Was haltet ihr davon das die Zähne für organe stehen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt zwar bei einigen Zähnen durch die Positionierung eine nervliche Verbindung zu den Augen (sogenannte Augenzähne), doch die sinnbildliche Verbindung von Zähnen zu bestimmten Organen gehört zu halbesoterischen pseudomedizinischen Bereichen wie z.B. traditionelle chinesische Medizin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spielwiesen
03.03.2017, 11:34

Spitzenmäßige Antwort! Und dazu noch die TCM - eine Jahrtausende alte Heilweise - als 'halbesoterisch' und 'pseudomedizinisch' zu bezeichnen - klasse! Sowas kann nur auf dem Mist von jemandem gewachsen sein, der direkter Nutznießer von Big Pharma oder ein blind Glaubender von deren Aussagen ist.

0

Ich meine, da gibt es hauptsächlich ein paar indirekte Zusammenhänge.

Wenn ein Zahn krank ist (weh tut), dann verändert sich dazu passend auch manches am Eßverhalten. Man zerkaut die Nahrung weniger gut (vor allem, wenn ein Backenzahn betroffen ist), oder man vermeidet manche Sachen, die Schmerzattacken auslösen usw. Das kann Nebenwirkungen auf innere Organe haben (Unregelmäßigkeiten bei der Verdauung).

Ebenso sind Reizleitungsstörungen und Ausstrahlschmerzen möglich. Auch die Streuwirkung der Keime kann sich negativ auf andere Körperstellen auswirken.

Das alles ist aber viel zu gemischt und von zu vielen weiteren Dingen abhängig, so daß ich es für total überzogen halte, bestimmten Zähnen bestimmte Organe zuzuordnen.

Schon ein einfaches Beispiel zeigt, wie kompliziert das Wechselspiel sein kann:

Einer der Schneidezähne ist chronisch erkrankt. Durch die Streuwirkung der Keime entsteht eine Nasennebenhöhlenentzündung, die sich aber nur nur gelegentlichen stärkeren "Schnupfen" bemerkbar macht. Einige der Keime rutschen nachts tiefer in die Luftwege, und nach einiger Zeit entsteht eine Bronchitis.

Es wäre total falsch, dann zu meinen, daß der betreffende Zahn mit den Bronchien korrespondiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht wahr, ein typisches Beispiel für unsinnige Pseudomedizin.

Es gibt keinen Zusammenhang. Wäre ja auch absurd. Mir fehlt z.B. ein Zahn- was sagt das über das angeblich korrespondierende Organ aus? Meinem Vater fehlen 5 Zähne :-)

Da ist absolut nix dran.

DIe Augenfarbe ist ganz einfach genetisch festgelegt. Da gibt's keine Querbeziehungen.

Menschen sind besonders gut darin, irgendwelche Dinge miteinander in Verbindung zu bringen. Egal ob es eine Verbindung gibt oder nicht in der Realität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Humbug.

Frage korrekt und völlig ausreichend beantwortet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tolle Frage - damit hast du etwas sehr Wichtiges angesprochen!

Jeder Zahn korrespondiert mit Organen im Körper, und ein kranker Zahn kann die Hölle auslösen, wenn er streut.
 In ihrer Ausbildung hören Studenten mal kurz etwas davon - da jedoch die Zahnerhaltung besser bezahlt wird und ihnen Langzeitpatienten beschert, die nie mehr gesunde Zähne haben werden, würde schon allein aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus kein Zahnarzt, der nur Geld machen will, sich um dieses Wissen kümmern. Es dient ihm ja nicht (sondern nur den Patienten, denen er jahrzehntelanges Leid ersparen könnte).

Ich habe letztes Jahr damit begonnen, von 4 (VIER!) wurzelbehandelten Zähnen den ersten ziehen zu lassen, denn es haben sich unter all diesen Zahnruinen unbemerkt (da man ja nichts mehr spürt!) Entzündungsherde gebildet. Diese Herde streuen und sind ursächlich im Körper für die tollsten Erkrankungen zuständig. Unsere Mediziner schauen ja leider weniger nach Ursachen, sondern verordnen Medikamente, die die Symptome unterdrücken, ohne zu schauen, woher diese stammen könnten. 

Man muss schon sehr da hinterher sein, um der Sache wirklich auf den Grund zu gehen, und quasi gegen Strom all derer schwimmen, die  - wie auch hier im Forum - dieses Wissen als 'esoterisch' bezeichnen - nur, weil sie im Moment die Auswirkungen noch nicht sehen können. Es gibt gute Zahnärzte, die sich mit sowas auskennen - aber um sie zu finden, ist es wichtig, jemanden zu kennen, der so einen kennt, denn hierzulande ist Ärzten ja Werbung untersagt.

Wenn du dich mehr informieren möchtest, google mal 'Zahnstörfelder' bzw. schau mal hier: www.optimale-zahnbehandlung.ch/index.php/zahn/zahnheilkunde?start=10. 

Die nächste Frage, die zwangsläufig folgt: was kommt dann? - Implantate oder was sonst, wie finanzieren - habe ich selbst noch nicht gelöst und bin auch noch auf der Suche. Aber lieber erstmal diese Pest weghaben, bevor man richtig krank davon wird.

---

Du hast noch die Diagnose über die Augen, die Irisdiagnostik, angesprochen. Dazu gehört eine besondere Ausbildung, die meist Heilpraktiker oder Ärzte mit Fachrichtung Naturheilkunde haben. Ich bin jedesmal schwer beeindruckt, wenn ich eine solche Diagnose bekommen habe, die schon Veränderungen im Frühstadium anzeigt, lang bevor man im Blutbild etwas sehen kann. Man hat also noch Zeit, etwas an der Ursache zu machen, bevor man richtig krank wird. Vorbeugen nennt man sowas, bevor es Lebensqualität kostet. Lies mal hier:  www.zentrum-der-gesundheit.de/irisdiagnose.html.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
03.03.2017, 15:45

Wenn schon "Zentrum der Gesundheit" als Lesehinweis gegeben wird, ist klar, dass es sich nur um esoterischen Hokuspokus handelt. Hier mal einige seriöse Infos über dieses berüchtigte ZdG:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/verbraucherschuetzer-warnen-vor-ernaehrungsberatung-im-internet-a-906416.html

http://indyvegan.org/zentrum-der-gesundheit-pseudowissenschaftliche-geschaefte/

https://blog.psiram.com/2013/02/zentrum-der-gesundheit-die-wahnwitzigen-behauptungen/

3
Kommentar von Grobbeldopp
03.03.2017, 16:12

http://www.zfn-online.de/tl_files/ZfN-Newsmaterial_2009/Der%20Patientin%20wurde%20das%20Gebiss%20verstuemmelt.pdf

http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/02/08/insider-bericht/

da jedoch die Zahnerhaltung besser bezahlt wird und ihnen Langzeitpatienten beschert

Zahnerhaltung ist also schlecht? Verkehrte Welt mal wieder.

Ich habe letztes Jahr damit begonnen, von 4 (VIER!) wurzelbehandelten Zähnen den ersten ziehen zu lassen, denn es haben sich unter all diesen Zahnruinen unbemerkt (da man ja nichts mehr spürt!) Entzündungsherde gebildet.

Das kann man nur so und so lang weiter machen bis die gesamte Stabilität des Gebisses weg ist.

nur, weil sie im Moment die Auswirkungen noch nicht sehen können.

Weil sie nicht so verblendet sind wie Spielwiesen

Es gibt gute Zahnärzte, die sich mit sowas auskennen

Verbrecher sind das. Betrug und Körperverletzung begehen die, ohne große Sorgen mal dafür grade stehen zu müssen.

Du hast noch die Diagnose über die Augen, die Irisdiagnostik, angesprochen. Dazu gehört eine besondere Ausbildung, die meist Heilpraktiker oder Ärzte mit Fachrichtung Naturheilkunde haben.

In der es aber nichts zu lernen gibt weil das Blödsinn ist.

Ich bin jedesmal schwer beeindruckt, wenn ich eine solche Diagnose bekommen habe, die schon Veränderungen im Frühstadium anzeigt, lang bevor man im Blutbild etwas sehen kann.

Das ist noch nie passiert.

Gesundheitsgefährdender Rat, wie immer von der wahnsinnigen Esofraktion.

0

Ich bin kein Biologe oder wer auch immer sich mit sowas beschäftigt. Aber ich würde einfach mal behaupten das Zähne keine Organe sind sondern eher Knochen. Die Haut z.B. ist auch ein Organ aber da kann man das wohl eher nachvollziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Logdash
03.03.2017, 10:46

ja das ist klar aber das sie sinnbildlich für andere organe stehen

0

Meiner Mutter hat ein Zahn gefehlt (Tumor zerfressen). Das (angeblich) dazu passende Organ war aber kerngesund. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Logdash
03.03.2017, 13:29

was heißt tumor zerfressen?

0

Was möchtest Du wissen?