Was haltet ihr davon, dass Russland seine eigenen Leute in Transnistrien angreift?

7 Antworten

Dem Russen kann man nichts glauben. Null. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass es false flag Angriffe gab und geben wird. Die tun alles, um einen Krieg zu rechtfertigen. Das ist von denen auch kein neues Vorgehen.

Es ist spannend zu sehen was da passiert. Putin muss sehr verzweifelt sein wenn er glaubt, dass eine neue Front in Transnistrien eine gute Idee wäre.

Vermutlich wird dieser Krieg damit enden, dass all die kleinen Stachel die Russland in das Fleisch anderer Länder getrieben hat aufgelöst werden: Transnistrien geht wieder an Moldawien, die faschistischen "Volksrepubliken" im Donbass wieder an die Ukraine, Abchasien und Südossetien wieder an Georgien.

---

Zum Zustand der russischen Geheimdienstoperationen empfehle ich diese Aktion des FSB (russischer Geheimdienst) mal anzusehen. Sie haben angeblich eine ukrainische Terrorzelle in Russland hops genommen deren Ziel es gewesen sei, einen russischen Chef-Propagandisten zu töten.

https://twitter.com/igorsushko/status/1518810883018829824

Seht euch die Bilder an: Hakenkreuz-T-Shirt (offenbar nie getragen), verschiedene Paraphernalien und... DVDs von Sims 3?! Warum?! Weil in der Anleitung für das Fake vermutlich stand: "Mehrere Sims (Sim Karten) dazu packen." und jemand hat das falsch verstanden (oder wollte es falsch verstanden).

Wer noch daran zweifelt, dass dies eine mies gemacht FSB-Aktion ist sollte die Befehle der Terrorgruppe ansehen. Sie sind unterschrieben mit den Worten: "unleserliche Unterschrift". Da steht keine unleserliche Unterschrift, diejenigen die dieses Fake produziert haben unterschrieben mit "unleserliche Unterschrift".

https://twitter.com/igorsushko/status/1518810879122231296

Dieses Fake ist so mies, dass viele davon ausgehen, dass der FSB dies absichtlich so schlecht gemacht hat als Geste des Widerstands und Ungehorsams.

 - (Politik, Krieg, Russland)
Es gab mehrere Anschläge in Transnistrien wo viele Russen leben. Russland hat diese Angriffe koordiniert um diese dann der Ukraine zu unterstellen. Damit das Land sich mit Russland gegen die Ukraine solidarisiert und Russland im Krieg unterstützt.

Von wem die Angriffe kamen ist nicht wirklich festzustellen. Erfahren werden wir es vermutlich erst in Jahrzehnten, wenn und wenn überhaupt die Archiv dahingehend geöffnet werden.

Das es sich um russische Geheimdienst Operationen handelt, ist doch bereits klar. Es ist auch bekannt warum die Russen das machen.

Kp warum du hier Zweifel streuen möchtest?

0
@Fotograf1986

Ich wüsste nicht, dass dies nachgewiesen wären. Ein Motive haben sowohl Russland als auch die Ukraine. Erstere als "False Flage," zweitere da die angegriffenen Radiostationen russische Propaganda in die Ukraine senden.

Ansonsten steht halt Aussage gegen Aussage.

0
@IanGaepit

Die Ukrainer können dort gar keine Militärischen Operationen durchführen. Da sie im Osten in schwere Kämpfe verwickelt sind. Außerdem verwenden die Ukrainer all ihre Recourcen um ihre Heimat zu verteidigen. Jetzt ein Nachbarland angreifen um dann gegen einen weiteren Feind kämpfen zu müssen? Komm schon, das ist doch albern. Das wirst du selber zugeben müssen.

Als ob die Ukrainer sich dafür interessieren was dort gesendet wird. Absurd!

Sorry, aber Verschwörungstheorien und Putin Support sind hier fehl am Platz.

Es ist längst erwiesen das es sich um eine russische Geheimdienst Operation handelt. Die Russen sind die Einzigen die von dieser Aktion profitieren.

0
@Fotograf1986
Sorry, aber Verschwörungstheorien und Putin Support sind hier fehl am Platz.

Ich fange mal damit an. Schau bitte in mein Profil. In den letzten zwei Monaten habe ich häufiger Fragen zum Thema Russland-Ukraine beantwortet. Russland kommt in den meisten dieser Antworten nicht sehr gut weg. Vielleicht immer noch zu gut, für manchen der selbst Verschwörungstheorien aufgreift, oder durch westliche Propaganda auch nicht mehr ganz klar denkt, aber dass ich ein Putin oder Russland Unterstützer sein soll, ist schon ein lächerlicher Vorwurf. Selbst aus Sicht eines "Russophobikers" oder "Natophilen." (Und ja diese Begriffe verwende ich mit einer gewissen Ironie)

Die Ukrainer können dort gar keine Militärischen Operationen durchführen. Da sie im Osten in schwere Kämpfe verwickelt sind. Außerdem verwenden die Ukrainer all ihre Recourcen um ihre Heimat zu verteidigen.

Es handelt sich auch nicht wirklich um eine militärische Operation. Es wurden ein paar Funktürme beschossen...

Jetzt ein Nachbarland angreifen um dann gegen einen weiteren Feind kämpfen zu müssen? Komm schon, das ist doch albern. Das wirst du selber zugeben müssen.

So ganz profitlos wäre dies für die Ukraine auch nicht, wenn sie die Aktion den Russen in die Schuhe schieben können. Selbst wenn der Westen auch dann nicht direkt eingreift, kann dadurch weiterer Druck auf westliche Regierung ausgeübt werden, mehr Ausrüstung zu liefern, wenn der Eindruck erweckt werden kann, Transnistrien würde direkt in den Krieg eingreifen.

Was die Ukrainer auch wissen. Die Transnistrische Armee steht immer noch den Moldawienern gegenüber. In einer Relation etwa 1:3. Ohne einer gesicherte Landverbindung zur russischen Front kann Transnistrien nicht in den Ukrainekrieg eingreifen. Damit würden sie ihre Verteidigung gegen Moldawien aufgeben.

Ich sage nicht, dass die Russen keine Interesse an einer "False Flag" haben. Ich sage, dass beide Seiten hier Interessen haben und nun mal Aussage gegen Aussage steht.

Es ist längst erwiesen das es sich um eine russische Geheimdienst Operation handelt. Die Russen sind die Einzigen die von dieser Aktion profitieren.

Nein erwiesen ist nun mal nichts. Der Glaube daran schafft keine Fakten... Etwas was ich VTlern auch gern sage. :D

1
@IanGaepit

Ich halte nix von Verschwörungstheorien und diskutiere auch nicht mit Verschwörungstheoretiker. Erst recht nicht mit Pro Putin Supportern.

0
@Fotograf1986
Erst recht nicht mit Pro Putin Supportern.

Du trollst doch... ^^

Klingt das wirklich nach einem "Pro Putin Supporter?"

Beispiel: Frage zum Natobeitritt Schwedens und Finnlands und meine Antwort:

Schweden und Finnland kam als neutralen Staaten immer eine Vermittlerrolle zu. Die Ukraine hat für Russland, sowohl ideologischen, militärisch, als auch ökonomisch einen völlig anderen Wert als Finnland und Schweden, dass nicht einmal eine Grenze mit Russland hat. Eine wirkliche militärische Bedrohung der beiden Staaten besteht nicht.
Dennoch trägt auch Russland selbst eine Schuld an dem geplanten Nato-Beitritt. Der Bruch der "ungeschriebenen europäischen Friedensordnung" hat nun mal diese beiden Länder in die Arme der Nato getrieben.

https://www.gutefrage.net/frage/finnland-und-schweden-bereiten-wohl-gemeinsam-einen-antrag-auf-nato-mitgliedschaft-vor-seid-ihr-fuer-die-aufnahme#answer-451585600

1
@Fotograf1986

Oder hier ein vermutlich noch viel besseres Beispiel in dem ich im Kern sage, dass ich die Waffenlieferungen des Westens an die Ukraine als notwendig empfinde:

Schwierig. Auf der einen Seite würde ich gern die pazifistische Position unterstützen. Sprich keine Waffen liefern sondern eine Verhandlungslösung anstreben um weitere Tote zu verhindern.
Das Problem aktuell sehe ich nicht wirklich eine andere Lösung als bedingungslose Kapitulation der Ukraine. In Russland herrscht grade die ideologische und nicht ökonomische Sichtweise vor. Beide Seiten kümmern die Toten wenig. Aber die ökonomisch Gesinnten Eliten würden diesen Krieg sicher sehr gern beendet sehen. Mit diesen wäre eine Verhandlung unter Zugeständnissen, Wiederbelebung von Minsk 2 oder Abtretung des Donbass vermutlich zu machen. Die Ideologen hingegen sehen aktuell das sie noch mehr Gelände gut machen können. Vielleicht ein zwei weitere Volksrepubliken errichten, auch wenn nicht die ganze Ukraine fällt. Mit diesen wird eine Verhandlung meiner Ansicht nach nicht funktionieren. Und eine Kapitulation der Ukraine könnte zu ähnlich vielen Toten (zumindest auf ukrainischer Seite) durch ein Marionetten Regime führen, wie der Krieg aktuell, wenn die Bevölkerung rebelliert.
Aktuell sehe ich nur die Möglichkeit das die Ukraine auf eine gewisse Weise diesen Krieg gewinnt und die Russen zumindest auf den Donbass zurück wirft. Dann sehe ich Verhandlungen als möglich an.
Um aber jetzt auf die Frage direkt zu antworten. Ich sehe eine Möglichkeit, dass die Ukraine zumindest einen solchen Sieg einführt, wenn sie die notwendige Ausrüstung bekommen. Ab dem Moment an dem die Russen zurück geschlagen werden, muss es aber Verhandlungen geben.

https://www.gutefrage.net/frage/wird-ukraine-diesen-krieg-gewinnen#answer-451180790

Also ich würde behaupten dein Vorwurf, ich sei "Pro-Putin" ist völliger Nonsens.

1

Joa, und Wasser ist nass.
Als wenn putin da irgendwelche Hemmungen hätte Russen in die Luft zu jagen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sprengstoffanschl%C3%A4ge_auf_Wohnh%C3%A4user_in_Russland

Moneyquote:

„Gemäß offiziellen russischen Ermittlungsergebnissen waren die Täter tschetschenische Separatisten. Dies wurde inner- und außerhalb Russlands angezweifelt, da Indizien auf eine Verstrickung des russischen Geheimdiensts FSB deuteten. Der Versuch einer unabhängigen parlamentarischen Untersuchung wurde von der russischen Regierung blockiert und verlief ergebnislos; untersuchende Duma-Abgeordnete wurden ermordet.[3] Im Verlauf des Krieges in Tschetschenien konnte der ehemalige FSB-Direktor Wladimir Putin als neuer russischer Präsident seine Position an der Staatsspitze konsolidieren.“

 - (Politik, Krieg, Russland)

Ja gut das war abzusehen bei einem verzweifeltem Psychopathen im Kreml.

Was möchtest Du wissen?