft gebraucht wird aber dafür ne menge Gehirn was man nicht von allen erwarten kann. Es ist ein Denksport was ein recht darauf hat als Sport bezeichnet zu werde. immerhin kommt Schach nach Fußball mit den meisten Mitgliederzahlen in vereinen. Außerdem gibt es die wenigsten Verletzungen oder ähnliches 

lg

Wenn ich eine juristische Dissertation schreibe, dann sitze ich auch Stunden lang da und muss mich für mehr als 5 Minuten konzentrieren. Nach deiner Logik ist dies ja dann auch Sport. Wo ist denn für dich die Linie? Ist Poker Sport? Denn das Gleiche was für Sach gilt, gilt ja dort auch. Wie ist es denn mit Black Jack. Karten zählen und seine Strategie an die Decksituation anpassen ist hochkomplexe Mathematik. Trotzdem habe ich noch keinen Black Jack Spieler gesehen, der ernsthaft behauptet BJ sei Sport. Es schmälert ja nicht die Klasse eines Spieles wie Schach, nur weil man es nicht als Sport sieht. Wenn dein Arzt dir zu mehr Sport rät, geht sich irgendjemand dann ernsthaft ein Schachbrett kaufen?

0
@whabifan

willst du jetzt im allen ernste schach mit kartenspielen vergleichen? ^^ nicht dein ernst. 

muss sport denn immer mit kraft, ausdauer und Schnelligkeit zu tun haben . was ist mit Formel 1 oder mit den motorädern . das ist Autosport. warum heißt das sport ? weil ein paar männer in der werbepause zum kuhlschrank rennen müssen um nicht zu verhungern bzw um sich ein neues bier zu holen , da sie nix verpassen wollen?? 

Bei deiner jursitischen dissertation kannst du dir eine pause nehmen und auch mal was anderes machen. das geht bei einem tunier nicht. die ist hoffentlich bewusst das bei einer deutschen vereinsmeisterschaft kinder in der regel über 5 h am tisch sitzen und das sich aber über 8h hinauszögern kann. 

0

Für mich ist Schach ein Spiel, aber kein Sport. Ich weiss nicht was die offizielle Definition von Sport ist, aber für mich hat Sport immer etwas mit körperlicher Betätigung zu tun. Sicher ist Schach anstrengend, aber für mich ist es kein Sport, genau wie Darts, Motorsport, Reiten, E-Sports, Kartenspiele oder Schiessen. Sicher sind dies alles Dinge die sehr anstrengend sind, aber mir fehlt da die körperliche Betätigung um es wirklich als Sport zu bezeichnen. 

Du kannst ja mal einen F1-Fahrer fragen, ob sein Job anstrengend ist ;) Du behauptest gerade, dass deine genannten Sportarten kein Sport sind, weil man keinen großen Bizeps dafür braucht. Reiten nicht als Sport zu bezeichnen, ist auch lächerlich. Über Darts, E-Sports, Schießen und Schach kann man sich streiten, aber wenn du Sport schon durch die Körperlichkeit definierst, dann musst du auch Motorsport und Reiten dazunehmen, dann auch konsequent sein. Ganz abgesehen von der körperlichen Erschöpfung, die man durch Gehirnarbeit bekommt und dem kompetitiven Aspekt, der den Sport wirklich ausmacht.

1
@Roach5

Ich hab ja nirgends gesagt der Job sei nicht anstrengend. Arzt sein ist auch anstrengend vom Job her. Ich sehe Motorsport und Reiten nicht als Sport weil die Hauptbewegung dort von einem Tier oder einer Maschine kommt. Wenn ich 2 Stunden mit dem Auto fahre bin ich nicht müde, wenn ich aber 2 Stunden laufe, Fussball spiele oder Tennis, na da bin ich dann doch erschöpft. Sicher hinkt der Vergleich etwas und ich will hier sicher nicht die Reiter, Rennfahrer, Schachspieler oder sonst wen diskreditieren. Ich respektiere sie sehr, bin selber grosser Motorsport und auch Dart Fan. Aber für mich sind das keine Sportarten. Die körperliche Leistung steht nirgends im Vordergrund und es geht eher um die mentale Leistung. Ein Formel 1 Fahrer ist sicher nach einem 90 Minuten Rennen kaputt. Aber ich denke er ist nicht kaputt weil es so anstrengend ist das Lenkrad hin und her zu bewegen oder das Gaspedal durchzudrücken, sondern viel mehr weil er hochkonzentriert sein muss und das Ganze auch noch bei 40 Grad Hitze die ja in so einem Cockpit bei entsprechenden Wetterbedingungen mindestens entstehen.

0

Für mich ist es ähnlich wie Kopfrechnen. Aber ich würde es nicht als Sport bezeichnen, da es nur mit geistiger, aber nicht mit körperlicher Betüchtigung zu tun hat. Die Vorstellung, Schach bei Olympischen Spielen zu sehen, finde ich auch eher widersinnig, obwohl ich das Spiel faszinierend finde,

Was möchtest Du wissen?