Was haltet ihr davon, dass Österreich in Zukunft ein Teil Deutschlands werden würde?

24 Antworten

 

Wo soll die Hauptstadt sein? In Wien? Dann könnteDeutschland eventuell mit den Österreichern darüber verhandeln. Eventuell…..

Und überhaupt, woher hast du das denn. Zitat: „…die wieimmer in der Geschichte Angst vor einem zu starken Deutschland hatten.“

Deutschland spielt erst seit 1871 überhaupt eine Rolle.  Also seit 1871 ist wirklich nicht immer, und dassdie Deutschen vorher nur eine untergeordnete Rolle in Europa spielten, habensie sich selbst zuzuschreiben. Da gab es keine Verschwörung gegen diedeutschen.

 

Kein Österreicher will zu Deutschland gehören und kein Österreicher ist Deutscher... Egal wo die Hauptstadt sein soll...

1
@Domspatz1

Argumente? Fehlanzeige.

Warum nannte sich Österreich nach dem 1. Weltkrieg "Deutschösterreich"? :)

0

Ich denke der Zug ist abgefahren. Schließlich hat sich seit über 70 Jahren an der Teilung beider Nationen nichts geändert. Es gab und gibt nicht mal eine Parteibewegung länderübergreifend, die diesen Schritt der Einheit fordert. Die NPD jetzt mal ausgenommen.

Das ist wohl war. Die NPD ist sowieso keine Hilfe. Die tragen ja nur dazu bei, dass die Idee eines gesamtdeutschen Bundes mit dem Nazis verglichen wird...

0

In der deutschen "Länderkammer"(Bundesrat) ist es ja JETZT schon schwer genug, gemeinsame Nenner für die eigenen Kompetenzen zu finden. Ein so großer südlicher "Anhang" würde dieses Problem deutlich verschärfen. Österreich ist ein schönes Land und bis auf die Zollbeamten und die ASFINAG-Leute sind die Menschen sehr umgänglich und freundlich...

Nein. Kein Österreicher will zu Deutschland gehören. Vielleicht 0,2% und die sind früher vielleicht mal eingewandert :-D

Dieses deutschnationale und rechtsextreme Zeugs braucht keiner.

Hier noch eine Erklärung:

Antike: 

Österreich: zu 95% Teil des Römischen Reiches
Deutschland: Germanien

Mittelalter und Neuzeit:

Österreich: Kaisertum Österreich (später Österreich-Ungarn)
Deutschland: viele Einzelstaaten und Königreiche/Herzogtümer etc. (später Deutsches Reich

Zweiter WK (ca 5-6 Jahre):

Österreich wurde mit DE zwangsvereinigt.
(Deutsche Soldaten waren vor der Abstimmung ob AT zu DE gehören sollte in Österreich. Die deutschen Soldaten waren bewaffnet und standen vor den Wahlurnen und die Wahl wurde öffentlich durchgeführt. Jeder konnte sehen wer was gewählt hat. Außerdem war der Kreis für das JA gefühlte 10mal größer als der NEIN Kreis, und so weiter)

Das war mal eine kurze geschichtliche Zusammenfassung.

Heutige Sicht:

Kein Österreicher möchte, dass Österreich zu DE gehört. Viele Deutsche und Österreicher vertragen sich nicht so wirklich gut. Ich persönlich habe nichts gegen Deutsche oder Deutschland (an der Stelle mal gesagt).

Aber Österreich ist NICHT Deutschland

„Rechtsextreme Zeug“? Willst du mich veralbern? Wenn du das für rechtsextrem hälst, wäre das wirklich sehr traurig.

Deine Beispiel fusionieren allerdings nicht, weil es „Österreich“ nicht gibt. Ebenso wie Deutschland. Nur politische Konstrukte bzw Linien auf Karten. Es gibt aber Deutsche und das sind Österreicher nun mal. Das würde dir jeder Österreicher Ende des 1. Weltkrieges sagen. Der letzte österreichische Kaiser verankerte schließlich auch, dass Deutsch-Österreich Teil des Deutschen Reiches sein sollte. Das wurde jedoch von der Entente blockiert.

1
@Kampfroller

Natürlich gibt es Österreich. Schau mal auf Wikipedia nach. Da findest du es. Deutschland gibt es auch. Diese Ziele sind rechtsextrem. Laut gesetz ist es verboten Ziele der NSDAP zu verfolgen. Der Anschluss war ein Ziel. Du musst aufpassen...

0
@Domspatz1

Ist das dein Ernst??? NSDAP??? Pangermanismus ist doch unfassbar viel älter. Bismarck (!) war Pangermanist, deshalb entstand Deutschland überhaupt! Er hat die deutschen Länder (Bayern, Preußen, Sachsen, etc.) geeint! Österreich war aufgrund des Bündnisses mit Ungarn nicht so einfach zu einen, weshalb es nicht getan wurde.

Und das Deutschland und Österreich nicht existieren soll ich auf Wikipedia nachschauen? Bist du 12? Länder sind nur politische Linien! Oder siehst du vom Weltraum aus die Ländergrenzen?

Natürlich existieren die Ländern, allerdings sind es nur politische Konstrukte, mehr nicht. Nichts heiliges, was unveränderbar ist. Du weißt schon, dass ein Land nicht gleich ein Volk ist, oder? In den meisten Ländern, leben extrem viele Völker.

Und der Witz ist wirklich das mit der NSDAP... Nur weil die den pangermanischen Gedanken erfüllen wollte, heißt das doch lange nicht, dass das jetzt was mit Nazis zu tun hat! Pangermanismus will lediglich die deutschen Länder vereinen. Was das mit Nazis zu tun hat, erschließt sich mit Logik nicht ganz. Oder trinkst du kein Wasser mehr, nur weil Hitler auch welches trank?

0

Wenn ich laut dir 12 bin, bin ich immer noch älter als du, nicht wahr? Schreib dir im Unterricht alles genau auf, pass gut auf und dann klappt es mit den Geschichts- und Geographiekenntnissen auch... Drück dir die Daumen! 😉

1
@Domspatz1

Kannst du BITTE auf meine Argumente eingehen? Du weichst ihnen die ganze Zeit aus. Wenn ich mit Argumenten belege, dass ich eine Meinung habe, warum gehst du dann auf was komplett anderes ein? Deinen lächerlichen Sarkasmus kannst du für dich behalten, das zeugt nur von Infantilität deiner Seite, bzw. davon, dass du nicht diskutieren kannst. Geh-doch-endlich-auf-Argumente-ein! Ansonsten ist deine Antwort irrelevant.

0

Schon die Überschrift genügt, weiter lese ich nicht: Glaubst du wirklich, die Österreicher wollen sich zum zweiten Mal an DE anschließen lassen? Welche Machtfantasien hast du denn?
Merkeldeutschland wird überall entweder als "lieb aber dumm" oder als "aufdringlicher, übergeschnappter Gutmenschenstaat" gesehen, der Staatsversagen zeigt. Wer um alles in der Welt sollte sich diesem bunten Gebilde anschließen wollen, in dem Polizei und Staatsanwaltschaft erklären, der Rechtsstaat sei akut gefährdet, siehe Berlin?

"Welche Machtfantasien hast du den?". Weiter lese ich auch nicht. Das ist ja traurig, dass die Idee eines gesamtdeutschen Bundes mit Macht verglichen wird... Primitiv ist das auch.

0
@Kampfroller

Kampfroller: Die Österreicher und der Großteil der Deutschen wollen den Anschluss nicht... Wir brauchen so etwas nicht. Die Ziele des grausamen Nazi-Regimes dürfen nicht verfolgt werden laut dem Gesetz. Das ist eines davon.

Lasst diesen Blödsinn...

0

Merkeldeutschland wird überall entweder als "lieb aber dumm" oder als "aufdringlicher, übergeschnappter Gutmenschenstaat" gesehen, der Staatsversagen zeigt.

Unsinn.

0

Ergänzung:

 DLF 8.9.2015

Der britische Politologe Anthony Glees hat Deutschlands Vorgehen in der Flüchtlingskrise als "undemokratisch" kritisiert. Im DLF sagte er, Berlin habe sich mit der Entscheidung, die in Ungarn gestrandeten Migranten aufzunehmen, nicht an EU-Regeln gehalten. In Großbritannien herrsche der Eindruck, die Deutschen hätten den Verstand verloren. Deutschland gebe sich im Moment als "Hippie-Staat, der nur von Gefühlen geleitet wird".

1
@hutten52

Ich will mal etwas näher auf deine Quelle Anthony Glees eingehen.

Zuerst einmal, die in diesem Interview mit dem Deutschland Funk, auf das du Verweist, von Glees Vertretenen Ansichten, spiegeln sicherlich seine Meinung und möglicherweise auch die zum Teil in der britischen Gesellschaft und Politik Vertretenen Ansichten wieder. Ein Punkt den ich nicht bestreiten will.


Aber, Glees selbst ist, wie die meisten anderen Politologen kein Vertreter von Absoluten wie du sie hier vertrittst und ihm unterstellst.

Ich verweise auf seinen Vortrag vom 19. Februar 2016 im Wolfgang-Rihm-Forum der Hochschule für Musik Karlsruhe.


Dort geht er nicht nur näher auf die in seinem Interview im DLF getätigten Aussagen ein (und bestätigt diese durchaus nochmals), er spricht auch über die Ansichten anderer Politologen im Bezug auf die Bundesrepublik, die sich zum Teil von den eigenen stark unterscheiden. So spircht er über Ansichten, Deutschlands als gerechten Motor der Europäischen Einigung, über den nur an eigenen Interessen orientierten Egomanen, hin zum unterdrückerischen Hegemon mit der unangefochtenen Kaiserin Merkel an der Spitze. All dies sind Ansichten die das Ausland über Deutschland hat und das ist sicherlich nicht alles. Glees selbst würde wohl kaum behaupten seine Ansicht sei die einzig wahre, du scheinst das anderes zu sehen.

(Das ganze ist eine sinngemäße Zusammenfassung ich habe darin nich Zitiert, auch wenn ich mir einige Formulierungen etwas abgewandelt zueigenen gemacht habe)


Deiner Antwort ist ein wunderbares Beispiel für Populismus. Eine Instanz heraussuchen die die eigene Meinung vertritt, keine Hintergründe dazu ausführen und immer schön in Absoluten sprechen...


https://www.youtube.com/watch?v=iILdJGge7xI&list=PL0TmH52ybqIciA5dV5IGOE3zfaEf8Jh8P&index=3

Ach ja, noch der Link zum Interview auf das du dich beziehst.

http://www.deutschlandfunk.de/deutschland-und-die-fluechtlinge-wie-ein-hippie-staat-von.694.de.html?dram:article_id=330441

0

Was möchtest Du wissen?