Was haltet ihr davon, wenn man zuerst studiert und dann eine Ausbildung macht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der umgekehrte Weg ist eher zu empfehlen: Erst eine Ausbildung machen und dann studieren. Wenn das Studium schief geht, hast Du immer noch Deinen erlernten Beruf. Studenten mit Praxiserfahrung tun sich im Studium viel leichter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich würde ich zwar auch eher den "klassischen" Weg vorschlagen und erst eine Ausbildung machen - vor allem, weil ich mir als Arbeitgeber drei mal überlegen würde, ob ich mir einen Absolventen als Azubi ins Haus holen würde.

Aber wenn die Ausbildung erst mit 21 möglich ist liegen die Fakten da ja anders. Nur: Was für eine Ausbildung ist das denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supergirl200
17.10.2016, 21:58

Dankeschön es wäre die Ausbildung zur Fahrlehrerin aber ist natürlich nur eine Idee

0
Kommentar von supergirl200
18.10.2016, 00:13

entweder was in die Richtung Physik, Kraftfahrzeugtechnik oder etwas rechtlich-/wirtschaftliches

0

An deiner Stelle würde ich eher ein FSJ (frewilliges soziales Jahr) machen. Du verdienst, du tust was gutes und du bist beschäftigt. Außerdem erkennst du dort, wo du dein FSJ machst, vll den Beruf oder den Berufszweig, der dich interessiert. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?