Was haltet ihr davon 1000 ccm Supersportler Motorräder für 2 Jahre auf 48PS drosseln?

5 Antworten

Für den Motor ist das nicht schlecht da die heutzutage über den Gasweg gedrosselt werden, also kannst du einfach nicht mehr Gas geben. Es gibt eine EU-Reglung bei der die Ausgangsleistung nicht mehr als 96PS (glaub ich) sein darf aber die in Deutschland noch nicht umgesetzt ist.

Ansonsten hängt das doch auch vom Geld ab. Eine neue 1000er kostet viel mehr als net gebrauchte 600er zbsp. Ich sage aber, jeder und ich wiederhole jeder legt das Ding irgendwann mal auf die Seite, und damit mein ich nicht Unfall sondern Umfall beim rangieren. Also rat ich dir zu ner gebrauchten zum lernen und später dann ne Dicke.

Hallo Mike,

auch wenn ich nicht unbedingt davon etwas halte die 1000er zu drosseln, so finde ich die beiden anderen Antworten und den Kommentar von Effigies ziemlich fraglich.

Es ist nämlich ziemlich egal, ob du nach 2 Jahren dein bisheriges gedrosseltes Motorrad wieder offen fährst, oder vielleicht dann eine offene 1000er kaufst.

So oder so musst du dich erst an die neue Leistung gewöhnen, diese sinnvoll einsetzen und nicht gleich losblasen.

Aber genau dafür ist ja der A2 gedacht. Dass man Erfahrung sammeln kann und danach mit dieser Erfahrung auch mit mehr Leistung umgehen kann.

Schau dir doch mal ein paar Einsteiger-Motorräder an. Vielleicht ist ja was für dich dabei.

Auf der Seite von 1000 PS gibt es eine ausführliche Übersicht aktueller A2-Motorräder. Die würde ich mir mal anschauen.

http://www.1000ps.at/a2-motorraeder.asp

Ein paar ganz neue Bikes fehlen da allerdings.

Weiterhin macht 1000PS aktuell eine Testreihe "A2 - 48PS Einsteiger Motorräder". Die Videos dazu findest du auf YouTube im Kanal von 1000PS.

youtube.com/user/1000ps/videos

Den Link leider nur so, da man ja nur einen externen Link einfügen darf.

Viele Grüße

Michael

Aber genau dafür ist ja der A2 gedacht. Dass man Erfahrung sammeln kann und danach mit dieser Erfahrung auch mit mehr Leistung umgehen kann.

Aber eben nicht mit einem 1000er Superbike. Um damit umgehen zu können muß man Jahre lang gezielt trainieren. Wenn er 2 Jahre auf ner auf 48PS gedrosselten 100er rumeiert lernt  er nix, überhaupt nix was ihn da retten könnte.

Es ist nämlich ziemlich egal, ob du nach 2 Jahren dein bisheriges gedrosseltes Motorrad wieder offen fährst, oder vielleicht dann eine offene 1000er kaufst.

Nein ist es nicht. Du gewöhnst dich an bestimmte Dinge, automatisierst sie und machst sie dann mit der Zeit unterbewußt.

Und wenn du einen Supersportler von 48PS auf 170 oder mehr PS aufmachst, und bist dann nur eine Sekunde abgelenkt, und verfährst "wie immer", dann bist su sofort in einener Fahrlage die du nicht mehr handlen kannst. Und wenn dann in deiner balistischen Bahn zufällig statt ner schönen Heuwiese eine Betonwand lauert, bist du tot.  


Je unbekannter und fremder das neue Mopped, desto weniger wahrscheinlich ist es, daß du Automatismen abrufst.

0

meine Privatmeinung, wie schon woanders gepostet:

es kann negative Auswirkungen haben. es bildet mit der Zeit in UT und OT ein leichter Rand an den Laufbuchsen, der entsteht immer.

Beispiel, ist zwar kein Mopped, aber gilt analog:

http://vr6-info.de/viewtopic.php?f=12&t=20592

Nur bewegt sich der Kolben bei gedrosseltem Motor und der damit verbundenen geringeren max. Drehzahl ein paar Hundertstel- oder Mikrometer weniger hoch und runter. Gegen diesen Rand stoßen dann die Kolbenringe nach der Entdrosselung.

Ich würde mir kein Gebrauchtmopped kaufen, das längere Zeit gedrosselt war.

Was möchtest Du wissen?