Was haltet Ihr denn von Impfungen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo!

Es gibt sicherlich Impfungen, welche man sich sparen kann. Auf der anderen Seite gibt es auch welche, die man definitiv durchführen lassen sollte.

Sogenannte Impfschäden können immer vorkomen. Du kannst auch an einem Stück Pizza dich verschlucken und sterben. Trotzdem wird deswegen keine Demo und sonstige Aktion gegen Pizzas ins Leben gerufen. Gerade bei manch Impfungen denke ich mir immer:

Liebe Eltern. Bitte reihen Sie ihr Kind in die Schlange Ihrer Wahl ein:

  • Schlange 1 "Ohne Impfung": Jedes 100 Kind hier wird sterben!
  • Schlange 2 "Mit Impfung": Jedes 1.000 Kind wird einen Impfschaden haben.

Die Wahl ist Ihnen überlassen.

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch zu Impfungen gibt es, wie zu jedem Thema eine breite Riege an Verschwörungstheorien. Zunächst einmal, Impfungen helfen. Sie retten Leben. Daran gibt es nichts zu rütteln und dies steht absolut außer Frage.

Nichtsdestotrotz können Impfungen auch Nebenwirkungen haben. Die Lähmungen, die du angesprochen hast, kommen dabei extrem selten vor. Häufiger kommt es zu Rötungen, Schwellungen und Juckreiz um die Einstichstelle herum, oder zu etwas Fieber. Das ist von Impfung zu Impfung und von Mensch zu Mensch verschieden.

Wenn du unsicher bist, dann kläre das mit deinem Hausarzt ab, der kann dir für jede Impfungen die jeweiligen Risiken und Nutzen abwägen. Besonders bei Hepatitis ist eine Impfung sehr sinnvoll. Diese Krankheit ist besonders tückisch, weswegen es gut ist, sich zu schützen. Da ist so ein bisschen Impffieber viel weniger schlimm, als eine Hepatitisinfektion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte sehr viel von Impfungen, sie haben schon Milliarden von Menschen das Leben gerettet. Und ich möchte weder mich noch meine Familie dem Risiko aussetzen, schwer zu erkranken oder gar zu sterben, nur weil wir zu impfmüde geworden sind. Klar kann es in Ausnahmefällen immer mal zu Schäden kommen, ich kenne allerdings niemanden, der dadurch jemals ernsthaft geschädigt wurde. Meine Familie hatte keinerlei Nebenwirkungen durch Impfungen. Ein Piks und das war alles.

Und deswegen das Risiko in Kauf nehmen, dass meine Kinder an Masern sterben oder einer Blutvergiftung, das kann ich mir nicht vorstellen, so leichtsinnig zu sein nur wegen einer nicht greifbaren Angst.

Gruselgeschichten gibt es übers Impfen viele, wirklich nachweisbar ist das alles nicht. Aber was denkst du denn, was du täglich zu dir nimmst, was auch schädlich sein könnte und mit Giftstoffen belastet. Und jeden Tag begibst du dich in viel größere Gefahren, schon allein dadurch,dass du aufstehst, am Verkehr teilnimmst, mit anderen in Kontakt kommst. Aber selbst wenn du dich einschliessen würdest, dann hilft dir das nicht, denn dann kämpft dein Immunsystem gegen dich selbst und jeder noch so kleine Keim kann dich umbringen.

Ich denke mit zuviel Ängsten macht man sich das Leben selbst schwer und kaputt.

Denk doch nur mal dran, in der DDR wurde ein halbes Jahrhundert zwangsgeimpft und mit viel aggessiveren Impfstoffen als heute, dort müsste es demnach doch überall Häuser voller Impfgeschädigten geben, wenn das so gefährlich wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens alles was du, wenn es um irgendwas mit der Gesundheit zu tun hat, im Internet findest ist meist übertrieben, unwahrscheinlich oder gar falsch. Zweitens ich habe eine Spritzenphobie, also kann man sich ja denken was ich davon halte. Und drittens es wird schon einen Grund geben, warum die Impfmethode immer noch genutzt wird. Höhr einfach auf deinen Onkel und lass dich Impfen, außer du hast wie ich panische Angst davor :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zumindest die Grundimpfungen sollte man haben, ist in vielen Berufen sogar vorgeschrieben. Den meisten Menschen machen Impfungen nichts aus, in sehr selten Fällen kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Meinung zu diesem Thema ist volgende:

Ich selber hasse es geimpft zu werden und es benötigt 2 Personen mich in die Arztpraxis rein zu kriegen weil ich denke einfach der Körper hat von Natur aus alles was er braucht, denn die Menschen in der Steinzeit oder zum Beispiel im Mittelalter hatten auch keine Impfungen deswegen denke ich mir immer nur Mutter Natur hat uns alles gegeben was wir brauchen zum Leben.

Lg Saphira

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iichbiindaa
27.03.2016, 23:04

Ja genau das denke ich mir auch. In Impfungen sind Aluminium, Quecksilber, Formaldehyd ( auf Möbeln verboten ) ... warum sollte ich mir das ganze Gift in meinen Körper spritzen lassen.

1
Kommentar von kayo1548
27.03.2016, 23:18

"weil ich denke einfach der Körper hat von Natur aus alles was er braucht"

naja, prinzipiell sind wir lebensfähig (zumindest die allermeisten), was aber nicht heißt das wir mit jeder Krankheit automatisch gut fertig werden.

Und eine Impfung enthält entweder Antikörper oder Erregerbestandteile die den Körper dazu bringen Antikörper zu bilden, d.h. der Körper ist im Falle einer Infektion vorbereitet und die Chance das selbige nicht "richtig" ausbricht oder die Komplikationen gemindert sind ist erheblich größer (wie genau hängt vom Impfstoff und der Erkrankung ab)

"denn die Menschen in der Steinzeit oder zum Beispiel im Mittelalter hatten auch keine Impfungen"

richtig und viele Krankheiten die heute kein Problem mehr sind oder gar in unseren breiten ausgerottet waren damals tödlich.

" Mutter Natur hat uns alles gegeben was wir brauchen zum Leben."

Mutter Natur ist keine denkende Person; das wir uns so entwickelt haben verdanken wir einem langen Entwicklungsprozess.

Es gibt dabei keine "Zielgerichtetheit" und keinen Plan.

1
Kommentar von Spezialmann
30.03.2016, 19:28

denn die Menschen in der Steinzeit oder zum Beispiel im Mittelalter
hatten auch keine Impfungen deswegen denke ich mir immer nur Mutter Natur hat uns alles gegeben was wir brauchen zum Leben.

Und wie hoch war die Lebenserwartung in der Steinzeit oder im Mittelalter im Vergleich zu heute? Damals wurden viele Menschen von den Krankheiten dahingerafft, gegen die es heute wirksame Impfungen gibt.

1

Ich bin der Meinung die standartimpfungen die du auch teilweise nach der Geburt bekommen hast wie gegen gehirnhautentzündung/Wundstarrkrampf oder sowas sind schon sinnvolle und wichtige Impfungen. Und die sollte man auch wenn es denn nötig ist erneuern lassen. Hepatitis B muß nicht unbedingt sein, aber schlecht finde ich diese auch nicht, also ich habe sie. Aber es gibt auch gefährlichere Impfungen wo wirklich was schief gehen kann, viel Kritik hat zb gebährmutterhalskrebs, da ist in den USA einiges schief gegangen, und diese soll auch starke Nebenwirkungen haben. Also es gibt definitiv Impfungen, von denen ich abraten würde. Meine Nachbarin ist ein nachgewiesener Fall von so einem Impfunfall. Also Fazit: Die Standartimpfungen ja, aber mehr muss nicht sein! Wäge ab, ob du manche sicher brauchst (zeckenimfpung: bist du oft in der Natur? Etc) Ich denke es ist ein Gerücht, dass die Impfungen nicht helfen (der Großteil, bei Grippe o.ä. will ich nicht die Hand ins Feuer legen :D) Und dazu dass Ärzte zu den Impfungen raten eine interessante Info: hab meinen Arzt auch mal gefragt ob er die Impfung empfehlen würde, und da meinte er er muss gewisse Impfungen die von bestimmten Konzernen produziert werden empfehlen, egal ob er diese für wichtig hält oder nicht. Ob das wirklich so ist weiss ich nicht, er hat es jedenfalls behauptet!

Liebe Grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Imfungen lähmen wäre mir neu. Da könnte der Arzt einen Nerv getroffen haben, diesbezüglich ist mir aber kein Fall bekannt. Impfungen bringen definitiv etwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Impfungen sind im allgemeinen gut und es gibt eigentlich keine bedenken. Was nicht so sinnvoll ist sind grippeimpfungen, weil der Grippevirus einfach viel zu schnell mutiert und man dann oft trotzdem krank wird. Aber von Nebenwirkungen habe auch ich noch mie gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte sich immer impfen lassen. Es gibt Menschen die zu schwach dafür sind und an den Folgen der Krankheit sterben, wenn sie angesteckt werden. Es ist egoistisch eine Impfung nicht zu nutzen. Wenn 95% der Mensch geimpft sind werden die anderen 5% auch nicht mehr krank. Später kann es unerwartet zu Problemen kommen. Windpocken in der Schwangerschaft führen in 30% der Fälle zu einer Fehlgeburt. Da lässt man sich lieber impfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin der Meinung das die meisten Impfungen totaler Schwachsinn und geldmacherei sind  , jedoch sollte man gegen Sachen wie Tetanus aufjedenfall impfen denn ohne diese Impfungen kann es auch zu schlimmen Sachen führen. Man muss sich aber nicht gehen jeden kleinen Pieps wie Grippe,Heuschnupfen etc.impfen lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
27.03.2016, 23:24

" Grippe,Heuschnupfen etc.impfen lassen!"

Gegen Heuschnupfen kann man sich auch nicht impfen lassen;

es gibt die Möglichkeit der Hypersensibilisierung, das hat aber mit einer Impfung nichts zu tun.

Und ob Gripp ein "Pieps" ist kommt darauf an: Der Verlauf ist im Regelfall viel schwerer als bei einem grippalen Infekt und bei Risikopatienten (ältere, chronisch Kranke) können mitunter schwere und sogar tödliche Verläufe auftreten.

Aus diversen Gründen ist die Grippeimpfung kein 100%iger Schutz, aber trotzdem lohnt sich die Impfung für Risikopatienten.

0
Kommentar von Spezialmann
30.03.2016, 19:32

Bin der Meinung das die meisten Impfungen totaler Schwachsinn und geldmacherei sind 

Definitiv weder das eine noch das andere. Impfungen sind eine der wichtigsten Errungenschaften der Medizin, die unzähligen Menschen das Leben gerettet haben und viele schwere bzw. tödliche Krankheiten fast oder völlig ausgerottet haben.

Ja, die Pharmaunternehmen verdienen an den Impfstoffen Geld, aber - was erwartest du? Dass sie die Impfstoffe verschenken? Aber der Gewinn, den sie mit Impfstoffen machen, ist deutlich geringer als das, was Impfgegner erzählen. Er liegt im unteren einstelligen Prozentbereich am Gesamtgewinn der Unternehmen. Ärzte verdienen an den Impfungen kaum was.

0

Jaja, die Leute aus dem Internet wissen es natürlich besser als der Arzt. Wozu hat der Kerl eigentlich studiert? Hätte doch googlen können. Weißt du eigentlich, warum die Pocken ausgerottet sind? Wegen der Pockenimpfungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von saphira2412
27.03.2016, 23:04

Stimmt so nicht ganz es sind nicht alle Pocken ausgerottet. Dir sagen doch bestimmt Windpocken etwas oder? Hatte ja glaube ich so in etwa jedes Kind.

1

Impfungen sind echt nützlich! Manche schützen vorher (bevor eine Krankheit eintrifft) und manche nachdem. 

Aber!!! Impfungen sind manchmal unnötig. Zum Beispiel, wenn du in einer Stadt wohnst, musst du dich nicht gegen Moskitos/Zecken oder so impfen lassen. Und Impfungen tun manchmal weh.

Ich hatte mal eine Tetanus Impfung, danach lag ich 1-2 Wochen im Bett, war krank, schlapp und hatte kein Bock mehr auf alles. Es war wirklich schlimm. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde ich gut soll jeder regelmäßig machen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?